Xavier Naidoo: Widerstand gegen geplante Tour wächst

Momentan liegt der Konzertsommer aus den allseits bekannten Corona-Gründen brach. Für 2021 laufen die Planungen auf Hochtouren. Dann will offenbar auch Xavier Naidoo wieder auf deutschen Bühnen performen. Gegen die geplanten Konzerte des rechten Verschwörungsschwurblers im Rahmen der "Hin und Weg"-Tour regt sich in mehreren Städten Widerstand.

"Verschwörungsideologe": SPD-Politiker wettert gegen Xavier Naidoo

Wer sich in letzter Zeit mit Verschwörungserzählungen und Rechtspopulismus auseinandergesetzt hat, wird zwangsläufig nicht an Xavier Naidoo vorbeigekommen sein. Die kruden Abwege des Sohn Mannheims sind auch der Politik nicht verborgen geblieben. SPD-Politiker Maik Häring sagt auf Twitter, was er von einem möglichen Auftritt Naidoos in Berlin Spandau so hält.

(null)

(null)

Aus den Reihen der Partei Die Linke ist eine ähnliche Botschaft zu vernehmen – nur die Wortwahl wirkt hier weniger impulsiv.

(null)

(null)

Über 32.000 Unterschriften: Auch Mannheim protestiert

In Xavier Naidoos Heimat zeigen sich viele Menschen ebenfalls nicht sonderlich erfreut über einen Tourstopp im Jahr 2021. Bisher ist offenbar angedacht, dass der Sänger am 9. Oktober in der SAP-Arena in Mannheim auftreten soll. Gegen dieses Konzert wurde bereits eine Petition gestartet, die zu diesem Zeitpunkt über 32.000 Unterschriften gesammelt hat. Die Initiatoren schreiben dazu:

"Als Mannheimer*innen haben wir eine besondere Verantwortung - denn gerade hier wird Xavier Naidoo, als Ex- Söhne Mannheims Mitglied, viele Menschen erreichen können. Für ein offenes und vielfältiges Mannheim sagen wir: in unserer Stadt soll Verschwörungstheoretikern und rechten Hetzern keine Bühne geboten werden!"

Fler & PA Sports: Was ist an Xavier Naidoos Videos rassistisch?

Xavier Naidoo ist in der Vergangenheit bereits mehrfach durch dubiose Texte, Aktionen und Aussagen aufgefallen. Letzte Woche hat er es mit einigen rassistischen Videos dann aber so weit getrieben, dass viele Ex-Fans nicht mehr drumherum kommen, sich von ihm zu distanzieren.

Im Norden der Republik sieht es nicht anders aus: Die Rostocker SPD drängt ebenfalls darauf, einen angesetzten Gig Naidoos in der Stadthalle nicht zuzulassen. In der Ostsee-Zeitung wird der Fraktionsvorsitzende folgendermaßen zitiert:

"Dieser Mensch verbreitet seit Jahren die wildesten Verschwörungstheorien, hetzt gegen Minderheiten und erkennt die Bundesrepublik und das demokratische Grundgesetz nicht an."

Schon die Stadt Dortmund hatte sich vor Wochen deutlich gegen einen Auftritt des Sängers ausgesprochen.

Stadt Dortmund will Xavier Naidoo-Konzert verhindern

Von Michael Rubach am 26.05.2020 - 10:53 Auch wenn die Überlastung des Gesundheitssystems bisher (zum Glück) ausgeblieben ist - Corona ist weiterhin da draußen. Allein, dass im Sommer die gesamte Festival-Saison flach fällt, verdeutlicht ganz gut, wie sehr uns die Pandemie noch in Beschlag nehmen wird.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Wie eine Pferderennbahn zur Konzert-Location der Gegenwart wird

Wie eine Pferderennbahn zur Konzert-Location der Gegenwart wird

Von Michael Rubach am 07.07.2020 - 11:41

Ungewöhnliche Zeiten erfordern ungewöhnliche Maßnahmen: Im englischen Newcastle eröffnet im August ein Veranstaltungsort, der sich komplett dem Social Distancing und der Corona-Realität verschrieben hat. SSD Concerts, die sich sonst unter anderem um Festivals kümmern, stecken hinter dem Konzept.

Wie das Konzerterlebnis unter Corona-Bedingungen funktioniert

Für die Entstehung der besonderen Location, die sich Virgin Money Unity Arena nennt, wird eine Pferderennbahn modifiziert. Genauer gesagt bestücken die Initiatoren das Gelände mit 500 Plattformen. Diese sollen Platz für insgesamt 2500 Personen bieten.

Tickets müssen Interessierte im Vorfeld online erwerben. Die Besucher*innen fahren mit dem Auto vor und können vor Ort ohne direkten Kontakt zu Menschen einchecken. Daraufhin wird das Fahrzeug zu einem Parkplatz geleitet. Entgegen einer Autokino-Show ist es nun erlaubt, aus dem fahrbaren Untersatz auszusteigen.

Auf dem Weg zum persönlichen Standort sind Spots, an denen man sich Essen und Getränke abholen kann. Die letztendlichen Aufenthaltsorte haben einen Abstand von zwei Metern zueinander. Vom Parken über den Toilettenbesuch bis zum Verlassen des Areals versprechen die Veranstalter, strikt allen erdenklichen Abstands- und Hygiene-Regeln zu folgen. Hierzu sei das gesamte Mitarbeiterteam gesondert geschult worden.

Ein Vertreter der Stadt Newcastle bezeichnet das Vorhaben in The Guardian als eine "brillante Innovation", die dafür sorgen werde, dass die Menschen Auftritte von Artists auf eine "sichere, verantwortungsvolle und sozial distanzierte Weise" genießen können. Ein erstes Line-up wurde ebenfalls bekanntgegeben. Bands wie The Libertines ,Two Door Cinema Club oder Maximo Park haben sich angekündigt.

Eine eher absonderliche Idee für Clubbesuche unter Covid-19-Bedingungen lieferte jüngst eine Designfirma:

Dieser Corona-Schutzanzug soll die Zukunft der Live-Kultur sein

Auch wenn die Überlastung des Gesundheitssystems bisher (zum Glück) ausgeblieben ist - Corona ist weiterhin da draußen. Allein, dass im Sommer die gesamte Festival-Saison flach fällt, verdeutlicht ganz gut, wie sehr uns die Pandemie noch in Beschlag nehmen wird.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!