Grammys 2020: Die Nominierungen stehen fest

Für die Grammys 2020 stehen jetzt die Nominierten fest. CBS hat die Künstler und Künstlerinnen bekannt gegeben, die Chancen auf einen Grammy Award haben. Lil Nas X, Lizzo, Billie Eilish, H.E.R., Taylor Swift, Lana Del Rey und Bon Iver können sich über mehrere Nominierungen in unterschiedlichen Kategorien freuen. Auch Künstler aus Deutschland sind indirekt beteiligt. Producer Abaz ist beispielsweise auf der nominierten Lil Nas X-EP vertreten.

Liste der Nominierungen für die Grammys 2020 (Auswahl)

Song of the Year

  • Lady Gaga – Always Remember Us This Way
  • Billie Eilish – Bad Guy
  • Brandi Carlile – Bring My Flowers Now
  • H.E.R. – Hard Place
  • Taylor Swift – Lover
  • Lana Del Rey – Norman Fucking Rockwell
  • Lewis Capaldi – Someone You Love
  • Lizzo – Truth Hurts

Record of the Year

  • Bon Iver – Hey Ma
  • Billie Eilish – Bad Guy
  • Ariana Grande – 7 Rings
  • H.E.R. – Hard Place
  • Khalid – Talk
  • Lil Nas X & Billy Ray Cyrus – Old Town Road
  • Lizzo – Truth Hurts
  • Post Malone & Swae Lee – Sunflower

Album of the Year

  • Bon Iver – i,i
  • Lana Del Rey – NORMAN FUCKING ROCKWELL!
  • Billie Eilish – WHEN WE ALL FALL ASLEEP, WHERE DO WE GO?
  • Ariana Grande – thank u, next
  • H.E.R. – I Used to Know Her
  • Lil Nas X – 7EP
  • Lizzo – Cuz I Love You
  • Vampire Weekend – Father of the Bride

"thank u, next": Wie Ariana Grande Mac Miller gedenkt

Vom Sommer 2016 bis Mai 2018 waren Mac Miller und Superstar Ariana Grande ein Paar. Mac Millers Drogentod im September letzten Jahres hat die Sängerin genauso erschüttert, wie den Rest der Rapwelt. Eine Verarbeitung der gemeinsamen Zeit ist auf Ariana Grandes aktuellem Album "thank u, next" zu hören.

Best New Artist

  • Black Pumas
  • Billie Eilish
  • Lil Nas X
  • Lizzo
  • Maggie Rogers
  • ROSALÍA
  • Tank and the Bangas
  • Yola

Best Pop Solo Performance

  • Beyonce – Spirit
  • Billie Eilish – Bad Guy
  • Ariana Grande – 7 rings
  • Lizzo – Truth Hurts
  • Taylor Swift – You Need to Calm Down

Best Traditional Pop Vocal Album

  • Andrea Bocelli – SÌ
  • Michael Bublé – Love
  • Elvis Costello & The Imposters – Look Now
  • John Legend – A Legendary Christmas
  • Barbra Streisand – Walls

Best Pop Vocal Album

  • Beyoncé – The Lion King: The Gift
  • Billie Eilish – WHEN WE ALL FALL ASLEEP, WHERE DO WE GO?
  • Ariana Grande – thank u, next
  • Ed Sheeran – No.6 Collaborations Project
  • Taylor Swift – Lover

Best Dance Recording

  • Bonobo – Linked
  • The Chemical Brothers – Got to Keep On
  • Meduza feat. Goodboys – Piece of Your Heart
  • RÜFÜS DU SOL – Underwater
  • Skrillex & Boys Noize feat. Ty Dolla $ign – Midnight Hour

Best Dance/Electronic Album

  • Apparat – LP5
  • The Chemical Brothers – No Geography
  • Flume – Hi This is Flume
  • RÜFÜS DU SOL – Solace
  • Tycho – Weather

Best Rap Album

  • Dreamville – Revenge of the Dreamers III
  • Meek Mill – Championships
  • 21 Savage – I AM > I WAS
  • Tyler, the Creator – IGOR
  • YBN Cordae – The Lost Boy

Hiphop.de

Die Nominierungen für die Grammy Awards 2020 stehen fest. In der Kat... egorie bestes Rapalbum entscheidet sich es zwischen Meek Mill, Dreamville, 21 Savage, YBN Cordae und Tyler, The Creator. Wer sollte den Preis mit nach Hause nehmen?

