Dr. Dre, Kanye West & Snoop Dogg machen gemeinsame Sache

Den gestrigen Freitag hat Kanye West mit ein paar Tweets kurzerhand zum #WestDayEver gemacht. Neben einer Koop von Yeezy und GAP kündigte er noch etliche weitere Projekte an – unter anderem die Dr. Dre Version seines letzten Albums "Jesus Is King".

Ein weitere Tweet legt nahe, dass sie an mindestens zwei gemeinsamen Projekten arbeiten, von denen eins offenbar schon fertig ist:

Dr. Dre arbeitet wohl mit Kanye an neuem Album

Nun kann man die beiden bei der gemeinsamen Arbeit sehen. Snoop Dogg meldet sich aus der Bedeckung im Studio, während man Dre und Kanye wohl eher scherzhaft über das Cover des gemeinsamen Projekts sprechen hört. Mit ihnen im Studio sind noch viele weitere Leute, die Stimmung scheint locker.

Was genau es mit der Dr. Dre Version von "Jesus Is King" auf sich hat, hat bislang niemand verraten. Zusätzliche Features? Eine hiphop-lastigere Produktion? Ein neues Album, mit "Jesus Is King" als Vorlage? So oder so dürften nicht nur Dre-Fans gespannt auf das Projekt sein, auch wenn Infos eigentlich nicht vorhanden sind.

Aber immerhin das: "Kanye West got some hot sh*t", verspricht Snoop. Vor gar nicht allzu langer Zeit wären diese Aussage und dieser Clip noch ziemlich unrealistisch gewesen. Mit seinem Support für Trump und der bescheuerten Slavery-was-a-choice-Geschichte hatte Ye sich auch bei Snoop einige Sympathien verspielt.

Mittlerweile kursieren Vermutungen, der Support für den vielleicht ungeeignetsten US-Präsidenten aller Zeiten könnte nur gespielt gewesen sein. Kanye habe guten Kontakt aufbauen wollen, um Einfluss zu nehmen – etwa auf Entscheidungen über zu Unrecht verurteilte Gefängnisinsassen. Kanyes Spenden für die Familien von George Floyd, Breonna Taylor und Ahmaud Arbery sowie die generelle Unterstützung der BLM-Bewegung passen nicht in das Bild eine Trump-Supporters. Laut Kindheitsfreund GLC soll er alle seine MAGA-Caps weggeschmissen haben. Allerdings ist Herr West auch nicht unbedingt ein leuchtendes Beispiel für kohärentes Handeln, was ihn so unberechenbar macht.

Kanye West als Doppel-Agent: War der Trump-Support nur inszeniert?

"Gerührt und nicht ge-070 Shake-t": In feinster James Bond-Manier soll sich Kanye West ins Weiße Haus und Donald Trumps Herz gemogelt haben.

Dass er, Snoop und Dre gemeinsam im Studio arbeiten, kann man neben der musikalischen Ebene also auch sonst als positives Signal deuten, wenn man so will. Vielleicht bringt die Präsidentschaftswahl 2020 ja neue, erfreuliche Erkenntnisse über die Wirrungen des Kanye West.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Kanye West: Kim Kardashian reicht offiziell die Scheidung ein

Kanye West: Kim Kardashian reicht offiziell die Scheidung ein

Von Michael Rubach am 21.02.2021 - 16:25

Die Ehe von Kanye West und Kim Kardashian ist endgültig nicht mehr zu retten. Die vierfache Mutter hat die Scheidungspapiere eingereicht. Das hatte TMZ zuerst von einer gut unterrichteten Quelle erfahren. Laut dem Forbes Magazin gilt diese Meldung als bestätigt.

Kanye West & Kim Kardashian: Trennung, aber kein Scheidungskrieg

Nach sieben Jahren Ehe geht das Celebrity-Paar getrennte Wege. Diesem Schritt gingen viele Spekulationen und Gerüchte um ein vorzeitiges Eheaus voraus. Streit soll es unter den Noch-Eheleuten aktuell nicht geben. So haben wohl Kanye und Kim das gemeinsame Sorgerecht für die vier Kinder beantragt.

Bei der Aufteilung der gemeinsamen Besitztümer soll ebenfalls eine Einigung in Sicht sein. Nach Informationen von Forbes bleiben sowohl Kanyes Yeezy Brand als auch Kim Kardashians Beauty-Marke KKW Beauty durch eine Vorvereinbarung von dem bevorstehenden Split unberührt.

Das hieße allerdings nicht, dass es nicht dennoch um Millionenbeträge ginge. Immobilien, Kunstgegenstände, Fahrzeuge und Schmuck im Wert von 70 Millionen Dollar müssten aufgeteilt werden. Für einen reibungslosen Ablauf hat Kim Kardashian Star-Anwältin Laura Wasser engagiert. Diese vertritt aktuell auch Dr. Dre in seinem Scheidungsprozess.

Kanye West glaubt zu wissen, woran die Ehe gescheitert ist

Gegenüber dem People Magazin soll sich jemand aus Kanyes Umfeld zu der Situation geäußert haben. So sei der US-Star aktuell an einem Punkt, an dem er verstärkt sein vergangenes Verhalten reflektiere. Dabei frage sich Kanye vermehrt, was gewesen wäre, wenn er andere Entscheidungen getroffen hätte. Vor allem die Kandidatur zur Wahl des US-Präsidenten bewerte er im Nachhinein als ausschlaggebend für das Scheitern der Ehe.

"Er glaubt, dass der Präsidentschaftswahlkampf der Tropfen war, der das Fass zum Überlaufen gebracht hat. [...] Davor gab es Hoffnung. Danach keine mehr. Es hat ihn seine Ehe gekostet."

("He thinks that the Presidential run was the straw that broke the camel's back. [...] Before that, there was hope. After that, none. It cost him his marriage.")

Noch während des Wahlkampfes von Kanye richtete sich Kim Kardashian an die Öffentlichkeit. Sie bat um Rücksicht und Verständnis für die mitunter bizarren Auftritte des US-Rappers. Es sei für sie selbst "extrem schwierig und schmerzlich" damit umzugehen. Dies war zugleich einer der wenigen Momente, in dem die Influencerin darauf hinwies, dass Kanye unter einer bipolaren Störung leidet.

Kanye Wests Twitter-Meltdown: Eine bipolare Störung ist kein Witz

Seit Kanye West seine Kandidatur für die US-Präsidentschaftswahl bekanntgegeben hat, sprudelt es nur so aus ihm heraus. Statements, Auftritte, Postings - Kanye sendet (und löscht) seine schwer greifbaren Botschaften in einer Taktung, der man nur noch bedingt folgen kann. Am kommenden Freitag soll sein neues Album "Donda" erscheinen - und ein Film, wie er nun eilig in die Welt heraustwitterte.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)