Snoop Dogg, Ice Cube, E-40 & Too $hort spielen 1. Single als Supergroup Mount Westmore

Die Westcoast Avengers sind endlich gelandet! Einige Monate nach der Ankündigung, dass Snoop Dogg, Ice Cube, E-40 und Too $hort eine Supergroup bilden würden, stand das Quartett am Wochenende erstmals gemeinsam auf einer Bühne. Beim im Vorfeld massiv gehypten Boxkampf zwischen YouTuber Jake Paul und MMA-Fighter Ben Askren feierte der erste Vorgeschmack "Big Subwoofer" von Mount Westmore Premiere.

Snoop Dogg, Ice Cube, E-40 & Too $hort: "Big Subwoofer" bei Jake Paul vs. Ben Askren

In einer knapp 20-minütigen Performance machten die vier zunächst mit Solotracks überdeutlich, welche Legacy sie mit in das Projekt bringen. E-40s "Choices" (Money Boys Cover verhalf dem Track auch hier zu Kultstatus), Ice Cubes Klassiker "It Was A Good Day", Too $horts "Blow The Whistle" oder Snoop Doggs "Gin n Juice" gehörten zum Set. Ein Genuss, der ein ordentliches Publikum verdient hätte. Dennoch: So weit, so gut als Warmup für die Mount Westmore-Premiere.

Nach etwa 16:20 Minuten im Video (siehe unten) klingt Snoops Solo-Slot dann aus. Jetzt stehen vier überdimensionierte Stühle auf der Bühne, die an das "The Voice Of ..."-Setup erinnern. Während Snoop und Too $hort noch an ihren Blunts ziehen, macht E-40 auf dem Kato On The Track Beat den Anfang und holt sich den Fokus der Aufmerksamkeit:

"I ain't on hiatus, I ain't missin' in action (Uh-uh) / I'm the center of attention, b*tch, the main attraction"

Nach einer Hook, die mit eindeutiger Lowrider-Tauglichkeit den Oakland- und LA-Roots der vier MCs gerecht wird, übernimmt Snoop, der nach acht Takten an Too $hort übergibt. Den letzten Part liefert dann Cube inklusive einer Anspielung auf seinen Hit von 1993:

"It's a new day, still got the AK / If these b*tches wanna take it back to '88"

Wenn "Big Subwoofer" die Marschroute für das Mount Westmore Album vorgibt, dann können wir uns auf Rap der alten Schule einstellen, der bestens für Partys der unterschiedlichsten Größenordnungen geeignet sein wird. Der bouncende Bass passt schon sehr gut in die Westcoast-Tradition.

Wie es zur Supergruppe Mount Westmore kam

Bereits letztes Jahr rückte Too $hort im MC Serch Podcast "Serch Says" mit einigen Infos über das Projekt raus. Er erklärte etwa, dass er während der Corona-Quarantäne einen Anruf von Cube und E-40 bekommen hat, die seine Einstellung zur Westcoast-Supergroup in Erfahrung bringen wollten. Er sei direkt begeistert gewesen und habe wie die anderen schnell begonnen, Beats und Rap aufzunehmen. Anfang Dezember hatte das Quartett so schon rund 25 Songs parat:

"Ich schwöre bei Gott, wir haben so schon 25 Songs aufgenommen. Wir waren nicht einmal zusammen im Studio, du wusstest nie, was dich erwartet. Die Sachen hören sich unglaublich gut an."

("I swear to God we made 25 songs like that. Them muthaf*ckas, we never once went to the studio together, them sh*ts, you would never never even know. Them sh*ts sounds amazing.")

Snoop Dogg, Ice Cube, Too $hort & E-40 gründen neue Rap-Supergruppe

Vier der größten US-Rap-Legenden formen jetzt eine neue Supergruppierung: Snoop Dogg, Ice Cube, Too $hort und E-40. In einem Interview mit MC Serch...

