Ex-Bad-Boy-Star Mase wird Pastor in Atlanta

 

Einer von Shindys "absoluten Lieblingsrapper[n]" macht mal wieder von sich reden. Mase, der Ende der Neunziger bei Bad Boy Records von Erfolg zu Erfolg eilte, wurde nun zum neuen Pastor der Gathering Oasis Church in Atlanta ernannt.

Mase unterbrach seine Raplaufbahn schon früh für den Glauben

Kurz vor der Jahrtausendwende zog sich Mase erstmals aus dem Rapgame zurück, um sich nach "einem Ruf von Gott" der Kirche zuzuwenden. Er verbrachte daraufhin ein paar Jahre an der Uni und gründete seine eigene Kirchengemeinde.

Um zu verdeutlichen, wer sich da plötzlich aus dem Musikgeschäft zurückzog, reicht schon ein Blick auf seine beiden vor 2000 releasten Alben. Mase' erste Platte "Harlem World" (1997) hat in Amerika den vierfachen Platin-Status erreicht. Das Nachfolgealbum "Double Up" (1999) ging Gold. Dazu kommen diverse Top-10-Singles. Als Feature-Artist stand er sogar mehrfach an der Spitze der Charts. So ist er unter anderem auf "Mo Money Mo Problems" an der Seite von Puff Daddy und The Notorious B.I.G. zu hören.

2004 releaste er ein Comeback-Album, das passenderweise den Namen "Welcome Back" trug. Das Album konnte nicht ganz an die kommerziellen Erfolge vor seiner Pause anknüpfen, aber war auch alles andere als ein Flopp. Ein zweiter Comeback-Anlauf um 2009 herum verlief dagegen eher im Sande. Darum, wie es genau um seine Beziehung zu Gott steht, rankten sich in der Vergangenheit hier und da Gerüchte. 2014 sagten ihm einige Kirchengänger*innen einen eher "unheiligen" Lebensstil nach.

2017 tauchte Mase auch noch einmal auf der Rapbühne auf, als er sich mit Cam'ron zoffte und den Disstrack "Oracle" droppte. Nun scheint sich Mase wiederum vollends auf den spirituellen Bereich fokussieren zu wollen. Er verfolge das Ziel, die "heutige Generation zurück in die Hände Gottes zu führen". Im Rahmen der Verkündung seines neuen Jobs veröffentlichte die Gathering Oasis Church gleich ein halbstündiges Video samt Interview.

Artist
Kategorie
Genre

Groove Attack by Hiphop.de