Best Rap Performance

  • J. Cole – MIDDLE CHILD
  • DaBaby – Suge
  • Dreamville feat. J.I.D, Bas, J. Cole, EARTHGANG & Young Nudy – Down Bad
  • Nipsey Hussle feat. Roddy Ricch & Hit-Boy – Racks in the Middle
  • Offset feat. Cardi B – Clout

Best Rap/Sung Performance

  • DJ Khaled feat. Nipsey Hussle & John Legend – Higher
  • Lil Baby & Gunna – Drip Too Hard
  • Lil Nas X – Panini
  • Mustard feat. Roddy Ricch – Ballin
  • Young Thug feat. J. Cole & Travis Scott – The London

Best Rap Song

  • YBN Cordae feat. Chance the Rapper – Bad Idea (Chancelor Bennett, Cordae Dunston, Uforo Ebong & Daniel Hackett)
  • Rick Ross feat. Drake – Gold Roses (Noel Cadastre, Aubrey Graham, Anderson Hernandez, Khristopher Riddick-Tynes, William Leonard Roberts II, Joshua Quinton Scruggs, Leon Thomas III & Ozan Yildirim)
  • 21 Savage feat. J. Cole – A Lot (Jermaine Cole, Dacoury Natche, 21 Savage & Anthony White)
  • Nipsey Hussle feat. Roddy Ricch & Hit-Boy – Racks in the Middle (Ermias Asghedom, Dustin James Corbett, Greg Allen Davis, Chauncey Hollis, Jr. & Rodrick Moore)
  • DaBaby – Suge (Jetsonmade & Pooh Beatz)

Best R&B Performance

  • Daniel Caesar – Love Again
  • H.E.R. feat. Bryson Tiller – Could’ve Been
  • Lizzo feat. Gucci Mane – Exactly How I Feel
  • Lucky Daye – Roll Some Mo
  • Anderson .Paak feat. André 3000 – Come Home

Best Traditional R&B Performance

  • BJ The Chicago Kid – Time Today
  • India.Arie – Steady Love
  • Lizzo – Jerome
  • Lucky Daye – Real Games
  • PJ Morton feat. Jazmine Sullivan – Built For Love

Best R&B Song

  • H.E.R. feat. Bryson Tiller – Could've Been (Dernst Emile II, David "Swagg R'Celious" Harris, H.E.R. & Hue "Soundzfire" Strother)
  • Emily King – Look At Me Now (Emily King & Jeremy Most)
  • Chris Brown feat. Drake – No Guidance (Chris Brown, Tyler James Bryant, Nija Charles, Aubrey Graham, Anderson Hernandez, Michee Patrick Lebrun, Joshua Lewis, Noah Shebib & Teddy Walton)
  • Lucky Daye – Roll Some Mo (David Brown, Dernst Emile II & Peter Lee Johnson)
  • PJ Morton feat. JoJo – Say So (PJ Morton)

Best Urban Contemporary Album

  • Steve Lacy – Apollo XXI
  • Lizzo – Cuz I Love You (Deluxe)
  • Georgia Anne Muldrow – Overload
  • NAO – Saturn
  • Jessie Reyez – Being Human in Public

Best R&B Album

  • BJ The Chicago Kid – 1123
  • Lucky Daye – Painted
  • Ella Mai – Ella Mai
  • PJ Morton – PAUL
  • Anderson .Paak – Ventura

Best Latin Pop Album

  • Luis Fonsi – VIDA
  • Maluma – 11:11
  • Ricardo Montaner – Montaner
  • Alejandro Sanz – #ELDISCO
  • Sebastián Yatra – FANTASÍA

Best Latin Rock, Urban or Alternative Album

  • Bad Bunny – X 100PRE
  • J Balvin & Bad Bunny – OASIS
  • Flor De Toloache – Indestructible
  • iLe – Almadura
  • ROSALÍA – EL MAL QUERER