Wann genau wir mehr davon zu hören bekommen, ist bislang noch unklar. Aber mit dem ersten Live-Auftritt und einem potenziellen Cover Artwork, das die Jungs kürzlich auf ihren Socials posteten, stehen die Zeichen grade gut, dass bald mehr kommt. When you see all 4 it's Mount Westmore!

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Dokuserie soll den "mysteriösen Tod" von Eazy-E aufklären

Dokuserie soll den "mysteriösen Tod" von Eazy-E aufklären

Von Djamila Chastukhina am 18.07.2021 - 13:50

Die Raplegende Eazy-E (jetzt auf Apple Music streamen) ist vor 26 Jahren plötzlich verstorben. Seine Tochter Ebie Wright kündigt nun eine Dokumentarserie an, die die mysteriösen Umstände rund um den Tod ihres Vaters beleuchten soll.

Dokuserie "The Mysterious Death Of Eazy-E" soll offene Fragen klären

Im Jahr 1995 wurde der Rapper unerwartet ins Krankenhaus eingeliefert, woraufhin er später bekanntgab, dass er mit HIV/AIDS diagnostiziert wurde. Nur zehn Tage nach dieser Enthüllung verstarb das ehemalige N.W.A.-Mitglied. Nach seinem Tod kursierten zahlreiche Geschichten, Spekulationen und Gerüchte rund um seine Todesumstände. Einige gehen davon aus, dass er sich beim Sex mit HIV/AIDS infiziert habe. Andere, darunter auch sein Sohn Yung Eazy, sind der festen Überzeugung, er wurde dem Virus absichtlich ausgesetzt.

Ebie Wright macht sich in der Serie auf die Suche nach der Wahrheit und möchte die ungeklärten Umstände untersuchen. Dafür holt sie sich Unterstützung von iher Mutter Tracy Jernagin und Musikjournalistin Jasmine Simpkins. In der Serie soll noch nie zuvor veröffentlichtes Filmmaterial gezeigt werden, welches in vier Episoden dabei helfen soll, das Leben und den Tod von Eric Wright, Eazy-Es bürgerlicher Name, nachvollziehen zu können.

Bereits 2015 erzählte Ebie in einem Interview von ihrem Vorhaben, die Kontroverse um ihren Vater zu verfilmen und auch die Perspektiven seiner Familie zu beleuchten:

"Ich werde so ziemlich jede Kleinigkeit ansprechen, die Leute wissen wollen und Dinge, von denen die Leute noch nicht einmal wissen, dass sie sie wissen wollen. Es wird sehr umwerfend."

("I'm pretty much just going to touch up on every little thing that people want to know and things that people don't even know that they want to know about, yet. It's going to be very jaw-dropping.")

Eazy-Es Tochter "hört nicht auf, bis sie die Wahrheit hat"

Der offizielle Trailer zur Doku, die vorerst nur in Amerika verfügbar sein wird, verspricht noch nie zuvor gesehene oder gehörte Informationen und Meinungen, die dabei helfen können, der Familie Gewissheit und klare Antworten zu liefern. Ebie geht dafür jeder Theorie auf die Spur und macht auch vor möglicherweise schmerzhaften Erkenntnissen kein Halt.

Den Trailer kann man sich bereits auf YouTube anschauen:

Ab dem 12. August wird die vierteilige Serie auf WeTV verfügbar sein. Es ist jedoch nur eine Frage der Zeit, bis sie international ebenfalls zu sehen sein wird, denn auch außerhalb der USA hatte die Rap-Legende einen großen Einfluss auf die Hiphop-Szene. Nicht nur als Mitglied von N.W.A. gemeinsam mit Dr. Dre, Ice Cube, Arabian Prince, MC Ren und DJ Yella hat er abgeliefert. Auch mit seinen Solo-Alben konnte er international überzeugen und gilt für viele bis heute als "einer der Gründungsväter vom Gangsta-Rap".


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!