Fler soll RTL-Team angegriffen haben

Wie RTL vermeldet, ist Fler handgreiflich geworden. Er soll einem Kameramann des Kölner Senders ins Gesicht geschlagen haben. Zu dem Vorfall sei es heute auf dem Ku'Damm vor einem Louis Vuitton Store gekommen.

Fler schlägt offenbar Kameramann

RTL erklärt, dass Fler von einer Reporterin auf sein Social-Media-Verhalten der letzten Tage angesprochen wurde. Der Berliner Rapper hatte unter anderem ein Kopfgeld auf eine Feministin ausgesetzt, die im Zuge der Kampagne #unhatewomen Flers Lyrics als frauenverachtend darstellte. Auch der Comedian Shahak Shapira sah sich mit Anfeindungen konfrontiert.

Fler droht Comedian Prügel an - Polizei schaltet sich ein

Wo Fler ist, ist Stress meist nicht weit. Doch nicht etwa Bushido, sondern der Comedian Shahak Shapira hat Flers Zorn auf sich gezogen. Fler droht, "bleibende Schäden" bei seinem Kontrahenten zu hinterlassen. Eine dementsprechend wutentbrannte Sprachnachricht von Fler hat der 31-jährige Komiker auf Twitter gepostet.

Nach ein paar Worten des RTL-Teams sei Fler ausgerastet. Ohne Vorwarnung habe er gegen die Filmausrüstung geschlagen. Dann sei Fler auf den Kameramann losgegangen. Dieser habe durch einen Faustschlag eine Platzwunde im Gesicht erlitten, woraufhin er ins Krankenhaus kam.

Die Reporterin sei geflüchtet und habe sich in einem Hauseingang verschanzt. Als die Polizei eintraf, hatte Fler den Ort des Geschehens bereits verlassen. Das geben übereinstimmend RTL und die Polizei an.

Fler reagiert auf Berichterstattung

Auf Instagram hat sich Fler zu den Anschuldigungen mehr oder weniger konkret geäußert. Er postete ein Bild des RTL-Artikels mit dem Zusatz:

"Zum Glück erzählen die nicht, ich hätte eine Frau geschlagen!"

Dazu liefert er den Hashtag #unhatewomen und ein Herzemoji.

Auf Twitter geht Fler mehr ins Detail. Er sei selbst mit einer Frau unterwegs gewesen und habe die Reporterin "links liegen gelassen". Sein Anwalt werde sich bei RTL melden.


Foto:

Screenshot: https://twitter.com/FLER

Eine Polizeisprecherin erklärte, dass das RTL-Team wohl "spontan ein Interview auf der Straße" drehen wollte. Zu einem gewöhnlichen Gespräch kam es offenbar nicht.

Gegen Fler sind gleich mehrere Anzeigen erfolgt. Die Vorwürfe: Bedrohung, Körperverletzung, Diebstahl und Sachbeschädigung. Die Bild mutmaßt zudem, dass Fler eine Kamera im Wert von 50.000 Euro zerstört habe.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Wegen eines Fotos: Cardi B droht Blogger mit Schlägen

Wegen eines Fotos: Cardi B droht Blogger mit Schlägen

Von Till Hesterbrink am 04.08.2020 - 12:41

Ein Foto reicht wohl aus, um auf Cardi Bs schwarzer Liste zu landen. Diese Erfahrung machte ein Blogger, der eigentlich eine Cardi B-Fanpage betreibt, nun am eigenen Leib. Er hatte ein vermeintlich unvorteilhaftes Foto des "Bodak Yellow"- Stars gepostet und weigerte sich, trotz Aufforderung durch die Künstlerin, das Bild wieder offline zu nehmen. Daraufhin gab es einige Drohnachrichten von Cardi B höchstpersönlich.

