R. Kelly muss wieder hinter Gitter, neue Anschuldigungen & Statements

Die Ereignisse überschlagen sich: R. Kelly war eigentlich vor Kurzem erst wieder auf freien Fuß gesetzt worden, muss jetzt aber schon wieder ins Gefängnis. Offenbar wegen ausstehender Unterhaltszahlungen im Wert von 161.000 US-Dollar. Dazu gesellen sich diverse neue Anschuldigungen, Untersuchungen rund um den RnB-Sänger sowie kuriose Statements, die R. Kelly in einem Interview abgegeben hat.

R. Kelly sitzt schon wieder im Gefängnis – wegen Unterhaltszahlungen

R. Kelly wandert nur wenige Stunden nach der Veröffentlichung seines umstrittenen Interviews mit CBS This Morning schon wieder hinter Gitter.

USA Today berichtet, dass der Sänger festgenommen wurde und sich jetzt in Chicago in Polizeigewahrsam befindet. Von dort soll er in ein County-Gefängnis überführt werden, bis er seine Schulden begleichen kann.

Er soll offenbar rund 161.000 US-Dollar mit seinen Unterhaltszahlungen im Rückstand sein. Außerdem ist R. Kelly aktuell sowieso eigentlich nur frei, weil ein Unterstützer kürzlich die Kaution für ihn bezahlt hatte.

Emotionales TV-Interview: R. Kelly bezieht Stellung zu Missbrauchsvorwürfen

Von Michael Rubach am 16.02.2019 - 19:22 Offenbar neues Beweismaterial im Fall R. Kelly: Wie der Anwalt Michael Avenatti behauptet, ist ein Video aufgetaucht, das R. Kelly beim S*x mit einer 14-Jährigen zeigen soll. Der RnB-Star geriet zuletzt durch die Doku-Reihe "Surviving R. Kelly" ins Visier der Behörden.

R. Kelly: Neue Anschuldigungen rund um s*xuellen Missbrauch

R. Kelly wurde in 10 Fällen wegen s*xuellen Missbrauchs angeklagt. Im Zuge einer gegen den Sänger laufenden S*x-Menschenhandel-Untersuchung wurde laut The Blast nun auch eine ehemalige Angestellte R. Kellys befragt.

Dazu gesellen sich aktuell offenbar noch weitere Anschuldigungen. In Detroit soll der Polizeichef laut CBS erklärt haben, er dränge darauf, mit einem weiteren vermutlichen Opfer von R. Kelly zu sprechen.

Die Frau beschuldigt den RnB-Sänger offenbar, mit ihr S*x gehabt zu haben, als sie gerade mal 13 Jahre alt war. Die s*xuelle Beziehung zu der Minderjährigen sei Jahre lang weiter gelaufen und sie habe sich bei ihm mit Herpes angesteckt.

Woman Accuses R. Kelly of Giving Her Herpes When She Was 17 - XXL

R. Kelly has already pleaded not guilty to a new wave of sexual abuse charges, but now he's being investigated for alleged sex crimes involving a minor in Detroit.

Kuriose Statements: Eltern der 17-Jährigen wollten angeblich, dass R. Kelly mit ihr S*x hat

In weiteren Auszügen aus dem Interview mit CBS This Morning gibt R. Kelly einige kuriose Behauptungen von sich.

Demnach sei es im Interesse der Eltern der beiden jungen Frauen gewesen, mit denen der 52-Jährige aktuell zusammenlebt, dass er mit ihnen zusammen komme.

Die Eltern hätten angeblich gewollt, dass er mit einer damals 17-Jährigen S*x habe, wozu es aber trotzdem nie gekommen sei.

Dem widersprechen die Eltern der Frau offenbar. Sie glauben, R. Kelly habe die jungen Frauen einer Hirnwäsche unterzogen.

Hier kannst du dir die neuen Interview-Auszüge anschauen:

R. Kelly says parents of women he lives with handed their daughters over to him

In a shocking and emotional interview with "CBS This Morning" co-host Gayle King, R. Kelly addressed his current relationship with the two young women who live with him at his home in Chicago, 23-year-old Joycelyn Savage and 21-year-old Azriel Clary. Their parents believe the 52-year-old R&B star has brainwashed their daughters into being a part of his alleged sex cult.

