Travis Scott & Drake auf 2 Milliarden Dollar verklagt
Collage aus Travis Scott und Drake

Die Tragödie während des Astroworld-Festivals vor knapp zwei Wochen hält die amerikanische Rapwelt weiter in Atem. Die Anzahl der bei dem Konzert ums Leben Gekommenen ist mittlerweile auf zehn Personen angestiegen. Nun wurde die bislang größte Klage gegen Travis Scott und die weiteren Beteiligten eingereicht. Es geht um zwei Milliarden Dollar.

2 Milliarden-Klage gegen Travis Scott & Drake

Der texanische Anwalt Thomas Henry hat die aktuell größte Sammelklage bezüglich des Astroworld-Festivals eingereicht. Er vertritt insgesamt 282 Geschädigt. Die Klage richtet sich gegen Travis Scott, den ebenfalls aufgetretenen Drake, den Veranstalter Live Nation und weitere.

Grundlage für die Klage soll sein, dass Travis und Co. trotz der erheblichen Einnahmen, die das Festival generierte, bei der Sicherheit Kosten gespart hätten.

"Die Angeklagten konnten mit dieser Veranstaltung eine exorbitante Menge Geld verdienen, und dennoch entschieden sie sich, an allen Ecken und Enden zu sparen und die Teilnehmer zu gefährden."

10 Tote nach Astroworld-Festival

Während Travis Scotts Auftritt bei seinem Astroworld-Festival kam es im Publikum zu einem Gedränge. Dabei verloren acht Menschen vor Ort ihr Leben. Zwei weitere verstarben in den folgenden Tagen aufgrund der erlittenen Verletzungen.

Das jüngste Opfer war gerade einmal 9 Jahre alt. Der 21-jährige Axel Acosta Avila starb ebenfalls während des Festivals. Seine Familie wird durch den Anwalt Tony Buzbee vertreten, der erst kürzlich eine Klage über 750 Millionen Dollar gegen Travis Scott einreichte.

Insgesamt soll laut CNN in Folge der Astroworld-Tragödie bereits über 140 Mal geklagt worden sein.

Travis Scott: Fans klagen nach Massenpanik

Travis Scott wird nach verheerender Massenpanik beim Astroworld-Festival von Fans verklagt

Genre
Kategorie