Die Nominierungen für die Grammys 2019 stehen fest – und das Internet trollt Nicki Minaj

Die Grammys 2019 werfen ihre Schatten voraus. Am 10. Februar geht in Los Angeles, der wohl bedeutendste Musikpreis der Welt über die Bühne. Neben den Nominierten sind es aber vor allem die Nicht-Nominierten, die für Gesprächsstoff sorgen.

Nicki Minaj geht leer aus

Es war ein schwieriges Jahr für Nicki Minaj. Sie wollte ein Nummer-eins-Album, aber musste sich Travis Scott und "Astroworld" geschlagen geben. Sie wäre zudem gerne die unangefochtene Queen of Rap – aber da ist nun Mal auch Cardi B. Als wenn das alles nicht reichen würde, haben die Grammys sie nun vollkommen übergangen. Es hat nicht für eine einzige Nominierung gereicht. Damit bleibt Nicki Minajs Grammy-Bilanz weiterhin ausbaufähig: sie war in ihrer Karriere zehn Mal nominiert, doch konnte nie eine Trophäe mit nach Hause nehmen.

Selbst in den eher randständigen Kategorien ist kein Output von Nicki gelandet (die Grammys zeichnen Künstler in insgesamt 84 Kategorien aus). Dafür ist Rivalin Cardi in satten 5 Auswahllisten wiederzufinden. Das Internet zeigt sich verwundert – aber hauptsächlich: belustigt.

Hefty Bag Shawty on Twitter

Fans: What about Nicki Minaj? Grammys: https://t.co/qojZdIU0yV

Deadpool's Bttm on Twitter

Barbz y'all excited about the Grammys?

I Luh God on Twitter

Nicki got no love this year at the Grammys. Not one single nomination. https://t.co/eHLtKWysxj

Dotun on Twitter

Nicki Minaj didn't get nominated for any Grammys?

EDDIE HYDE on Twitter

Nicki: "They need rappers like me!" Grammy's: https://t.co/mf8sFgVQD5

vaun on Twitter

Nicki got completely shut out. not even a single nomination. https://t.co/7HA1Ss63Do

Kendrick Lamar & Drake sind die Favoriten

Den Gegenpol zu Nicki Minaj bildet Kendrick Lamar. Der Rapstar hat 2018 kein eigenes Album veröffentlicht und hat trotzdem alle Möglichkeiten zum Abräumer des Abends zu werden. Dank des Soundtracks zum Blockbuster "Black Panther" (hier mehr zu Film & Soundtrack) kann King Kendrick bis zu acht Grammys gewinnen.

Was Verkäufe und Streamingzahlen angeht, gab es kein Vorbeikommen an "Drizzy" Drake. Der Lohn für ein überdimensional erfolgreiches 2018 sind sieben Nominierungen. Eine Übersicht über alle Artists, die es in die Auswahl der Grammy Awards geschafft haben, findest du hier.

Immer automatisch die neusten Artikel zu Nicki Minaj, Kendrick Lamar & Drake bekommen! Abonniere jetzt unseren kostenlosen täglichen US-Rap-Newsletter!

Rap hat sich durchgesetzt

Bei einem Blick auf die wichtigsten Kategorien wirkt es so, als ob die Jury der Grammys keinerlei Berührungsängste mehr mit dem Mainstream hat. Dass sowohl Post Malone als auch Drake und Cardi B in der Kategorie "Album Of The Year" auftauchen, ist wohl als Trend zu werten. Die drei Platten verkörpern raplastige Hit-Ansammlungen, ohne allzu tiefe Botschaften zu verbreiten.

Bereits letztes Jahr gewann mit Bruno Mars und "24K Magic" ein nicht gerade sperriges Funk-Soul-Vergnügen. Mit "4:44" von Jay-Z oder "Awaken, My Love" von Childish Gambino standen jedoch auch weniger leicht zugängliche Alben zur Auswahl. In diese Rolle schlüpft ein bisschen Janelle Monáe mit "Dirty Computer". Ein Album, das ein Science-Fiction-Konzept mitbringt und mit dieser künstlerischen Herausforderung an die Hörerschaft ziemlich alleine dasteht.

Hier nun alle Nominierten aus den Königskategorien sowie die Auswahl für den Rap-Bereich:

Record Of The Year

I Like It - Cardi B, Bad Bunny & J Balvin

The Joke - Brandi Carlile

This Is America - Childish Gambino

God's Plan - Drake

Shallow - Lady Gaga & Bradley Cooper

All The Stars - Kendrick Lamar & SZA

Rockstar - Post Malone

The Middle - Zedd, Maren Morris & Grey

Album Of The Year

Invasion Of Privacy - Cardi B

By The Way, I Forgive You - Brandi Charlile

Scorpion - Drake

H.E.R. - H.E.R.

