Snoop Dogg hält Kanye Wests neue Yeezys für "Gefängnislatschen"

Ideen und Prototypen aus Kanye Wests Fashion-Universum ploppen immer mal wieder in der Öffentlichkeit auf. Nun hat Kim Kardashian die neuen Yeezy Slides ihres Mannes in ihrer Insta-Story vorgeführt. Was Kanyes Herzensdame noch zuckersüß findet, trifft bei vielen Internet-Usern und OGs wie Snoop Dogg auf Spott und Häme.

Kim Kardashian feiert Kanyes Yeezy Slides für Kinder

Die Treter sind für die kleinen Yeezy-Jünger gedacht und werden von Kim folgendermaßen angepriesen:

"Sie sind so süß, so fresh. Sie sind wie Gummi und so bequem."

Die Schuhe scheinen am Stück gefertigt zu sein und aus einem synthetischen Material zu bestehen. Farbtechnisch bewegen sich die gezeigten Modelle zwischen Olive, Beige und einem hellen Braun. Ein offizielles Release Date existiert noch nicht. Auch zum Preis ist vorerst nichts bekannt.

Twitter-User vergleichen den Look der Yeezy Slides mit Crocs. Manche ziehen Parallelen zu dem Schuhwerk, das einem im Knast ausgehändigt wird. Snoop Dogg sieht das ähnlich.

Byanca Ellul on Twitter

Someone let kimmy know these aren't yeezy slides, these are mf C R O C S

MostExtraTerrestrial on Twitter

Why the yeezy slides just Crocs without holes

J U M A N A on Twitter

New Yeezy slides for kids. I wore the exact same pair in jail

Irate Observer on Twitter

Kanye selling prison shoes and calling them yeezy slides. Child please

Snoop Dogg über die Yeezy Slides: "W.T.F."

In der Kommentarsektion des Reposts von Kim Kardashians Story sagt Snoop Dogg, was er von dem Modell hält.

"Sie holt Typen aus dem Gefängnis, jetzt geht er los und verkauft Gefängnislatschen. W.T.F. Nicht meine Angelegenheit."

Snoop Dogg kritisiert Kanye Wests Yeezy Slides für Kinder
Foto:

via instagram.com/theshaderoom
Snoop Dogg kritisiert Kanye Wests Yeezy Slides für Kinder

Snoop Dogg spielt zu Beginn seines Posts auf Kim Kardashians Engagement für Sträflinge an. Sie setzt sich für Reformen im amerikanischen Strafvollzug ein und verfügt wohl auch über eine ganz gute Verbindung zu Donald Trump. Speziell zu Kanyes Nähe zum US-Präsidenten hat sich Snoop Dogg in der Vergangenheit klar positioniert.

Snoop Dogg: F*** Donald Trump and F**** Kanye West

Snoop Dogg recently sat down with DJ Suss One on his Sirius XM show to speak about his various new projects, including a new cookbook and a play called "Redemption of Dogg," starring Tamar Braxton. Around the 12-minute mark, the conversation turned political and Snoop made it clear that he isn't a fan of Donald Trump or Kanye West.

Zum wiederholten Male muss sich Kanye in letzter Zeit mit Spott zu seinen Design-Ideen auseinandersetzen. Bilder eines Yeezys, der einem klassischen Croc-Modell sehr ähnlich sieht, sorgten im September für amüsierte Reaktionen.

Roger on Twitter

I didn't think that anything could be uglier than crocs, but I was wrong. #YeezyCrocs

Working While Woke on Twitter

These new Yeezy's look like crocs that went to private school. #Yeezy

Post Malone hat übrigens bereits Crocs auf dem Markt – jedoch als offizielle Kollabo mit dem US-Unternehmen.

Kunststoff-Fashion: Post Malones ungewöhnliche Crocs-Kollabo

Kollabos zwischen Rapstars und Schuhherstellern zählen heutzutage zum Business. Post Malones modische Zusammenarbeit ist dann aber doch ein wenig spezieller ausgefallen. Der " Rockstar" hat sich mit Crocs einen Partner ausgesucht, der nicht gerade für High-Fashion-Schuhwerk steht. 1.6m Likes, 23.6k Comments - Posty (@postmalone) on Instagram: "my first collab with @crocs is SOLD OUT already!

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Dr. Dre, Kanye West & Snoop Dogg machen gemeinsame Sache

Dr. Dre, Kanye West & Snoop Dogg machen gemeinsame Sache

Von HHRedaktion am 27.06.2020 - 14:02

Den gestrigen Freitag hat Kanye West mit ein paar Tweets kurzerhand zum #WestDayEver gemacht. Neben einer Koop von Yeezy und GAP kündigte er noch etliche weitere Projekte an – unter anderem die Dr. Dre Version seines letzten Albums "Jesus Is King".

Ein weitere Tweet legt nahe, dass sie an mindestens zwei gemeinsamen Projekten arbeiten, von denen eins offenbar schon fertig ist:

Dr. Dre arbeitet wohl mit Kanye an neuem Album

Nun kann man die beiden bei der gemeinsamen Arbeit sehen. Snoop Dogg meldet sich aus der Bedeckung im Studio, während man Dre und Kanye wohl eher scherzhaft über das Cover des gemeinsamen Projekts sprechen hört. Mit ihnen im Studio sind noch viele weitere Leute, die Stimmung scheint locker.

Was genau es mit der Dr. Dre Version von "Jesus Is King" auf sich hat, hat bislang niemand verraten. Zusätzliche Features? Eine hiphop-lastigere Produktion? Ein neues Album, mit "Jesus Is King" als Vorlage? So oder so dürften nicht nur Dre-Fans gespannt auf das Projekt sein, auch wenn Infos eigentlich nicht vorhanden sind.

Aber immerhin das: "Kanye West got some hot sh*t", verspricht Snoop. Vor gar nicht allzu langer Zeit wären diese Aussage und dieser Clip noch ziemlich unrealistisch gewesen. Mit seinem Support für Trump und der bescheuerten Slavery-was-a-choice-Geschichte hatte Ye sich auch bei Snoop einige Sympathien verspielt.

Mittlerweile kursieren Vermutungen, der Support für den vielleicht ungeeignetsten US-Präsidenten aller Zeiten könnte nur gespielt gewesen sein. Kanye habe guten Kontakt aufbauen wollen, um Einfluss zu nehmen – etwa auf Entscheidungen über zu Unrecht verurteilte Gefängnisinsassen. Kanyes Spenden für die Familien von George Floyd, Breonna Taylor und Ahmaud Arbery sowie die generelle Unterstützung der BLM-Bewegung passen nicht in das Bild eine Trump-Supporters. Laut Kindheitsfreund GLC soll er alle seine MAGA-Caps weggeschmissen haben. Allerdings ist Herr West auch nicht unbedingt ein leuchtendes Beispiel für kohärentes Handeln, was ihn so unberechenbar macht.

Kanye West als Doppel-Agent: War der Trump-Support nur inszeniert?

"Gerührt und nicht ge-070 Shake-t": In feinster James Bond-Manier soll sich Kanye West ins Weiße Haus und Donald Trumps Herz gemogelt haben.

Dass er, Snoop und Dre gemeinsam im Studio arbeiten, kann man neben der musikalischen Ebene also auch sonst als positives Signal deuten, wenn man so will. Vielleicht bringt die Präsidentschaftswahl 2020 ja neue, erfreuliche Erkenntnisse über die Wirrungen des Kanye West.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)