UPDATE: Fler nach Verhaftung wieder entlassen

UPDATE vom 10. März:

Fler ist nach seiner Verhaftung heute morgen offenbar wieder auf freiem Fuß. Der zuständige Ermittlungsrichter sei der Einschätzung der Staatsanwaltschaft nicht gefolgt, heißt es via Twitter. Der Haftbefehl wurde daraufhin wegen "Zweifeln am dringenden Tatverdacht aufgehoben". Die Staatsanwaltschaft prüfe nun, ob sie Beschwerde einlegt.

GenStA Berlin on Twitter

Im Termin zur Verkündung des Haftbefehls ist der Ermittlungsrichter der Bewertung der Staatsanwaltschaft nicht gefolgt und hat den HB wegen Zweifeln am dringenden Tatverdacht aufgehoben. Der Beschuldigte ist entlassen. Die Staatsanwaltschaft prüft die Einlegung einer Beschwerde. https://t.co/HUX8KdNNh8

Fler selbst reagierte Stunden später mit einem Statement auf Instagram. Er freue sich auf das Verfahren, um "dann endlich mal aufzuklären", was bei der Konfrontation mit dem RTL-Team passiert ist.

Original-Meldung vom 10. März:

Die Berliner Polizei hat am heutigen Morgen Fler verhaftet. Wie die Generalstaatsanwaltschaft auf Twitter schreibt, wurde ein entsprechender Haftbefehl gegen 10 Uhr in Zehlendorf vollstreckt.

Fler verhaftet: Die Vorwürfe lauten Raub & Körperverletzung

Der Grund für die erfolgte Maßnahme liegt in der Auseinandersetzung von Fler mit einem Team von RTL. Fler soll am 2. März einen Kameramann des Fernsehsenders attackiert und ins Gesicht geschlagen haben.

GenStA Berlin on Twitter

Berliner Polizeibeamte haben heute früh gegen 10.00 Uhr im Auftrag der Staatsanwaltschaft Berlin in Zehlendorf den #Rapper #Fler verhaftet. Grundlage ist ein #Haftbefehl wegen Raubes u. Körperverletzung zum Nachteil eines RTL-TV-Teams vom 02.03.2020. HB-Verkündung erfolgt heute.

In der dazugehörigen Pressemitteilung der Polizei ist vermerkt, dass der Kameramann "Verletzungen am Kopf und am Bein" davongetragen habe und "ambulant in einem Krankenhaus behandelt" wurde. Beim Vorwurf des Raubes dreht es sich gemäß der Aussagen des Pressesprechers der Staatsanwaltschaft um eine Speicherkarte, die Fler entwendet haben soll. Die Verhaftung sei zudem problemlos abgelaufen.

Die Verkündung des Haftbefehls soll nach am heutigen Tag erfolgen, heißt es von Seiten der Staatsanwaltschaft. Wie die Behörde in einem weiteren Tweet hinterherschob, sind die "begleitenden Durchsuchungsmaßnahmen" noch nicht abgeschlossen.

GenStA Berlin on Twitter

Die begleitenden Durchsuchungsmaßnahmen dauern an. https://t.co/HUX8KdNNh8

Fler sollte wohl zu #unhatewomen befragt werden

Warum wollte das Team von RTL überhaupt ein Interview mit Fler? Der Grund liegt in der Reaktion des Rappers auf die Kampagne #unhatewomen. In dieser prangerte die nicht unumstrittene Frauenrechtsorganisation Terre des Femmes s*xistische sowie herabwürdigende Lyrics in Rapsongs an. Auch Flers Texte waren Bestandteil der Aktion.

Fler rief infolgedessen ein Kopfgeld auf eine Frau aus und drohte mehreren Personen. Zu diesem Sachverhalt wollte RTL den Rapper wohl befragen. Alle weiteren Hintergründe findest du hier:

Fler droht Comedian Prügel an - Polizei schaltet sich ein

Wo Fler ist, ist Stress meist nicht weit. Doch nicht etwa Bushido, sondern der Comedian Shahak Shapira hat Flers Zorn auf sich gezogen. Fler droht, "bleibende Schäden" bei seinem Kontrahenten zu hinterlassen. Eine dementsprechend wutentbrannte Sprachnachricht von Fler hat der 31-jährige Komiker auf Twitter gepostet.