Cardi B: "We know where ya motha stays at"

Cardi fand es wohl überhaupt nicht lustig, dass besagter Blog ein unbearbeitetes Foto von ihr hochlud, welches sie scheinbar ungeschminkt zeigte. Nach der Veröffentlichung wandte sie sich via Instagram an den Betreiber des Blogs und bat darum, dass das Foto aus dem Netz genommen würde. Dieser jedoch verneint die Anfrage, woraufhin Cardi ihm wohl einige wütendende Sprachnachrichten zukommen ließ.

"Spiel nicht mit mir, bevor ich dich finde und dich zusammenschlagen lasse."

("Stop playing with me, before i find you and get your *ss beat the f*ck up.")

Der Blogger verteidigte sich daraufhin und versuchte zu erklären, dass es nichts Persönliches sei. Erst vor Kurzem habe er ein Foto von Cardi Bs Erzfeindin Nicki Minaj gepostet, bei welchem ebenfalls gefordert worden sein soll, dass er es offline nehme. Auch diese Anfrage habe er abgelehnt, gerade weil Nickis Fans immer wieder unvorteilhafte Bilder von Cardi posten würden.

Cardi B vs. Nicki Minaj: Beef eskaliert bei New Yorker Fashion Week

Cardi B und Nicki Minaj, die Ladies an der Spitze des Rap Games zurzeit, hatten bei einer Party im Rahmen der New Yorker Fashion Week einen Streit, der die Spannungen der letzten Monate erstmals körperlich eskalieren lassen hat.

Für die Ehefrau von Migos Offset war das wohl keine ausreichende Erklärung, wie sie in einem darauffolgenden Insta-Livestream erklärte. Sie glaube es würde mehr dahinterstecken, denn dieser Blog würde von jemandem betrieben, der früher eine Fanpage für sie hatte. Als er sich entschied Blogger zu werden, habe sie ihm sogar geholfen und versucht ihn mit den richtigen Leuten zu connecten. Mittlerweile scheint das Verhältnis jedoch angespannt zu sein: Nach ihren Angaben würde der Blog immer dann schlechte Fotos von ihr veröffentlichen, wenn sie nicht schnell genug auf Privatnachrichten antworten würde.

Das Foto sei gar nicht der wahre Grund für den Streit, sie selbst fände das Bild eigentlich ganz süß. Vielmehr ginge es darum, dass Cardi ein Problem mit dem trotzigen Verhalten des Bloggers habe. Sie fühle sich durch ihn benutzt und unter Druck gesetzt. Deswegen habe sie auch so gereizt in den Sprachnachrichten reagiert.

Es ist unklar, wie viel Wahrheit in Cardis Statement steckt. Schließlich drohte sie angeblich auch anderen Instagram-Seiten, die besagtes Bild von ihr posteten.



Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an


More receipts being pulled

Ein Beitrag geteilt von OnSite! (@its_onsite) am

Cardi B & Blogger: Ein altbekanntes Problem

Es ist nicht das erste Mal, das Cardi gegen Blogger vorgeht. Bereits im letzten Jahr stritt sich Cardi B mit zwei Bloggerinnen in aller Öffentlichkeit, nachdem diese in einem Video behaupteten, dass Cardi eine Prostituierte mit Geschlechtskrankheiten sei, die trotz ihrer Schwangerschaft Drogen nehmen würde. Auch hier forderte Cardi erst im Privaten, dass besagtes Video offline genommen werden würde. Als dies abgelehnt wurde, klagte Cardi gegen die beiden Beteiligten, wegen Diffamierung.

Eine der beiden Bloggerinnen, Latasha K, ließ das nicht auf sich sitzen und klagte ebenfalls gegen Cardi, auf eine Schadenssumme von einer Million Dollar. Angeblich habe die Rapperin gemeinsam mit ihrem Umfeld Morddrohungen gegen Latasha ausgesprochen. Aufgrund dessen habe sie nach eigenen Angaben wohl umziehen müssen und leide nun unter einer Angststörung.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)