Wie du für weniger als 3 Euro an einen echten Banksy kommen kannst

Die Kunstwerke von Banksy sind für Normalsterbliche kaum zu bezahlen. Der Popstar der Streetart-Szene möchte daran offenbar etwas ändern. Für eine Gebühr von umgerechnet 2,25 Euro ist es nun realisierbar, einen echten Banksy in Form eines ferngesteuerten Flüchtlingsbootes zu ergattern.

Gewinne ein Miniatur-Flüchtlingsboot

Auf seiner Instagram-Page kündigt der Künstler eine Verlosung an. Interessierte müssen genau zwei Dinge tun: Die vergleichsweise geringe Zahlung leisten und möglichst exakt schätzen, wie viel das Kunstwerk wiegt (hier).

In einem Londoner Pop-Up-Store kann man das Objekt mit ungefähr 30 Flüchtlingsfiguren aus Kunstharz auch im Original anschauen. Alle erzielten Einnahmen kommen Flüchtlingsprojekten zugute. Die Bootsskulptur stammt ursprünglich aus Banksys "Dismaland" – eine Art Anti-Disneyland gepaart mit bitterböser Sozialkritik.

. I'm raffling one of the boats from Dismaland for £2 at www.choose.love Fully remote controlled, top speed 3 knots, batteries included. Just guess how much it weighs. It's on display at the pop-up Help Refugees shop. 30 Fouberts Place, Carnaby Street, London until competition closes 22nd December.

451k Likes, 5,654 Comments - Banksy (@banksy) on Instagram: ". I'm raffling one of the boats from Dismaland for £2 at www.choose.love Fully remote controlled,..."

Wen das bisher noch nicht überzeugt hat, der sollte ein Auge auf die Details werfen. Das Boot lässt sich fernsteuern, kann eine Top-Geschwindigkeit von drei Knoten erreichen und ist münzbetrieben. Gewinner ist derjenige, der mit seiner Schätzung dem tatsächlichen Gewicht am nächsten kommt. Akku und Sockel zählen nicht dazu. Batterien sind bei der Auslieferung mit inbegriffen. Bis zum 22. Dezember können alle Schnäppchenjäger ihren Vorschlag abgeben.

Ist Gewinnen überhaupt möglich?

Was zunächst einfach und unkompliziert wirkt, könnte sich als durchaus schwierige Angelegenheit herausstellen. Allein die Frage nach dem Gewicht ist nicht ohne weiteres zu beantworten. Auf den ersten Blick scheint es tatsächlich so, als wären Antworten im Bereich von Gramm und Milligramm erwünscht. Das moralische Gewicht eines solchen Bootes ist dennoch schwer auszublenden. Auf der Seite des Flüchtlingsprojektes heißt es:

"Ist es ein düster satirisches Kunstwerk oder ein ferngesteuertes Spielzeug von sehr schlechtem Geschmack?"

Vielleicht handelt es sich bei der Verlosung selbst um eine weitere Aktion von Banksy. Es würde zu dem Briten passen, wenn sich hinter der vordergründigen Charity-Aktivität noch mehr verbirgt. Es ist nicht das erste Mal, dass der namenlose Brite seine Kunst für relativ wenig Geld unter die Leute bringt. 2013 hat er vor dem New Yorker Cental Park handsignierte Bilder für um die 60 Dollar verkaufen lassen.

Was für Preise für die Kunst von Banksy mitunter aufgerufen werden, zeigte in diesem Jahr die Auktion von "Girl with Balloon". Für über eine Million Euro wurde das Werk versteigert. Auch nach dem plötzlichen Schreddern trat die Käuferin von ihrer Neuerwerbung nicht zurück. Höchstwahrscheinlich hat sich der Wert des Werkes sogar noch erhöht.