Kunstfreiheit ist auch für Rapper keine Einladung zum Sexismus

Es ist ein komischer Reflex, den wohl jeder von uns kennt. Innerhalb der Szene gibt es Spannungen, Abneigungen und Kleinkriege. Man teilt aus und steckt ein. Wenn jedoch Kritik von außen kommt, sind sich auf einmal alle einig und wollen Rap verteidigen.

Eine kurze Umfrage zum Schluss

Wir würden uns riesig freuen, wenn du uns ein paar Fragen beantworten könntest. Die Umfrage kann in 10 Minuten ausgefüllt werden und all deine Angaben werden uns anonym übertragen. Vielen Dank im Voraus!

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

"CCN": Bushido & Fler streiten vor Gericht
Ccn

"CCN": Bushido & Fler streiten vor Gericht

Von Paul Kruppa am 21.07.2021 - 13:28

Bushido und Fler hätten sich wohl zu Aggro Berlin-Zeiten nicht träumen lassen, dass sie einmal wegen "Carlo Cokxxx N*tten" vor Gericht ziehen. Doch vor dem Berliner Landgericht ist gestern der Prozess um die Namens- und Logorechte angelaufen. Bushido erschien dabei persönlich – inklusive Personenschutz. Fler ist der Verhandlung ferngeblieben und hat sich durch seinen Anwalt vertreten lassen.

Bushido lehnt gemeinsame Nutzung von "CCN" ab

Bushido möchte verhindern, dass Fler einen weiteren Teil der "CCN"-Reihe zusammen mit Maskulin-Signing Bass Sultan Hengzt herausbringt. Das Kollaboalbum "CCN 3" ist seit einigen Wochen vorstellbar. Auch soll eine Lederjacke mit dem bekannten "CCN"-Logo (aufgeklapptes Butterflymesser in einem Kreis samt "CCN"-Schriftzug) auf den Markt kommen. Der EGJ-Boss ist damit nicht einverstanden.

Rooz war bei der Verhandlung vor Ort und erzählt in einem Video von dem Prozesstag. So soll der vorsitzende Richter vorgeschlagen haben, dass beide Rapper den Namen für sich nutzen können – oder darauf verzichten. Die Marke "CCN" sei gemeinsam geschaffen worden. Bushido habe keine älteren Rechte als Fler. Offenbar halten also sowohl Bushido als auch Fler Rechte an dem Titel "CCN". Laut Bild.de habe der EGJ-Chef das Angebot das Richters mit den Worten abgelehnt:

"Das fände ich zu einseitig zu meinen Lasten [...]. Wenn wir zumindest ein neutrales Verhältnis hätten, aber so ist es nicht."

Zum Logo: Laut Rooz habe Bushidos Seite erklärt, dass das "CCN"-Logo Bushido gehören würde. Die Rechte seien seinem früheren Label Aggro Berlin abgekauft worden. Der Richter habe darauf entgegnet, dass dies nicht möglich sei, da Aggro-Mitbegründer Specter als Urheber die Rechte daran halte. Auch im Angesicht einer Anzeige der Aggro Berlin-Gründer gegen Bushido scheint hier das letzte Wort noch nicht gesprochen.

Fler meldete sich nach dem Verhandlungstag in seiner Telegram-Gruppe bei seinen Fans. Er erklärt dort, dass er Bushido nach seinem Kenntnisstand nun rückwirkend die Verwendung von "CCN" untersagen könne.

"Jetzt hat er endlich mal verstanden, dass die letzten vier "Carlo Cokxxx N*tten"-Alben, wo er den Namen benutzt hat, zum Teil einfach mir gehören [...] und ich eigentlich 'ne Menge Geld einfordern könnte. Im Nachhinein sogar. Das heißt: Er sollte sich gut überlegen, was er in Zukunft macht. Wem er was untersagt."

Ein Urteil wird frühestens am Donnerstag erwartet. Auf Instagram erklärte Fler zu seinem Fernbleiben vor Gericht: "Schwänzen ist besser als Polizeischutz".

Mit "CCN" haben Fler und Bushido 2002 deutschen Gangstarap maßgeblich geprägt. Fler tritt unter dem Künstlernamen Frank White auf. An seiner Seite: Sonny Black aka Bushido. Dieser hat "CCN" in den vergangenen Jahren mehrfach in unterschiedlichen Konstellationen fortgeführt. Zuletzt erschien "CCN 4" gemeinsam mit EGJ-Artist Animus (2019).


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!