Credibil verschiebt sein Album & spuckt Feuer bei Jam FM

Credibil hat eine gute und eine schlechte Nachricht für dich. Die schlechte zuerst: Er muss sein Album "Semikolon" verschieben. Dafür war Credibil aber bei Jam FMs "Generation Deutschrap" zu Gast und hat ordentlich abgeliefert.

Credibil verschiebt "Semikolon"

In einer Videobotschaft richtet sich Credibil über seine Social Media-Kanäle an alle Fans. Leider müssen sie sich noch ein bisschen länger gedulden, bios Credibils neues Album erscheint.

Ursprünglich sollte "Semikolon" am 7. Dezember auf den Markt kommen. Jetzt erscheint Credibils Album allerdings erst eine Woche später, also am 14. Dezember 2018.

Die nächste Single kommt trotzdem nächste Woche und ein Gewinnspiel gibt es auch:

Credibil on Twitter

Wie der Kanzler gesprochen. https://t.co/qGwUL9yPCP

Credibil - Semikolon

"Credibil veröffentlicht drei Jahre nach "Renæssance" sein zweites Album "Semikolon" - und das hält, was er versprochen hat. Der 24-Jährige versucht nicht, anderen zu gefallen oder Erwartungen zu erfüllen, sondern weiß, was er kann und macht, was er will. Der Titel des Albums, "Semikolon", könnte treffender nicht sein.

Credibil droppt bei Jam FM einen Text, der es in sich hat

Credibil packt Inhalt auf die Songs und thematisiert bei "Generation Deutschrap" unter anderem die NSU-Morde und die Rechten von der AfD.

Gleichzeitig bricht Credibil eine Lanze für Vielfalt und Toleranz. Aber nicht nur inhaltlich wirkt das ziemlich beeindruckend, hier stimmt auch die Technik.

Da steigt die Vorfreude auf sein Album direkt nochmal um ein paar Stufen:

Mehr in dieser Richtung liefert Animus in seinen Radio-Parts.

Lyrics mit Leidenschaft: Animus droppt "Malcolm X Teil 2" bei bigFM [Video]

Schon Anfang des Jahres entdeckte Animus Exclusives in Radio-Shows als geeignete Plattform, um sich Steine vom Herzen zu rappen. Ob bei Jam FM oder bigFM - für das Azad-Signing stand dabei im Fokus, bedeutsame Probleme in der Gesellschaft und der Rapszene anzusprechen und zu kritisieren.

Er hat es wieder getan: Animus rasiert erneut mit Exclusive bei Jam FM

"Der Grund, weshalb die Labels Angst vor mir haben/weil ich kein Gucci, Louis, Prada, bloß Verantwortung trage"Animus war wieder bei Jam FM und tat das, was er schon Anfang des Jahres tat: einen beeindruckenden Exclusive hinlegen!Diesmal flowt er vier Minuten lang über den Beat vom Oldschool-Klassiker "Blood Money" Capone-N-Noreaga.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

"Rufschädigend": Chima Edes Bruder antwortet Shirin David

"Rufschädigend": Chima Edes Bruder antwortet Shirin David

Von Michael Rubach am 17.12.2020 - 17:24

Shirin David hat mit ihren "Babsi Bars" kurz vor Jahresende eine Ghostwriting-Debatte losgetreten. Es geht dabei um Verschwiegenheitsklauseln, die korrekte Angabe von Credits und um die Arbeitsatmosphäre (mehr dazu hier). Im Zuge des Aufruhrs wurde auch immer wieder der Name Chima Ede genannt – allerdings nicht von Shirin selbst. Der Berliner Rapper hatte unter anderem an Shirins Nummer-1-Album "Supersize" mitgearbeitet. Sein Bruder Chinedu Ede ließ nun via Insta-Story ein längeres Video-Statement folgen. Er habe gewisse Vorwürfe von Shirin David so nicht stehen lassen können.