Best Regional Mexican Music Album (Including Tejano)

  • Joss Favela – Caminando
  • Intocable – Percepión
  • La Energia Norteña – Poco a Poco
  • Mariachi Divas De Cindy Shea – 20 Aniversario
  • Mariachi Los Camperos – De Ayer para Siempre

Best Tropical Latin Album

  • Marc Anthony – OPUS
  • Luis Enrique + C4 Trio – Tiempo Al Tiempo
  • Vicente García – Candela
  • Juan Luis Guerra 4.40 – Literal
  • Aymée Nuviola – A Journey Through Cuban Music

Best Rock Performance

  • BONES UK – Pretty Waste
  • Gary Clark Jr. – This Land
  • Brittany Howard – History Repeats
  • Karen O & Danger Mouse – Woman
  • Rival Sons – Too Bad

Best Metal Performance

  • Candlemass feat. Tony Iommi – Astorolus – The Great Octopus
  • Death Angel – Humanicide
  • I Prevail – Bow Down
  • Killswitch Engage – Unleashed
  • Tool – 7empest

Best Rock Song

  • Tool – Fear Inoculum (Tool)
  • The 1975 – Give Yourself a Try (George Daniel, Adam Hann, Matthew Healy & Ross MacDonald)
  • Vampire Weekend – Harmony Hall (Ezra Koenig)
  • Brittany Howard – History Repeats (Brittany Howard)
  • Gary Clark Jr. – This Land (Gary Clark Jr.)

Best Rock Album

  • Bring Me The Horizon – amo
  • Cage The Elephant – Social Cues
  • The Cranberries – In the End
  • I Prevail – TRAUMA
  • Rival Sons – Feral Roots

Best Alternative Music Album

  • Big Thief – U.F.O.F.
  • James Blake – Assume Form
  • Bon Iver – i,i
  • Vampire Weekend – Father of the Bride
  • Thom Yorke – ANIMA

Best Country Solo Performance

  • Tyler Childers – All Your'n
  • Ashley McBryde – Girl Goin' Nowhere
  • Willie Nelson – Ride Me Back Home
  • Blake Shelton – God's Country
  • Tanya Tucker – Bring My Flowers Now

Best Country Duo/Group Performance

  • Brooks & Dunn with Luke Combs – Brand New Man
  • Brothers Osborne – I Don’t Remember Me (Before You)
  • Dan + Shay – Speechless
  • Little Big Town – The Daughters
  • Maren Morris feat. Brandi Carlile – Common

Best Compilation Soundtrack For Visual Media

  • Various Artists – The Lion King: The Songs
  • Various Artists – Quentin Tarantino’s Once Upon A Time In Hollywood
  • Taron Egerton – Rocketman
  • Various Artists – Spider-Man: Into The Spider-Verse
  • Lady Gaga & Bradley Cooper – A Star Is Born

Best Song Written For Visual Media

  • Chris Stapleton – The Ballad Of The Lonesome Cowboy (Randy Newman)
  • Dolly Parton – Girl In The Movies (Dolly Parton & Linda Perry)
  • Lady Gaga & Bradley Cooper – I'll Never Love Again (Film Version) (Natalie Hemby, Lady Gaga, Hillary Lindsey & Aaron Raitiere)
  • Beyoncé – Spirit (Beyoncé Knowles-Carter, Timothy McKenzie & Ilya Salmanzadeh)
  • Thom Yorke – Suspirium (Thom Yorke)

Producer Of The Year, Non-Classical

  • Jack Antonoff
  • Dan Auerbach
  • John Hill
  • FINNEAS
  • Ricky Reed

Best Music Video

  • The Chemical Brothers – We’ve Got To Try (Ellie Fry, video director; Ninian Doff, video producer)
  • Gary Clark Jr. – This Land (Savanah Leaf, video director; Jason Cole, Danielle Hinde & Alicia Martinez, video producers)
  • FKA twigs – Cellophane (Andrew Thomas Huang, video director; Alex Chamberlain, video producer)
  • Lil Nas X & Billy Ray Cyrus – Old Town Road (Official Movie) (Calmatic, video director; Candice Dragonas, Melissa Larsen & Saul Levitz, video producers)
  • Tove Lo – Glad He’s Gone (Vania Heymann & Gal Muggia, video directors; Nathan Schottenfels, video producer)