R. Kelly: Anklage wegen s*xuellen Missbrauchs in 10 Fällen

Von Michael Rubach am 16.02.2019 - 19:22 Offenbar neues Beweismaterial im Fall R. Kelly: Wie der Anwalt Michael Avenatti behauptet, ist ein Video aufgetaucht, das R. Kelly beim S*x mit einer 14-Jährigen zeigen soll. Der RnB-Star geriet zuletzt durch die Doku-Reihe "Surviving R. Kelly" ins Visier der Behörden.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Nach Missbrauchsvorwürfen: Octavians Label beendet Zusammenarbeit

Nach Missbrauchsvorwürfen: Octavians Label beendet Zusammenarbeit

Von Michael Rubach am 13.11.2020 - 17:10

Eigentlich hätte heute Octavians Debütalbum "Alpha" erscheinen sollen. Doch dazu ist es nicht gekommen. Das Label des UK-Rappers erklärt gegenüber Pitchfork, dass die Zusammenarbeit beendet sei. Dem vorausgegangen sind Missbrauchsvorwürfe, die eine ehemalige Freundin des Musikers erhoben hatte.

Octavian streitet Vorwürfe ab

Octavians Ex-Freundin hatte gestern auf Social Media erklärt, dass sie jahrelang "physischen, verbalen und psychischen Missbrauch" ausgesetzt gewesen sei. Um ihren Anschuldigungen Nachdruck zu verleihen, postete sie diverse Fotos und Videos. In einer der Aufnahmen ist eine weinende Frau zu hören, die darum fleht, nicht weiter verletzt zu werden. In einem Statement beschreibt Octavians Ex, wie der Rapper das erste Mal im April 2020 körperlich gewalttätig geworden sein soll.

"Nachdem er mich unter Druck gesetzt hatte, eine Abtreibung einzuleiten, griff er mich zum ersten Mal an, trat mir in den Bauch, sorgte für eine aufgeplatzte Lippe, griff mich mit einem Hammer an und drohte mich zu töten."

Octavian habe seine Handlungen später mit "Bad Karma" gerechtfertigt. Außerdem soll er laut ihren Ausführungen Geld angeboten haben, damit die Sache nicht an die Öffentlichkeit gelangt. Auf Instagram begründet die Frau, warum sie kurz vor dem angedachten Release von "Alpha" über die Misshandlungen spricht. Niemand solle zu diesem Mann aufschauen.

Der Beschuldigte ließ das alles so nicht stehen. Er tat die Vorwürfe in diversen Insta-Storys als Lügen ab und erklärte, dass seine Ex ganz bewusst mit den Anschuldigungen gewartet hätte. Sie wolle seine Karriere und nicht zuletzt sein "Leben ruinieren." Er selbst werde "Beweise" vorlegen, dass die Missbrauchsvorwürfe nicht der Wahrheit entsprechen.

Wie The Guardian herausstellt, wurden bereits Anfang des Jahres solche Anschuldigungen gegenüber Octavian erhoben. Damals habe er in seiner Insta-Story eingeräumt, dass er "schlimme Dinge aus Wut und Frustration" getan habe. Dies sei "komplett falsch" gewesen. Später soll er dann wiederum erklärt haben, manipuliert worden zu sein. Auf seinem Instagram-Profil ist aktuell noch das Cover zu seinem Album "Alpha" zu sehen – inklusive der Aussage, dass sich um Mitternacht "alles ändern" werde. Damit sollte er recht behalten.

Label trennt sich von Octavian

Octavians Label Black Butter ist offenbar nicht gewillt, die erneuten Anschuldigungen einfach so hinzunehmen. Die Verantwortlichen haben "die Entscheidung getroffen, nicht weiter mit Octavian zu arbeiten. Außerdem werde man "sein Album nicht veröffentlichen". Stattdessen schlägt das Label vor, dass sich Octavian in Behandlung begibt: "Wir dulden keinerlei häuslichen Missbrauch und haben Octavian vorgeschlagen, derzeit professionelle Hilfe zu suchen."

Ebenfalls hat ein Presseteam, das für den US-Markt zuständig ist, bestätigt nicht mehr mit dem Rapper zusammenzuarbeiten. Auch eine PR-Agentur hat sich auf Anfrage von Pitchfork geäußert und die Trennung von Octavian bekanntgegeben.

"Nachdem diese Anschuldigungen ans Licht gekommen sind, haben wir alle Arbeiten mit Octavian eingestellt, da wir missbräuchliches Verhalten weder dulden noch unterstützen können."

Der Song "Papi Chulo" von Octavian und Skepta ist diese Woche auch dank TikTok-Power in Deutschland auf dem Vormarsch. Als Vorabsingles zu "Alpha" releaste Octavian zudem einen Kollabosong mit Future sowie einen gemeinsamen Track mit Gunna und SAINt JHN.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!