Kritik oder Teil vom Zirkus? Wieso Banksys Schredder-Aktion genial ist

An Banksy scheiden sich wieder mal die Geister: Freitagabend wurde ein Bild von ihm zuerst für über eine Million Pfund versteigert - und direkt im Anschluss zur Hälfte zerschreddert. Das Ganze hat übers Wochenende die Runde gemacht und für ordentlich Gesprächsstoff gesorgt.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

NFT-Hype: Echter Banksy von Krypto-Fans verbrannt
NFT

NFT-Hype: Echter Banksy von Krypto-Fans verbrannt

Von Michael Rubach am 08.03.2021 - 21:22

Ein Werk von Banksy gibt es fortan nur noch in digitaler Form. Einen Original-Druck des auf 500 Stück limitieren "Morons" (2006) hat eine Gruppe von "Kunst und NFT-Enthusiasten" vor laufender Kamera abgefackelt. NFT steht für Non-fungible Token – mehr dazu später.

NFT-Banksy: Erst abbrennen, dann versteigern

Banksys "Morons" setzt sich kritisch mit dem Verkauf eines berühmten Bildes des Malers Vincent van Gogh auseinander. Der Kommentar des britischen Streetart-Mysteriums zu der Auktion aus dem Jahr 1987 befindet sich im Bild selbst. Dort steht sinngemäß: "Ich kann nicht glauben, dass ihr Idioten tatsächlich diesen Mist kauft."

Per Livestream ist nun die Zerstörung von Banksys Kunstwerk ins Internet übertragen worden. 95.000 Dollar haben die Verantwortlichen hinter der Aktion dafür im Vorhinein bei einer New Yorker Galerie ausgegeben. Samt Pullover mit Banksy-Motiv zückt ein Mitglied der Gruppe ein Feuerzeug und lässt die Investition in Flammen aufgehen. Gänzlich verschwunden ist dieser Banksy jedoch nur auf einem physischen Level.

Was uns zurück zu Frage bringt: Was sind überhaupt NFTs? Um zu Non-fungible Tokens zu gelangen, muss man kurz zur Basis von Kryptowährungen wie Bitcoin schwenken – der Blockchain. Auf dieser sind Tokens gespeichert. Das Magazin für digitales Business t3n beschreibt einen Token folgendermaßen: Er kann ein "Vermögensgegenstand oder ein Wirtschaftsgut repräsentieren oder eine digitale Entsprechung eines realen Guts sein." Wie im physischen Geldsystem sind Tokens austauschbar und repräsentieren einen Wert, der unabhängig vom Besitzer oder der Besitzerin gleich ist. Ein Zehn-Euro-Schein lässt sich ohne Weiteres durch zwei Fünf-Euro-Scheine ersetzen. Der Wert stimmt überein.

Im Gegensatz dazu ist ein Non-fungible Token nicht austauschbar. Ein NFT steht für etwas Einzigartiges. Der Käufer oder die Käuferin erwirbt gewissermaßen ein Echtheitszertifikat für eine Datei. Die Crew hinter dem verbrannten Banksy sieht in ihrem Vorgehen eine Form von Pionierarbeit.

"Wir sehen dieses Ereignis als den ersten großen Übergang eines physischen Kunstwerks in eine digitale Entsprechung."

Die Gruppe gibt an, ein Werk von Banksy ausgewählt zu haben, weil dieser selbst schon seine Kunst schreddern ließ. Die Performance soll außerdem inspirierend sein. Das digitalisierte Bild steht nun zur Auktion online. Bis zum 9. Mai können Interessenten versuchen, sich den Token zu sichern. NFTs sind gerade in aller Munde. Twitter CEO Jack Dorsey verkauft auf diese Weise gerade seinen allerersten Tweet. Das Gebot liegt aktuell bei 2,5 Millionen Dollar. Ein Clip von LeBron James beim Slam Dunk brachte vor über eine Woche 200.000 Dollar.

Banksy selbst hält es noch eher klassisch und hat kürzlich ein neues Piece an die Mauer eines stillgelegten Gefängnisses gebracht.

Bob Ross meets Banksy: Streetart-Star liefert Bekennervideo zu Mural in Reading

Banksy hat sich zu einem kürzlich aufgeploppten Mural auf der Mauer eines ehemaligen Gefängnisses in Reading bekannt. In einem Video auf Instagram zeigt der Streetart-Star, wie er das Bild eines Mannes in Sträflingskleidung, der sich in Richtung einer Schreibmaschine abseilt, an die Wand gebracht hat.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!