Best Music Film

  • Beyoncé – Homecoming (Beyoncé Knowles-Carter & Ed Burke, video directors; Dora Melissa Vargas, video producer)
  • David Crosby – Remember My Name (A.J. Eaton, video director; Cameron Crowe, Michele Farinola & Greg Mariotti, video producers)
  • Miles Davis – Birth Of The Cool (Stanley Nelson, video director; Nicole London, video producer)
  • Various Artists – Shangri-La (Morgan Neville, video director; Emma Baiada, video producer)
  • Thom Yorke – ANIMA (Paul Thomas Anderson, video director; Paul Thomas Anderson, Erica Frauman & Sara Murphy, video producers)

Wer sind deine Favoriten? Wen hättest du sonst noch nominiert?

Grammys 2019: Drakes abgebrochene Rede, Rap-Momente & die Gewinner

Die Grammys 2019 sind Geschichte. Hiphop spielte erwartungsgemäß eine große Rolle. Diverse Artists des Games räumten nicht nur Preise ab, sondern sorgten auch für die eine oder andere Kuriosität des Abends. In den vergangenen Jahren wurden die Grammys immer wieder für zwei Dinge kritisiert.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Coronavirus sorgt für abgesagte Rapkonzerte

Coronavirus sorgt für abgesagte Rapkonzerte

Von David Molke am 13.03.2020 - 17:07

Um die Ausbreitung vonm COVID-19 aka dem Coronavirus möglichst zu verlangsamen, werden auch in Deutschland Vorsichtsmaßnahmen getroffen. In vielen Bundesländern finden keine Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Personen mehr statt. Das betrifft natürlich auch Konzerte von Rappern und Rapperinnen. Loredana sagt zum Beispiel ein Konzert ab, YBN Cordae tritt nicht auf und auch die Festivals machen sich Gedanken.

Viele Rap-Konzerte in Deutschland finden wohl nicht statt

Eine ganze Reihe an Bundesländern folgt der offiziellen Empfehlung, größere Veranstaltungen abzusagen. Als größer gilt eine Veranstaltung, wenn mehr als 1.000 Personen als Gäste beziehungsweise Teilnehmende geplant sind.

Diese Bundesländer sagen bisher sämtliche Veranstaltungen mit mehr als 1000 Menschen ab:

  • Baden-Württemberg
  • Bayern
  • Bremen
  • Hessen
  • Nordrhein-Westfalen
  • Rheinland-Pfalz
  • Schleswig-Holstein
  • Thüringen

Das betrifft natürlich auch diverse Kultur-Veranstaltungen wie Konzerte oder Theater-Vorführungen. In Berlin sagen zum Beispiel auch sämtliche größeren Theater- und Konzerthäuser ihre Aufführungen bis zum Ende der Osterferien im April ab.

Die Kölner Lanxess-Arena sagt ebenfalls alle größeren Konzerte ab und auch in Bielefeld wurde zum Beispiel das Loredana-Konzert gecancelt. Wer Karten hat, kann die aber wohl bei den Vorverkaufsstellen zurückgeben und bekommt sie erstattet.

Bei vielen Konzerten steht es aktuell noch nicht fest, ob sie stattfinden oder nicht. Aber es gibt eine ganze Menge Künstler und Künstlerinnen, die aktuell oder demnächst auf Tour sind.

Diese Rapper*innen könnten unter anderem betroffen sein:

Wie lange das Ganze dauert und was genau alles abgesagt wird, lässt sich im Moment natürlich nur schwer abschätzen.

Eventim bietet hier eine Info-Seite zu den COVID-19-Auswirkungen an. Auf dieser Eventim-Seite könnt ihr gezielt nach Künstler*innen und deren Konzerten suchen.

Splash & OAF: Wie sieht es mit den Festivals im Sommer aus?

