Emotionales TV-Interview: R. Kelly bezieht Stellung zu Missbrauchsvorwürfen

In einem TV-Interview äußert sich R. Kelly erstmals ausführlich zu den schweren Vorwürfen, die gegen ihn im Raum stehen. Der RnB-Sänger wurde kürzlich wegen s*xuellen Missbrauchs in zehn Fällen angeklagt. In einem vorab veröffentlichten Auszug eines Interviews mit Reporterin Gayle King vom Sender CBS verteidigt sich R. Kelly.

Hat R. Kelly jemals mit Minderjährigen geschlafen?

Bei dieser Frage antwortet R. Kelly mit einem Verweis auf das laufende Verfahren gegen ihn. Im Detail äußert er sich nicht. Dennoch gibt er eine allgemeine Einschätzung seiner Lage ab.

Die Öffentlichkeit bewerte seine Vergangenheit und vermische die aktuellen Geschehnisse damit. 2008 wurde der Sänger in einem Prozess von den Vorwürfen des Kindesmissbrauchs und des Besitzes von Kinderp*rnografie freigesprochen.

"People are going back to my past and they’re trying to add all of this stuff now to that, to make all of the stuff that’s going on now feel real to people."

Gleichzeitig unterstreicht R. Kelly mehrfach, dass er den damaligen Prozess gewonnen hat. Eine zweite Verurteilung wegen desselben Tatbestandes sei nicht fair:

"You can’t double jeopardy me like that, it’s not fair. When you beat your case, you beat your case."

R. Kelly disputes sexual abuse allegations in explosive interview

In his first interview since being charged with aggravated sexual abuse, R. Kelly told "CBS This Morning" co-host Gayle King the accusations are lies. The charges involve four women, three of whom were underage at the time of the alleged events.

All die Anschuldigungen, die gegenwärtig von verschiedenen Frauen vorgetragen werden, ordnet R. Kelly als Gerüchte ein. Nichts davon würde der Wahrheit entsprechen. Speziell die Doku-Serie "Surviving R. Kelly" ließ mehrere Frauen zu Wort kommen, die R. Kelly des Missbrauchs beschuldigen.

R. Kelly zeigt sich emotional und kämpferisch

Gayle King konfrontiert R. Kelly mit der Frage, ob er jemals Frauen gegen ihren Willen festgehalten habe. An diesem Punkt appelliert R. Kelly an den gesunden Menschenverstand und richtet sich direkt an die Zuschauer. Unter Tränen hämmert er sich auf die Brust und erklärt, dass er nichts Unrechtes getan habe:

"I didn't do this stuff. This is not me. I'm fighting for my f*cking life."

Nachdem R. Kelly bei einer ersten Anhörung vor Gericht auf nicht schuldig plädierte, kam er für eine Summe von 100.000 Dollar wieder auf freien Fuß. Ein nächster Gerichtstermin ist für den 22. März angesetzt.

Das komplette Interview soll am Donnerstag erscheinen.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Neue Vorwürfe: R. Kelly sitzt wieder im Gefängnis

Neue Vorwürfe: R. Kelly sitzt wieder im Gefängnis

Von David Molke am 15.07.2019 - 18:49

R. Kelly ist erneut hinter Gitter gewandert: Dem Sänger werden noch mehr Straftaten vorgeworfen. Neue Beweise in Form von S*xtapes soll es ebenfalls geben. R. Kelly drohen allein dafür jetzt offenbar nochmal 50 bis 70 Jahre Haft, wenn er schuldig gesprochen und verurteilt wird.

Noch mehr Vorwürfe: R. Kelly wurde wieder inhaftiert

Vor Kurzem wurden dem RnB-Sänger bereits zehn Fälle von schwerem s*xuellem Missbrauch vorgeworfen. Dazu kommen jetzt noch mehr Vorwürfe. Unter anderem soll es sich dabei um Kinderp*rnografie, organisierte Kriminalität, Verführung einer minderjährigen Person, Behinderung der Justiz und s*xuelle Ausbeutung handeln.

R. Kelly soll zum Beispiel mit Hilfe seiner ehemaligen Angestellten minderjährige Frauen über Staatsgrenzen transportiert haben, um sich an ihnen zu vergehen und das Ganze zu filmen. Wie unter anderem die LA Times schreibt, habe R. Kelly die Minderjährigen auch angewiese, nicht gegen ihn auszusagen.

Jetzt sitzt R. Kelly erneut im Gefängnis und dürfte dort wohl auch nicht mehr so schnell wieder rauskommen. Der Staatsanwalt Lou Shapiro erklärt gegenüber der LA Times, dass im Fall von R. Kelly erhöhte Fluchtgefahr bestehe, weshalb der Angeklagte wohl auch nicht zwischenzeitlich auf freien Fuß gesetzt werde.

Doku "Surviving R. Kelly": Detaillierte Vorwürfe gegen den R'n'B-Sänger

Seit vielen Jahren stehen harte Vorwürfe gegen R. Kelly im Raum...

Angeblich 20 neue R. Kelly-S*xtapes an die Polizei übergeben

Wie die Boulevard-Seite TMZ berichtet, sind offenbar 20 neue Videos an die Polizei übergeben worden, die R. Kelly belasten sollen. Es soll sich um neue S*xtapes handeln, die den RnB-Sänger dabei zeigen, wie er Straftaten begeht.

Der Anwalt Gerald Griggs vertritt viele derjenigen, die zum Ziel von R. Kellys Straftaten geworden sein sollen. Er gibt gegenüber TMZ zu Protokoll, die 20 neuen Videos seien genau das, was die Strafverfolgungsbehörden benötigen würden, um zu beweisen, dass R. Kelly wirklich getan hat, was ihm vorgeworfen wird.

R. Kelly: Label & immer mehr Künstler nehmen Abstand

R. Kelly steht nicht nur im Mittelpunkt einer polizeilichen Ermittlung, sondern verliert offenbar auch immer mehr Unterstützung von allen Seiten...

R. Kellys Freundinnen wenden sich an die Öffentlichkeit

Währenddessen sorgen die Lebensabschnittsgefährtinninen von R. Kelly für noch mehr Verwirrung im Fall R. Kelly. Während es in mehreren Berichten heißt, dass R. Kelly Gerichtsuntersuchungen zufolge nur noch 700 US-Dollar besitzen soll, melden sich Joycelyn Savage und Azriel Clary anscheinend aus dem Trump-Tower per Videobotschaft.

Der Vater von Joycelyn Savage hatte zuvor medienwirksam bei einer Pressekonferenz verlangt, zu erfahren, wo seine Tochter sei. Die Eltern werfen R. Kelly eine Art Gehirnwäsche vor. Dem widersprechen Joycelyn und Azriel Clary vehement. Sie würden nicht festgehalten, ihnen gehe es gut (via: The Source).

Mehr zu dem Fall und den bisherigen Entwicklungen kannst du hier lesen:

R. Kelly: Angeblich Neues S*xtape aufgetaucht

R. Kelly befindet sich mittlerweile wieder auf freiem Fuß...

R. Kelly muss wieder hinter Gitter, neue Anschuldigungen & Statements

Die Ereignisse überschlagen sich: R. Kelly war eigentlich vor Kurzem erst wieder auf freien Fuß gesetzt worden, muss jetzt aber schon wieder ins Gefängnis. Offenbar wegen ausstehender Unterhaltszahlungen im Wert von 161.000 US-Dollar. Dazu gesellen sich diverse neue Anschuldigungen, Untersuchungen rund um den RnB-Sänger sowie kuriose Statements, die R.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)