Frankfurter Label verliert Markenstreit um "Skylines"

Der Skyline-Records-Chef und Rapper Jan Lehmann aka Cousin JMF hat den Rechtsstreit gegen Netflix um den Markennamen der Serie "Skylines" verloren. Der Labelchef machte sich Sorgen um einen Imageschaden für sein Label. In der Serie sind die Themen Kriminalität, Gewalt und Drogen laut Lehmann sehr präsent und würden seine Firma und seine Künstler in einem schlechten Licht dastehen lassen. 

Für Lehmann seien "Kunstbild und Urbild der Figuren nicht mehr voneinander unterscheidbar". Es gehe auch um "Jinn", den Protagonisten der Serie, der eine starke Ähnlichkeit zu Cousin JMF aufweise. Sogar Fans sollen ihm geschrieben haben, die starke Parallelen zwischen dem echten und dem fiktiven Label gesehen haben sollen. Teilweise dachten sie laut Lehmann, es drehe sich tatsächlich um das Frankfurter Label Skyline Records.

Markenstreit um "Skylines": Frankfurter Label klagt gegen Netflix

Gegen die Serie "Skylines" wurde eine einstweilige Verfügung beantragt. Jan Lehmann, Chef des Frankfurter Labels "Skyline Records" klagt aufgrund des gleichnamigen Labels in der Serie. Er befürchtet einen Imageschaden für sein Label durch die Thematisierung von Kriminalität, Gewalt und Drogen in "Skylines". Man klage nun unter anderem wegen Verletzung der Persönlichkeits- sowie Namensrechte.

Netflix bekommt Recht im Streit um "Skylines"

Wie n-tv berichtet, gibt das zuständige Gericht Netflix aus Gründen der Kunstfreiheit Recht. Das Filmstudio habe die Biografien der Charaktere in "Skylines" genug verfremdet. Das Gericht stimmt zu, dass teilweise starke Ähnlichkeiten zu den echten Personen rund um Skyline-Records vorhanden sind. Die Unterschiede seien aber deutlich genug, sodass die Zuschauer*innen Realität und Fiktion unterscheiden könnten. Die Serie sei sogar so voll mit Brutalität und Kriminalität, dass die Zuschauer eine Übertreibung klar erkennen würden.

In seiner Klage ging es Lehmann aber nicht nur um die Charaktere der Serie. Selbst die Musik in der Serie sei stark an die Musik seines Labels angelehnt. Auch das sieht das Gericht anders.

Cousin JMF im Interview mit Rooz

Rooz hat sich mit dem Frankfurter Rapper getroffen und ausführlich über den gesamten Fall geredet.

"Skylines" wurde schon vor dem Urteil eingestellt. Netflix begründete das Ende der Serie mit schlechten Zahlen.

Netflix-Serie "Skylines" wird abgesetzt

Während "4 Blocks" dieser Tage mit der dritten Staffel gestartet ist, wird es für eine weitere Serie mit Hiphop-Bezug keine Zukunft geben: Netflix setzt "Skylines" ab. Edin Hasanovic, einer der Hauptdarsteller, gab die schlechte Nachricht für alle Fans der Serie bei Instagram bekannt.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Skyline Records und der Streit mit Netflix - Cousin JMF im Interview #waslos

Skyline Records und der Streit mit Netflix - Cousin JMF im Interview #waslos

Von Marcel Schmitz am 05.12.2019 - 16:54

Cousin JMF, der Label-Chef von Skyline Records, war zu Gast bei Rooz für ein exklusives Interview. Er spricht ausführlich über den Streit mit Netflix wegen der angeblichen Verletzung seiner Persönlichkeits- und Markenrechte in der Serie "Skylines". Außerdem erzählt der Frankfurter Rapper und Produzent von seinen Anfängen im deutschen Hiphop bis hin zur Gründung seines eigenen Labels. Den Prozess gegen den Streaming-Giganten hat Cousin JMF zwar mittlerweile verloren, aber seine Story zu den Hintergründen ist dennoch hochinteressant. Viel Spaß mit der neuen Folge #waslos!


Skyline Records und der Streit mit Netflix - Cousin JMF im Interview #waslos

Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!