Beerbongs & Bentleys - Post Malone

Dirty Computer - Janelle Monáe

Golden Hour - Kacey Musgraves

Black Panther: The Album

Song Of The Year

All The Stars - Kenrick Lamar & SZA

Boo'd Up - Ella Mai

God's Plan - Drake

In My Blood - Shawn Mendes

The Joke - Brandi Carlile

The Middle - Zedd, Maren Morris & Grey

Shallow - Lady Gaga & Bradley Cooper

This Is America - Childish Gambino

Best Rap Song

God's Plan - Drake

King's Dead - Kendrick Lamar, Jay Rock, Future & James Blake

Lucky You - Eminem ft. Joyner Lucas

Sicko Mode - Travis Scott, Drake, Big Hawk & Swae Lee

Win - Jay Rock

Best Rap Album

Invasion Of Privacy - Cardi B

Swimming - Mac Miller

Victory Lap - Nipsey Hussle

Daytona - Pusha T

Astroworld - Travis Scott

Best Rap Performance

Be Careful - Cardi B

Nice For What - Drake

King's Dead - Kendrick Lamar, Jay Rock, Future & James Blake

Bubblin - Anderson .Paak

Sicko Mode - Travis Scott, Drake, Big Hawk & Swae Lee

Best Rap/Sung Performance

Like I Do - Christina Aguilera ft. Goldlink

Pretty Little Fears - 6lack ft. J. Cole

This Is America - Childish Gambino

All The Stars - Kendrick Lamar & SZA

Rockstar - Post Malone ft. 21 Savage

Best Rap Performance

Be Careful - Cardi B

Nice For What - Drake

King's Dead - Kendrick Lamar, Jay Rock, Future & James Blake

Bubblin - Anderson .Paak

Sicko Mode - Travis Scott, Drake, Big Hawk & Swae Lee

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Drake droppt Hinweise auf Chrome Hearts-Kollabo

Drake droppt Hinweise auf Chrome Hearts-Kollabo

Von Renée Diehl am 22.04.2021 - 15:18

Mehr Musik, mehr Mode, mehr Merch: So wie es aussieht, hat Drake die Pandemie produktiv nutzen können und momentan diverse Projekte am Laufen. Sein Album "Certified Lover Boy" war ja eigentlich für Januar 2021 angekündigt ­– wurde dann aber auf unbestimmte Zeit verschoben. Stattdessen zeigt das OVO-Mitglied Chubbs jetzt auf seinem Instagram-Profil eine Reihe von Sweat-Apparel mit dem Branding "CERTIFIED CHROME", was auf eine Collab zwischen Chrome Hearts und NOCTA schließen lässt. 

Drake veröffentlicht lieber Merch als Musik

Auch wenn sich das Erscheinen von "Certified Lover Boy" noch hinauszögert – was dennoch veröffentlicht wurde, war zunächst eine Merch-Kollektion zum unreleasten Album gemeinsam mit Nike. Und auch die Nike-Unterkollektion NOCTA des US-Rappers droppt regelmäßig neuen Stuff. Nun sind Hinweise auf weiteren Merch zum Release (oder auch vor Release) von "Certified Lover Boy" aufgetaucht. Natürlich ist es auch ein Banger, wenn eine von Drakes Fashion Brands sich mit dem High-End Streetwear-Label Chrome Hearts zusammenschließt – nur eben nicht der musikalische, wie wir ihn erwartet hatten. Es ist schon erstaunlich, wenn es noch vor der Auskopplung eines Albums zahlreiche Merch-Releases im Umlauf sind. Drizzys Rechnung aber scheint aufzugehen, denn das "Certified Lover Boy" x Nike Merch war selbstverständlich direkt ausverkauft. Zu erwarten ist also, dass es auch mit der Chrome Hearts x NOCTA Capsule ähnlich laufen wird. 

Chrome Hearts x "Certified Lover Boy": Nur Merch oder auch Wellness?

Über den vermeintlichen Merch-Drop hinaus zeigte Drizzy kürzlich in seiner Instagram-Story einen mit NOCTA und Chrome Hearts co-gebrandeten Jaderoller, der auf eine Skincare- oder Wellness-Kollaboration der beiden Marken hindeuten könnte. Frei nach dem Motto "Vorfreude ist die schönste Freude" wird die Collab bisher nur angeteasert. Über ein Release-Datum ist nichts bekannt – das sollte man von Drakes Ankündigungen ja inzwischen gewohnt sein.

Eine weitere Kollabo, die in der Rap-Welt momentan in aller Munde ist, ist die zwischen Gucci & Balenciaga:

 

Gucci & Balenciaga machen Rap zu Fashion

Erst wurde gemunkelt, dann angekündigt und nun ist sie tatsächlich da: Die Kollaboration zwischen den beiden Luxus-Modehäusern Gucci und Balenciaga. Mit dem Aufstieg der Streetwear wurden zwar Kooperationen zwischen Luxus- und Streetwear-Brands zur Normalität - man denke beispielweise and Louis Vuitton und Supreme. Hier aber handelt es sich um das erste Mal, dass sich zwei High-Fashion-Brands zusammentun.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)