Nach Air Berlin, Telekom & der Post: Bushido ist mal wieder unzufrieden mit einer Firma

Bushido und die deutsche Unternehmens-Landschaft – das ist so eine Geschichte für sich. Der Berliner Rapper hat oft und gerne kritische Worte für die Leistungen verschiedener Firmen übrig.

Dabei ist kein wirkliches Muster zu erkennen. So musste bereits die Telekom einen Wutausbrauch verkraften, Air Berlin stand ständig im Kreuzfeuer und die Deutsche Post bekam ebenfalls schon ihr Fett weg. Diese Serie führt Bushido nun fort und regt sich in einem Facebook-Post über den Handelskonzern OTTO auf:

Wir lernen: Es kann nahezu jede größere Firma treffen, die (nach Bushidos Ansicht) unzureichend arbeitet. Air Berlin ist mittlerweile pleite. In der OTTO-Zentrale sollte man also gewarnt sein.

Diese vermehrten öffentlichen Beschwerden haben auch schon andere Rapper auf den Plan gerufen:

Farid Bang macht sich offenbar über Bushidos Flug-Probleme lustig

Bushido hat am vergangenen Wochenende auf dem Openair Frauenfeld gespielt. Im Vorfeld kam es wohl zu Schwierigkeiten mit seinem Flug von Berlin nach Zürich, der von Air Berlin offenbar gestrichen wurde. In dem entsprechenden Instagram-Post beschwert sich Bushido zum wiederholten Mal über die Fluggesellschaft:"Mülleimer-Fluggesellschaft 2017! Hoffe ihr seid stolz! #airberlin"

Artist
Kategorie

Umfrage

Eine kleine Umfrage zum Schluss

 

Groove Attack by Hiphop.de