"Was Musik betrifft, war er Shirin David": Chima Edes Bruder meldet sich zu Wort

Laut Chinedu Ede würde Shirin David mit ihren Ausführungen "Lügen verbreiten". Aus seiner Sicht würde Shirin David in ihrem jüngsten Statement seinen Bruder zu einem "Junkie degradieren". Die Rapperin hatte ihrerseits davon erzählt, dass jemand aus ihrem damaligen Team "so drauf und so dicht" gewesen sei, dass er nicht zur Studio-Session erscheinen konnte. Namentlich führte Shirin David ihren ehemaligen Songwriter jedoch nicht an. Für Chinedu Ede steht dennoch außer Zweifel, dass es sich dabei nur um seinen Bruder Chima Ede handeln kann. Er widerspricht vehement:

"Das mit den Drogen: Das ist rufschädigend. Das ist geschäftsschädigend und das hät's du dir nicht rausnehmen dürfen."

In seinem Video fragt sich Chinedu Ede auch, warum solche Aussagen überhaupt getätigt werden. Seine Antwort: Es geschehe aus Angst vor dem Verlust der Kredibilität. Sein Bruder sei schließlich viel mehr gewesen als ein gewöhnlicher Songwriter: "Was Musik betrifft, war er Shirin David". In Richtung der Rapperin heißt es weiterhin:

"Er hat zu 100 Prozent deine Songs geschrieben. Er hat zu 100 Prozent deine Songs performt. Aufgenommen mit den Harmonien – mit allem. Das ist schon mehr als ein Ghostwriter macht."

Chima Ede habe Shirin David durch seine Skills zur musikalischen Anerkennung verholfen. Allerdings sei er auf Business-Ebene naiv gewesen. Chinedu Ede spricht konkret von Bonuszahlungen und anderen Versprechen, die nicht eingehalten worden wären. Auch erwähnt er, dass das Management von Shirin Druck ausgeübt hätte. Wie es Chinedu Ede darüber hinaus schildert, wolle sein Bruder mit all dem weiterhin nichts zu tun haben. Dass er sich in dieser Geschichte selbst noch einmal zu Wort meldet, scheint vorerst unwahrscheinlich. Auch für Chinedu Ede selbst ist das Thema nach eigener Aussage vorerst abgeschlossen.

Chima Ede schließt mit Kapitel um Shirin David ab?

Ghostwriting-Debatte um Shirin David: Zwei Lager tun sich auf

Auf der einen Seite bestätigen Juh-Dee, Bozza und eine Vielzahl weiterer Szenegrößen die Darstellung von Shirin David als großzügige und korrekte Gastgeberin. Diese Künstler*innen aus ganz unterschiedlichen Bereichen des Hiphop-Kosmos demonstrieren auf Social Media ihr Unverständnis über die erhobenen Vorwürfe. Die eigenen positiven Erfahrungen würden schließlich eine andere Sprache sprechen.

Auf der anderen Seite gibt es eine Reihe von Personen, die es mit Chinedu Ede halten und sich mit Shirin Davids Version der Geschichte nicht einverstanden erklären. Die Poetry-Slammerin Yasmin Ayhan, welche die Vorwürfe in den letzten Tagen laut vertreten hat, gibt sich in neueren Insta-Storys regelrecht erstaunt über das Verhalten von Shirin David. Sie scheint  vor allem verwundert darüber, dass Shirin David nicht direkt auf sie eingeht, obwohl sie sich bewusst zur "Zielscheibe" gemacht habe. Stattdessen erkennt sie ebenfalls Seitenhiebe gegen Chima Ede.

Auch der Frankfurter Rapper Credibil, der 2020 noch für den Track "Alles cool" mit Chima Ede zusammenarbeitete, hat eine Insta-Story veröffentlicht, in der er klar Position bezieht. Shirin David habe Chima Ede "in der Öffentlichkeit zum Junky gemacht", schreibt er darin. Sein Text trägt zudem die Überschrift "Unterdrückt die Unterdrücker".


Foto:

Screenshot: instagram.com/credibil

Letztendlich prallen hier zwei verschiedene Sichtweisen aufeinander, die sich erst einmal kaum in Einklang bringen lassen. Es sei allerdings darauf hingewiesen, dass einige der konfrontativen Aussagen auf der Annahme beruhen, dass Shirin David über Chima Ede gesprochen hat – vollends deutlich wurde das ihrerseits jedoch nicht.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!