Shindy beendet Beef mit Crew aus Bietigheim-Bissingen

Nahezu unbemerkt von der Öffentlichkeit hat Shindy eine musikalische Reaktion auf ein paar Lines aus "Road2Goat" erhalten. Die FKA Crew aus Bietigheim-Bissingen releaste schon vor Monaten den Disstrack "Riot City Shirt". Shindy hat jedoch erst vor Kurzem in seiner Insta-Story auf diese Retourkutsche hingewiesen. Dort erklärt Papi Pap zudem, dass dieser "erbitterte Beef hiermit beendet" sei. Shindys launige Antwort sowie der Track selbst sind mit einem Augenzwinkern zu betrachten. Wirklich Stress anfangen, wollte hier niemand.

Warum bekommt Shindy von der FKA Crew ein "Riot City Shirt"?

Der Track der FKA Crew wäre den meisten ohne Shindys Bemerkung wohl verborgen geblieben – auf YouTube steht der Song immerhin seit dem 10. März. Mit einem Style, der an die älteren Tage deutschen Hiphops (oder auch an Das Verbale Style Kollektiv) erinnert, richtet die FKA Crew in "Riot City Shirt" diverse Lines an Shindy. Der Härtegrad fällt in etwa so aus:

"Dein Song ist witzig Shindy, ein echter Schenkelklopfer / Wir sind die rappenden Opas und du die Enkeltochter"

Die FKA Crew nimmt sich nicht allzu ernst. Die Jungs stellen permanent heraus, dass Shindy zum Rapstar geworden ist und sie ihr Geld mit eher gewöhnlichen Jobs verdienen. Trotzdem wollte Shindy früher wohl gerne zu der Clique dazugehören – und genau auf diesem Umstand reitet die FKA Crew herum. In Anlehnung an die vergangene Bietigheim-Ära überreichen sie musikalisch ein Shirt, damit Shindys Wunsch aus Teenagerjahren endlich in Erfüllung gehen kann und er "nicht mehr traurig sein" muss.

Shindy feiert den Move der FKA Crew

In seiner Insta-Story hat Shindy nicht nur den Track gepostet, sondern darüber hinaus eine Friedenstaube eingebaut. Er nimmt den die Aktion der FKA Crew so scherzhaft auf, wie sie wohl auch gemeint ist. Allein für den Move der Kollegen zollt Shindy Respekt. Wie er anmerkt, würde er tatsächlich gerne das in Aussicht gestellte Shirt besitzen.

"Das ist historisch. Wer weiß, der weiß. Von meiner Seite aus ist dieser erbitterte Beef hiermit beendet. Respekt an FKA Crew. Ich hatte niemals mit einer Antwort gerechnet aber die Jungs haben dann 15 Jahre später doch nochmal ihr Studio entstaubt und einen Urlaubstag geopfert um mich zu dissen. Ich hab' mich ganz kurz wieder wie 15 gefühlt. Dankeschön, das war unbezahlbar! Ich hätte übrigens wirklich gerne das rote Riot City Shirt. Bietigheim Sunshine. [sic]

Ein kleiner Seitenhieb auf das geregelte Arbeitsleben der Boys aus Bietigheim-Bissingen ist in seiner Reaktion dennoch enthalten. So habe die Crew wohl einen "Urlaubstag geopfert", um sich noch einmal für einen gemeinsamen Song ins Studio begeben zu können.

Shindy reflektiert auf "Road2Goat" seine Jugend

Der Anstoß für den Track der FKA Crew liegt im letzten Drittel von "Road2Goat". Dort geht Shindy auf seine Rapsozialisation in seiner Heimat ein. Er erklärt unter anderem, wie er früher auf dem Pausenhof zu den Jungs aufgeschaut hat, die er als "Riot-City-Rapper" bezeichnet. Nun befindet er sich allerdings an einer weitaus erhabeneren Position. "Road2Goat" beschreibt schließlich, wie sich Michael Schindler zu einem Rapstar entwickelt hat, während der ortsansässigen Rap-Prominenz von damals dieser Schritt verwehrt geblieben ist. Als Shindy einen dieser Jungs aus seiner alten Schule nach einer gefühlten Ewigkeit zufällig an der Ampel erblickt, durchdringt ihn bloße Genugtuung.

"Du sahst aus, als würd' dich dein Beamtenalltag reizen / Danke für die beste rote Ampel aller Zeiten"

Auch die Open-Mic-Sessions, bei denen Shindy früher wohl nicht mitmachen durfte, kommen zur Sprache. Er stellt noch einmal deutlich heraus, dass er aus der jetzigen Perspektive den damaligen Jam-Sessions keine Bedeutung mehr beimisst und er längst auf einem ganz anderen Level angekommen ist – ob ihr wollt oder nicht.

