"Das Leben ist zu kurz!" – Xzibit appeliert an die Rap-Jugend
Xzibit guckt in die Kamera

 

Westcoast-Urgestein Xzibit hat mit TMZ bei einem Charity Event für Obdachlose in Los Angeles über die neue und alte Rap-Generation gesprochen. Auf die Frage, was er neuen, jungen Rapper*innen rate, antwortet der ehemalige Pimp My Ride-Moderator, dass er sich wünsche, dass es zwischen ihnen "mehr Liebe" geben würde.

Xzibit: "Hinterlasst es besser, als ihr es fandet"

Im Zuge des Todes von Rap-Artists wie Takeoff, XXXTentacion oder Juice WRLD, die in den letzten Jahren wegen Gewalt, Sucht oder psychischen Problemen starben, und den vielen Rappern, die sich wegen krimineller Taten im Gefängnis befinden, möchte Xzibit ein paar Worte an die jüngere Rap-Generation loswerden. Er gibt Newcomern einen Ratschlag: Sie sollen die Rapszene in einem besseren Zustand hinterlassen als zu ihrem Karrierestart. Sich um andere kümmern und sich gegenseitig "lieben", sei am Wichtigsten. Das Leben sei kurz und man solle es "nicht kürzer machen".

Auch die Lücke zwischen den Rap-Generationen solle man schließen. Angesprochen auf die kürzliche Zusammenarbeit von 21 Savage und Nas, entgegnet der 48-Jährige, diese sei "gut für die Kultur". Er findet, dass alle Generationen sich gegenseitig feiern und keinen Beef mehr miteinander haben sollten. Stattdessen solle man wie 21 und Nas Songs zusammen machen, denn "Hiphop ist Hiphop".

Im selben Interview geht Xzibit auf Spekulationen ein, dass sein wahrscheinlich letztes Album sein Karriereende sein wird. Dies schwächt X ab: Er werde auch in Zukunft immer noch Musik machen wollen. Aber langsam müsse er mehr abwägen, wie er seine Zeit verbringt. Schließlich habe er Familie und Freunde, die ihn lieben.

Die ganzen Clips aus den Xzibit-Interviews gibt es hier zu sehen:

Auch die Westcoast-Legenden Too $hort und E-40 haben sich vor Kurzem zu der gegenwärtigen Gewalt im Hiphop geäußert:

 

Artist
Kategorie

Groove Attack by Hiphop.de

Umfrage: