Shirin David: "Danach hab ich mein 2. Album gecancelt"

Shirin David meldet sich mit einem Album-Update. Dabei kehrt sie zurück zu ihren YouTube-Wurzeln und verbindet das Ganze mit einer kleinen Room Tour durch ihre Wohnung. Das Video läutet zugleich die nächste Phase ihrer Karriere ein. Der YouTube-Auftritt sei "einfach nur eine Ankündigung, dass es jetzt losgeht". Es hätte wohl auch schon früher wieder losgehen können. Doch Shirin David hat sich offenbar dazu entschieden, ein fast fertiges Album zu canceln.

Shirin David hatte sich für ihres neues Album "nicht ready gefühlt"

Im letzten Frühjahr brachte Shirin David mit "90-60-111" und "H*es Up G's Down" zwei Solosingles. Dazu kommt 2020 noch ihr Beitrag auf Haftbefehls "DWA"-Single "Conan x Xenia". Dies sei zudem ihr "krankestes Traum-Feature ever" gewesen. Außerdem erschien mit "Never Know" darüber hinaus eine Zusammenarbeit mit Luciano. Zuletzt droppte die 26-Jährige im Dezember ihre viel besprochenen "Babsi Bars". Die offizielle Ankündigung eines Nachfolgers ihres Debütalbums "Supersize" blieb bei all dem jedoch aus. Das hatte seine Gründe:

"Wir haben am zweiten Album gearbeitet. Hatten das Album eigentlich auch schon fast ready. Ihr habt 'H*es Up G's Down' bekommen. Ihr habt '90-60-111' bekommen. Danach kam das Haftbefehl-Feature - mein krankestes Traum-Feature ever - und danach kam noch "Never Know" mit Loco. Das waren diese vier Releases, die ihr zu dem Zeitpunkt bekommen habt. Danach hab ich mein zweites Album gecancelt. Ich hab alle zwölf Songs komplett verworfen, weil ich mich einfach in dem Moment nicht ready gefühlt hab oder gemerkt hab: Das ist noch nicht mein zweites Album. Man sagt immer, das zweite Album ist das Wichtigste. Und ich hatte nicht dieses Gefühl: 'Boah dieses Album ist unfassbar.' Das hat ich einfach nicht.

Von der verworfenen Platte seien "noch original drei Songs übrig geblieben." Dennoch zeigt sich die Künstlerin "happy" über diese Entwicklung. Ein neues Album sei nun nämlich fertiggestellt. Ungefähr bei der Halbzeit des aktuellen YouTube-Videos wird ein bisher unveröffentlichter Track angespielt (ab Minute 06:20).

Was auf dem nächsten Album inhaltlich passieren soll, umreißt Shirin David auch. Demnach können sich die Fans auf ein sehr persönliches und ehrliches Werk einstellen.

"Es wird ein sehr persönliches Album. Ich werd sehr ehrlich zu euch sein. Ich werd euch sehr viel erzählen, was ihr noch nicht wisst oder was ihr nicht mitbekommen habt. Vor allem mein Weg in die Musik und wie das alles für mich war und wie ich mich gefühlt hab. [...] Weil: Ich hör jeden Tag neuen Gossip und deswegen müssen paar Sachen auf jeden Fall mal geklärt werden. Und das passiert alles auf diesem zweiten Album. Und ich glaube wirklich, dass ihr es lieben werdet. Und deswegen freu ich mich auf alles, was kommt."

Demnächst werde außerdem wieder mehr Video-Content erscheinen.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Shirin David: Neues Musikvideo und Spende für Battle Rap

Shirin David: Neues Musikvideo und Spende für Battle Rap

Von Renée Diehl am 13.05.2021 - 12:50

Shirin Davids (diesen Artist auf Apple Music streamen) neue Single "Ich darf das" ist bereits seit mehreren Wochen angekündigt: In ihrem YouTube Q&A vom 25. April gab es sogar schon eine Hörprobe davon. Eigentlich sollte die Single nämlich letzte Woche erscheinen – weil sie aber unzufrieden mit den ersten Aufnahmen des Musikvideos war, cancelte Shirin das Release zunächst. Mit dem neuen Video scheint sie nun vollkommen zufrieden zu sein. In ihrer Instagram-Story zeigt sie erste Szenen des Drehs und teilt eine weitere kurze Hörprobe.

Shirin David teilt erste Szenen des Videodrehs 

Wie in ihrer Insta-Story zu sehen, sind in Shirin Davids Musikvideo zu "Ich darf das" mal wieder reichlich Bubble Butts mit am Start. Die Rapperin zeigt sich in drei verschiedenen Szenen umringt von Tänzerinnen – in einer davon sogar im Minirock auf einer Glasplatte. Daraus, dass sie stolz auf ihren Körper ist und dass es für sie ein Akt des Feminismus ist, ihre Kurven zu zeigen, macht sie schon seit Beginn ihrer Rap-Karriere keinen Hehl. Im Feminismus der vierten Welle geht es bekanntlich darum, dass Frauen mit ihrem eigenen Körper tun und lassen dürfen, was sie wollen. Ganz egal, ob sie nun viel Haut, oder gar keine zeigen wollen. 

Shirin David setzt Songtext in die Tat um 

Mit den Aufnahmen des Videodrehs teilt sie zeitgleich auch eine neue Hörprobe zu dem Song, der heute Nacht erscheinen wird. Sie rappt unter anderem 

"10K für Battlerap / 10 für den Stripclub"

 Und damit handelt es sich nicht einfach nur um irgendeine Line. Shirin David lässt ihren Worten nämlich auch Taten folgen (oder umgekehrt?)und spendete im Dezember 10.000 Euro an die Battlerap-Plattform DLTLLY.

Weitere Lines aus dem Song hatten nach der ersten Hörprobe bereits auf TikTok die Runde gemacht. Mit "Ohne Make-up auf dem Cover vom `nem Klatsch-und-Tratsch-Blatt / Aussehen wie `ne Barbara, ich darf das" spach sie wohl vielen Girls aus der Seele, die sich zwar gerne schminken, aber sich auch ungeschminkt zeigen wollen. Hiermit haben sie die Legitimation: Wenn Shirin David aussehen darf "wie `ne Barbara" (Shirins erster Vorname), dann dürfen sie das auch. 


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!