Das Splash-Festival und das Openair Frauenfeld geben aktuell Entwarnung. Beide wollen die Entwicklung der Lage aber natürlich im Blick behalten.

Bis es soweit ist, dauert es auch noch eine ganze Weile. Bis zum Juli dürfte sich die Lage hoffentlich wieder einigermaßen beruhigt haben.

splash! Festival

Eure Sicherheit auf dem ist uns sehr wichtig. Wir be... obachten die aktuellen Entwicklungen genau und sind in engem Austausch mit den zuständigen Behörden und anderen Veranstaltern. Noch gibt es bezüglich des Coronavirus keine Verbote, Auflagen oder sonstige Empfehlungen für unsere Veranstaltung, die in ein paar Monaten stattfinden wird.

Allerdings hat sich in der Zwischenzeit auch noch einiges getan. Sowohl das Statement vom Splash als auch das vom OAF stammen von vor über einer Woche.

Openair Frauenfeld

Nach derzeitigem Stand findet das Openair Frauenfeld 2020 zu 100% st... att und die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Sollte sich an der aktuellen Lage etwas ändern, entscheiden die Gesundheitsbehörden über mögliche Anpassungen. --- Based on the current status Openair Frauenfeld 2020 will take place with 100% certainty and the preparations are running at full speed.

Das Melt-Booking hat ebenfalls ein Statement veröffentlicht. Darin heißt es unter dem Verweis auf diese Übersichts-Seite, dass diverse Konzerte aus unterschiedlichen Gründen abgesagt werden müssen.

Die Beatcon 2020 wurde ebenfalls auf einen späteren Termin verschoben. Die Hiphop Producer Conference findet jetzt nicht mehr am 1./2. Mai, sondern am 7./8. November 2020 statt.

Beatcon 2020 wird auf November verschoben

Wir müssen leider mitteilen, dass die Beatcon 2020 nicht wie geplant am 1. und 2. Mai stattfinden wird. Aufgrund der zunehmenden Verbreitung von Covid-19 aka Corona sind den Veranstaltern die Hände gebunden - sie folgen damit den aktuellen Präventionsempfehlungen der Gesundheitsbehörden. Der neue Termin ist das Wochenende am 7. und 8.

Auch die Tapefabrik kann dieses Jahr nicht wie geplant am 21. März stattfinden. Das Land Hessen hat der Veranstaltung einen Riegel vorgeschoben. Ein Ersatztermin wird in Aussicht gestellt.



Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an


+++ Tapefabrik Festival am 21. März 2020 abgesagt +++ Die Durchführung unseres Tapefabrik Festivals am 21.03. wurde leider soeben durch das Land Hessen untersagt. Wir sind extrem traurig über die Absage, da wir gerne mit euch gefeiert hätten, aber die Sicherheit und unser aller Gesundheit geht vor. Bitte versteht die Absage nicht als hysterischen Aktionismus oder Panikmache. Die Ausbreitung des Virus einzudämmen ist aktuell oberste Priorität der Behörden. Wir möchten uns ausdrücklich bei unseren treuen Fans die das Projekt wieder unterstützt haben bedanken. Genau so bei unseren Artists, PartnerInnen und SponsorInnen die das Festival auch 2020 zu dem gemacht haben was es ist. Wir arbeiten jetzt mit Hochdruck an einer Alternative für die Tapefabrik 2020 im kommenden Herbst und werden euch in Kürze darüber informieren. Alle Tickets behalten Ihre Gültigkeit für eine Nachholveranstaltung. Wer sein Ticket behält, unterstützt damit das Projekt und die Durchführung. Wir reißen uns den Arsch auf, um euch so schnell wie möglich neue Informationen zu liefern. Wer sein Ticket zurückgeben möchte, kann sich an seine Vorverkaufsstelle wenden und erhält dort sein Geld zurück, je nach Anbieter kann es sein dass Versandkosten und Ticketgebühren leider nicht erstattet werden. Hier noch Informationen zur Erstattung von Hotel- und Reisekosten: (kein Anspruch auf Richtigkeit, bestes Wissen und Gewissen): 1. Bahntickets der deutschen Bahn werden vollständig erstattet, nähere Informationen bekommt ihr hier: https://www.deutschebahn.com/de/presse/pressestart_zentrales_uebersicht/Corona-Virus-DB-umfassend-vorbereitet-4974568 2. Flugtickets werden in den meisten Fällen ebenfalls erstattet, hier müsst ihr euch bitte bei eurer Airline informieren. 3. Eure Busfahrt bei Deine Tour, könnt ihr erstatten und erhaltet bis auf die Ticket-/Buchungsgebühr den vollen Betrag von DeineTour zurück. 4. Im Fall, dass Ihr eine Unterkunft gebucht habt, wendet Euch bitte umgehend an euer Hotel und erklärt den Fall. Es besteht eventuell die Chance auf Kulanz.