"Ich sch*iß' auf eure Riot-City-Jams / Ich bin immer noch Bissingens 50 Cent"

Es waren offenbar Seitenhiebe dieser Art, welche die FKA Crew ermuntert hat, im Jahr 2019 ein paar Bars gegen Shindy einzurappen. Das Resultat ist der Abschluss eines Beefs, der eher spaßiger Natur war und bei dem letztendlich beide Seiten mit Selbstironie punkten.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

50 Cent reagiert auf Floyd Mayweather: "Ich bin keine Marketing-Kampagne"

50 Cent reagiert auf Floyd Mayweather: "Ich bin keine Marketing-Kampagne"

Von Alina Amin am 08.08.2020 - 17:00

Floyd Mayweather und 50 Cent teilen sich eine lange Beef-Historie, die auf eine einst gute Freundschaft zurückgeht. Die beiden Feinde sind seit Jahren bekannt dafür, untereinander den einen oder anderen Diss auf Social Media rauszulassen. Jetzt hat sich Floyd Mayweather in einem Podcast-Interview zu den Hintergründen dieses Beefs geäußert und erklärt, woher die Animosität zwischen den beiden stammt. Fifty hat dazu nur eins zu sagen: "Ich bin nicht deine Marketing-Kampagne."

Floyd Mayweather spricht über den Ursprung seines Beefs mit 50 Cent

In einem Interview mit dem Champside-Podcast, hat die Box-Legende über seine langjährige Feindschaft zu 50 Cent gesprochen. Wie er nun erzählt, habe der Beef begonnen, als 50 Cent ihn aufforderte, ihm 50 % seiner Promotion-Firma-Anteile zu übertragen. Mayweather wollte dem Candy Shop-Rapper diesen Wunsch nicht erfüllen. Daraufhin habe 50 angeblich angefangen, ihn runterzumachen und ihn als dumm zu bezeichnen.

Das hat Mayweather nicht lange auf sich sitzen lassen – und die Freundschaft ging zu Bruch. Im Interview erklärt er: 

"Du kannst nicht jahrelang jeden Tag mit mir chillen und dann plötzlich, wenn ich dir nicht die Hälfte meiner Firma gebe, sagst du zu mir 'Du bist dumm, du kannst das nicht machen und du kannst dies nicht machen'. Wenn ich diese ganzen Sachen nicht machen kann, wieso chillst du dann mit mir? Das ist im Grunde das Einzige, was ich sagen will. Wenn ich eine Person bin, die bestimmte Sachen nicht weiß und nicht so schlau ist, wieso willst du dann jeden Tag mit mir zu tun haben?"

('You can’t hang out with me every day for years then all of a sudden if I don’t give you half of my company you’re like "you’re dumb, you’re stupid, you can’t do this and you can’t do that." But if I can’t do all these things, why are you hanging around with me? That’s all I’m trying to add. If I’m such a person that doesn’t know certain things, and I’m not that sharp, why you want to be around with me every day?')

In Fiftys Version der Geschichte, habe sein Boxer-Freund nach seiner Haftentlassung Schulden bei dem Rapper gehabt. Mayweather meint, das würde nicht stimmen.

50 Cent zu Floyd Mayweather: "Ich bin keine Marketing-Kampagne."

Meme-König 50 Cent hat sich prompt zur Story seines Ex-Kumpels geäußert und erklärt, dass er nicht die Marketingkampagne für ihn sei. Er solle daher seinen Namen nicht in den Mund nehmen: 

"Verdammt, lies ihm das einer mal vor. Ich habe nichts mit dir zu tun und du nichts mit mir, okay."

Der On-und-Off-Beef von 50 Cent und Floyd Mayweather geht schon mehrere Jahre. Anfang Februar dieses Jahres erklärte Fifty, dass Mayweather wieder zurück in den Ring müsse, da er aufgrund seines verschwenderischen Lebensstils kein Geld mehr habe. Dieser hat bekanntlich 2017 seine Box-Karriere beendet, nachdem er Conor McGregor besiegt hatte. 

Zuletzt ist der Beef 2018 hochgekocht und hat Auswüchse angenommen, die weit unter die Gürtellinie gingen: 

50 Cent vs. Floyd Mayweather Jr.: Die (neue) Geschichte eines Beefs weit unter der Gürtellinie

Es gibt ein ungeschriebenes Gesetz im Internet. Leg dich lieber nicht mit Fifty an. Was passiert, wenn du es doch auf ein Duell mit dem Troll-Gott 50 Cent ankommen lässt, ist aktuell auf Instagram zu sehen. Der wohl weltweit beste Boxer Floyd Mayweather Jr.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!