Sentino reagiert mit Disstrack auf Asches Seitenhieb: "Aschenputtel"

Der Beef zwischen Asche und Mois hält weite Teile der Deutschrap-Welt in Atem. Dabei gibt es auch Kollateralschaden wie Seitenhiebe gegen Sentino. Der hat nicht nur mit Video-Ansagen reagiert, sondern auch noch einen Disstrack gegen Asche aus dem Ärmel geschüttelt, der Aschenputtel heißt.

Sentino droppt mit "Aschenputtel" einen Disstrack gegen Asche

Darum geht's: Seit Tagen geht es zwischen Mois und Asche hin und her. Laut Mois soll Asche im Hinblick auf seine Identität und Familiengeschichte gelogen haben. Daraufhin gab es einen ausführlichen Track von Asche namens "HIStory". Was darin alles passiert, könnt ihr in dieser Zusammenfassung lesen.

Asche-Track "HIStory" zusammengefasst: Tschetschenien, richtiger Name & Mois-Disses

Sechs Tage nach Mois' Enthüllungsvideo über Asches nicht ganz sauberes Image als Tschetschene mit Kriegserfahrung hat das Kollegah-Signing sich umfangreich zu seiner Lebensgeschichte geäußert. Sehr umfangreich. Über 20 Minuten Spielzeit hat sein Track "HIStory", der aktuell auf Platz 1 der deutschen YouTube-Trends und Platz 4 der weltweiten Genius-Charts zu finden ist.

Mois hat mittlerweile schon darauf reagiert und den Beef mit Asche in einem neuen Video fortgesetzt. Aktuell sieht es so aus, als würden die meisten Mois-Videos nicht allzu lange im Internet bleiben. Das dürfte ebenfalls mit den Streitigkeiten zwischen Asche und ihm zu tun haben, aber Mois hat ein neues Video für heute Abend versprochen.

Worauf reagiert Sentino genau? Es geht um eine Line aus Asches "HIStory", laut der "der halbe Ostblock" in der Mutter einer Person gesteckt habe, deren Name zensiert war. Zunächst waren Mois und wohl viele andere auch davon ausgegangen, dass es sich dabei um den Sohn von Mois gehandelt haben könnte. Aber Asche ließ durchblicken, dass an dieser Stelle ursprünglich Sentinos Name zu hören war.

So klingt Sentinos Antwort: Sentino schnappt sich den "Hell on Earth"-Beat von Mobb Deep und rappt darüber einen ganzen Track gegen Asche. Zu Beginn äußert er sich über die vermeintlichen Ungereimtheiten und erklärt, er habe eigentlich viel mehr Zeilen raushauen wollen. Aber dann habe er es sich doch anders überlegt. Noch mehr Reaktionen auf Asches Track findet ihr hier.

Unter anderem verrät hier Sentino offenbar, dass Kollegah ihn damit beauftragt habe, Asche beim Texte schreiben zu helfen. Aber Asche habe darüber "abgekotzt", weil Sentino dafür auch Geld sehen wollte.

Was sagt ihr zu dem Disstrack? Welchen findet ihr besser: "Aschenputtel" oder "HIStory"?

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

6ix9ine gegen alle: Cardi B wird zum neuesten Ziel

6ix9ine gegen alle: Cardi B wird zum neuesten Ziel

Von Renée Diehl am 25.02.2021 - 15:10

Durch Disses und andere Aktionen zu regelmäßiger Viralität zu gelangen, ist für 6ix9ine bekanntlich kein Problem. Während sein Fokus dabei in den letzten Monaten noch auf Lil Durk lag und er dann mit Meek Mill Beef anzettelte – beides übrigens noch im Gange – hat er nun offenbar keine Geringere als Cardi B zum Ziel seiner Sticheleien erklärt.

6ix9ine disst Cardi per Instagram Poll

6ix9ine wendet sich auf Instagram per Poll mit den Antwortmöglichkeiten „Ja/Nein“ an seine Fans und fragt provokativ:

„Wenn ich mit Frauen ins Hotel gehen und sie dann unter Drogen setzen und ausrauben würde, würde ich dann gecancelt werden?“ 

“If I took women to hotels, drugged them, and then robbed them, would I be canceled?”

6ix9ine Instagram Story
Foto:

https://www.instagram.com/stories/6ix9ine/2516430263168476732/
6ix9ine Instagram Story
6ix9ine Instagram Story

Obwohl er in seinem Post von gestern keine Namen nennt, wissen Rap-Fans natürlich sofort, auf wen er damit anspielt. Ob es hierfür einen aktuellen Auslöser gab, bleibt unklar – liegen die Aussagen der Rapperin doch bereits zwei Jahre zurück. Er bezieht sich nämlich auf einen Instagram Livestream von Cardi B aus dem März 2019, in dem sie öffentlich zugab, Kunden unter Drogen gesetzt und ausgeraubt zu haben. Diese hatten versucht, die damalige Stripperin für Sex zu bezahlen. Die Aussage der Rapperin war bereits damals kontrovers diskutiert worden – kein Wunder also, dass das Thema auch jetzt noch zieht und 6ix9ine wieder die entsprechende Publicity beschert

Reaktion von Cardi bleibt bisher aus

Cardi B selbst hat sich noch nicht zu 6ix9ines öffentlicher Stichelei gegen sie geäußert. Das muss sie vielleicht auch nicht, weil sie bereits damals in einem Twitter Statement erklärte: 

„Ich habe die Dinge, die ich in diesem Live [Video] gesagt habe niemals glorifiziert, ich spreche sie nicht mal in meiner Musik an, weil ich nicht stolz darauf bin und mich dazu verpflichtet fühle, sie nicht zu glorifizieren.“ 

"I never glorified the things I brought up in that live [video], I never even put those things in my music because I'm not proud of it and feel a responsibility not to glorify it.“

Dennoch bleibt es spannend zu sehen, ob Cardi das Ganze einfach auf sich sitzen lassen wird oder nicht – schließlich ist auch sie für ihre öffentlichen Reaktionen auf Anspielungen zu ihrer Person bekannt. 


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)