Nach 365 Fe*male MCs kommt jetzt 365 Fe*male DJs

 

Am 01. Januar startet ein neues Projekt in Anlehnung an Lina Burghausens 365 Fe*male MCs Blog und beschäftigt sich ausschließlich mit DJs. Initiatorin und Gründerin von 365 Fe*male DJs, Christin Busch, will die Vielseitigkeit und Masse an guten und talentierten weiblichen und gender queeren DJs aufzeigen – sie sichtbarer machen:

"Ähnlich wie bei 365 Fe*male MCs geht es auch hier darum zu zeigen, dass die übermehrheitliche männlich gesehene Szene gar nicht so übermäßig männlich ist."

Das steckt hinter 365 Fe*male DJs

Jeden Tag soll ab Neujahr eine Künstlerin vorgestellt werden. Das Ganze soll in einer quartett-ähnlichen Darstellung geschehen – man bekommt also jeden Tag vier hard-facts (DJ Name, Style, Instalink, Soundcloudlink(o.ä. für Sets)) inklusive Illustration zu einer Person präsentiert. Dabei hat Christin sich dazu entschlossen in Sachsen zu beginnen und sich nach und nach durch die Bundesländer zu angeln, bis es irgendwann über die Ländergrenzen hinaus geht. 365 Fe*male DJs ist in dem Sinne eine Visualisierung und Weiterentwicklung der Datenbank von female:pressure und anderen, in kleineren Räumen agierenden Netzwerken.

Besonders female:pressure konzentriert sich in ihrer Datenbank auf elektronische Künstlerinnen. 365 Fe*male DJs soll genreübergreifend arbeiten und damit einen Anknüpfungspunkt an bereits vorhandene Projekte bilden.

Lina Burghausen und 365Fe*male MCs – der Anfang einer großen Idee

Die Musikpromoterin, Bloggerin, freie Autorin, DJ und Labelcheffin Mona Lina startete im Jahr 2018 mit der 365 Fe*male MCs Blog-Reihe. Anfänglich war Ziel des Projektes 365 weibliche Rapperinnen in 12 monatlichen Blogeinträgen vorzustellen. Ziel des Blogs war es, die Vielzahl und Vielseitigkeit von weiblichen musikalischen Talenten im männerdominierten Hiphop zu beleuchten und aufzuzeigen, dass männlich geprägte Line-ups beispielsweise nicht aus einem Mangel an Akteurinnen hervorgehen. Der Blog wurde preisgekrönt und änderte auch die Rapszene, wie Lina selbst feststellte:

"365 Female MCs ist ein Erfolgsprojekt, für mich als Autorin, aber auch für die weibliche Rapszene, die seit Jahrzehnten unter dem Radar läuft."

Mittlerweile ist 365 Fe*male MCs deutlich gewachsen, jeden Tag erscheint ein Porträt zu einer Rapperin und besteht aus einer größeren Redaktion an Nachwuchsjournalistinnen.

Darüber hinaus hat Lina Burghausen in der Zwischenzeit ihr eigenes Label 365XX an den Start gebracht und gründete somit das erste Label in Deutschland, das nur FLNTA* unter Vertrag nimmt – darunter auch Die P, Mariybu und Yetundey.

Kategorie

Groove Attack by Hiphop.de

Umfrage: