Kanye West als Doppel-Agent: War der Trump-Support nur inszeniert?

"Gerührt und nicht ge-070 Shake-t": In feinster James Bond-Manier soll sich Kanye West ins Weiße Haus und Donald Trumps Herz gemogelt haben. Nachdem Yeezy in den letzten Jahren mit seinem Support für das MAGA-Movement polarisierte und viel Kritik einheimsen musste, stellt sich jetzt heraus: Das Ganze war womöglich nur eine Fassade.

Kim & Ye: Die Ritter des Rechts

Kürzlich wurde bekannt, dass Kanye West an die Familien von George Floyd, Ahmaud Arbrey und Breonna Taylor insgesamt zwei Millionen Dollar gespendet hat. Außerdem war der Louis-Vuitton-Don am 4. Juni bei den Black Lives Matter-Protesten in Chicago mit auf der Straße und protestierte gegen Rassismus und Polizeigewalt.

Auf den ersten Blick ein unpassendes Bild, da West in der Vergangenheit immer wieder seine Unterstützung für Donald Trump kundtat. Dieser hatte als Antwort auf die Black Lives Matter-Proteste bloß nach "Law & Order" gekrächzt.

Manch einer vermutet, dass Kanye West den Schein seiner Unterstützung für Trump bloß aufrechterhielt, um unschuldige Menschen aus dem Gefängnis zu holen. Kanye und seine Ehefrau Kim Kardashian West hatten sich immer wieder bei Donald Trump persönlich für die Begnadigung von zu Unrecht verurteilten Gefängnisinsassen eingesetzt.

Noch im März besuchte Kim das Weiße Haus, mit sechs dieser begnadigten Ex-Gefangenen.

Justice Is King: Auf dem Papier immer ein Demokrat

Wirft man aber einen genaueren Blick auf die politische Agenda des Power Couples, so stößt man ausschließlich auf finanziellen Support für die Demokraten. Auch im letzten Wahlkampf 2016 ging eine Spende der beiden ein – bei Hillary Clinton.

Cap statt Cape. Mit der Maske des Rassisten in die Höhle des hohlen Löwen. Vom Leben als Undercover-Doppelagent hat Kanye jedoch scheinbar genug. Gegenüber seinem Freund und Kollegen GLC soll er erklärt haben, was die Mütze alles Positives bewirkt hätte. Gleichzeitig versprach Kanye aber auch die MAGA-Cap nie wieder aufzusetzen:

"Bro, ich sag es dir, wir haben diese fantastische Frau in Florida aus dem Gefängnis bekommen, richtig? [...] Wir haben dieses Treffen gar nicht hinbekommen, bis ich die Mütze aufgesetzt habe. [...] Okay ich trage die Mütze, man wirft Steine nach mir, manche Leute hassen mich, aber Leute kommen dadurch frei.'"

(Bro, I'm just tellin' you that we got that amazing woman out of jail in Florida, right? [...] We didn't really get to have that meeting until I put the hat on. [...] OK, I wear the hat, I get the stones thrown at me, I'll have people hating me, but people gonna get free.)

Kanye West als Doppel-Agent

Kanye West als Ethan Hunt der Gerechtigkeit? Es könnte sein. Ob Kanye den Trump-Supporter wirklich nur gemimt hat, bleibt wohl für immer ein Rätsel. Aktuell scheint es aber zumindest so, als könnte an dieser Theorie etwas dran sein. Es bleibt nur zu hoffen, dass der "Black Skinhead" im November nicht wieder rückfällig wird.

Nicht nur mit seinen politischen Moves macht Kanye aktuell auf sich aufmerksam, auch neue Musik soll auf dem Weg sein.

"God's Country": Neues Kanye West-Album soll bevorstehen

Es sieht so aus, als stünde bald ein neues Album von Kanye West an. Der Film- und Videokünstler Arthur Jafa hat auf Instagram in einem Gespräch mit der französischen Künstlerin Michèle Lamy verraten, dass er an einem neuen Musikvideo für Kanye arbeite, das zeitnah erscheinen soll.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Demokrat, Republikaner... welchen Unterschied macht das? Dwight Eisenhower (Republikaner) war Unterstützer der Antifa wie halt jetzt die Demokraten. Aber mal ehrlich, ich finde beide Seiten sind kontrolliert. Mache ich etwa einen fatalen Fehler, wenn ich Zentrist sein will?

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Netflix kauft Kanye West-Doku für $30 Millionen

Netflix kauft Kanye West-Doku für $30 Millionen

Von Michael Rubach am 07.04.2021 - 12:02

Netflix hat sich offenbar eine mehrteilige Doku-Serie über Kanye West gesichert. Billboard zufolge hat der Streaming-Gigant für das Projekt 30 Millionen Dollar auf den Tisch gelegt. Eine Veröffentlichung sei noch für dieses Jahr geplant.

Mehrteilige Kanye West-Doku kommt zu Netflix

Seit mehr als 20 Jahren soll die Doku über Yeezy in Arbeit sein. Hinter der Produktion stecken Clarence 'Coodie' Simmons and Chike Ozah. Beide haben als Coodie & Chike nach der Jahrtausendwende Musikvideos für Kanye gedreht. Die Clips zu "Through The Wire" und "Jesus Walks (Version 3)" gehen beispielsweise auf das Duo zurück.

Die Doku-Serie soll Tonnen von bisher unveröffentlichtem Archivmaterial bereithalten. Außerdem scheinen prägende Momente von Kanyes Leben im Fokus zu stehen. Von seinem Einstieg ins Rap-Game über den Umgang mit dem Tod seiner Mutter Donda bis zur gefloppten Kampagne zur US-Präsidentschaftswahl 2020 – die Kamera war offenbar mehr als zwei Jahrzehnte lang eng an Yeezys Seite.

Laut Hotnewhiphop habe Kanye bereits dadurch sein Einverständnis zur Veröffentlichung erteilt, indem er überhaupt zuließ, über so einen ausgedehnten Zeitraum gefilmt zu werden.

Vielleicht kommt Kanye ja auch auf sein Treffen mit Melbeatz zu sprechen. Die Berliner Produzentin dürfte er aus seiner Anfangszeit in guter Erinnerung behalten haben.

Weshalb Kanye West sich für immer an Melbeatz erinnern wird


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)