Ein Beitrag geteilt von tapefabrik (@tapefabrik) am

E3 & Coachella: Coronavirus sorgt auch international für Absagen

Nicht nur in Deutschland finden Fußballspiele vor leeren Zuschauerrängen statt (Eishockey wurde gleich ganz abgesagt), auch in anderen Ländern werden Vorsichtsmaßnahmen getroffen.

Das berühmt-berüchtigte Coachella-Festival in den USA wurde zum Beispiel verschoben. Wegen des Coronavirus' soll die Veranstaltung in Kalifornien jetzt wahrscheinlich im Oktober stattfinden.

Auch die große Elektronik- und Videospielmesse E3 wurde heute abgesagt. Aktuell steht noch nicht fest, ob stattdessen ein Online-Event stattfindet, aber die E3 2020 findet vorerst gar nicht wie geplant statt.

Corona: Italienischer Rapstar sammelt Millionen für Krankenhäuser

Von Robin Schmidt am 07.03.2020 - 16:32 Was aktuell an den europäischen Außengrenzen in Griechenland passiert, ist schwer zu begreifen. Menschen, die in ihrer Heimat von Krieg und Vertreibung bedroht sind, fliehen nach Europa, um ihr Leben und das ihrer Familie zu schützen. Dass sie dabei gewalttätig zurückgedrängt werden, ist eine Katastrophe.

Wieso werden größere Veranstaltungen überhaupt abgesagt?

Denkt an die Risikogruppen: Auch wenn viele Menschen höchstwahrscheinlich nicht besonders schwer unter einer Ansteckung mit dem Coronavirus leiden würden, gibt es eine ganze Reihe an Leuten, bei denen das ganz anders aussieht. Ältere Menschen oder solche mit Vorerkrankungen könnte es viel härter treffen als andere.

Darum lohnt es sich, einen Schritt weiter als nur bis zur eigenen Nasenspitze zu denken: Selbst wenn ihr keine Symptome haben solltet oder glaubt, dass euch der Virus nichts anhaben kann, könntet ihr viele Menschen anstecken, bei denen das anders ist. Denkt einfach mal an eure Eltern, Großeltern oder alle, die chronisch krank sind.

Damit sich der offenbar sehr ansteckende Virus wenn überhaupt möglichst langsam verbreitetet, ist es natürlich ratsam, bestimmte Vorkehrungen zu treffen. Damit möglichst wenig Menschen leiden oder sogar sterben müssen, können wir alle etwas mehr Vernunft walten lassen.

Dazu gehört neben den Basics – sich regelmäßig die Hände zu waschen und am besten nicht an U-Bahn-Griffen zu lecken – auch, größere Menschenansammlungen zu meiden. Obwohl ihr euch beim Einkaufen wohl eher nicht ansteckt, sieht es bei Club- oder Konzertbesuchen schon wieder ganz anders aus.

Auf welche Konzerte wolltet ihr, die jetzt (vielleicht) abgesagt werden?

Wie Rapper die Corona-Hysterie unterstützen

Berlin ist eine Stadt, die man problemlos bereisen kann. Im Internet kursiert jedoch eine Sprachnachricht von Massiv, die für den heutigen Mittwoch einen elementaren Eingriff in diese Freiheit ankündigt. "Berlin soll unter Quarantäne gestellt werden", sagt ein mutmaßlich mitgenommener Rapper.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!