Banksy mit besonderem Statement zu seiner angeblichen Ausstellung

In Moskau soll offenbar wieder mal eine Banksy-Ausstellung stattfinden, die nicht vom weltberühmten, aber gleichzeitig unbekannten Künstler autorisiert wurde.

Wie er dagegen protestieren soll, wo er doch selbst dazu neigt, sich über Eigentumsgrenzen hinwegzusetzen, beschäftigt Banksy offenbar selbst.

Möglicherweise hat er jetzt einen adäquaten Weg gefunden: Er (oder sie?) postet auf Instagram einfach den Chatverlauf, in dem es um besagte Ausstellung geht.

Die hat nichts mit Banksy selbst zu tun. Der Künstler findet das Ganze auch nicht sonderlich witzig, er scheint nicht recht zu wissen, ob er lachen oder weinen soll.

"Du weißt, dass das nichts mit mir zu tun hat, richtig? Ich verlange von den Leuten kein Geld, um meine Kunst zu sehen, es sei denn, es gibt da ein Riesenrad."

Wer auch immer die andere Seite der Konversation bildet, schreibt dazu:

"Sie lassen es ziemlich echt aussehen, ich denke, du solltest wahrscheinlich irgendetwas tun – kannst du nicht eine Pressemitteilung rausgeben?"

Was wiederum folgende Reaktion von Banksy hervorruft, die schon allein Gold wert ist:

"Hmm, nicht sicher, ob ich die beste Person bin, um sich darüber zu beschweren, dass Leute Bilder aufhängen, ohne die Erlaubnis einzuholen."

Die Gegenseite erwidert, es gehe dabei ums Prinzip und die Ausstellung in Moskau sei ein Ripoff. Banksy könne doch einfach einen Screenshot dieser Konversation veröffentlichen. Gesagt, getan:

Instagram post by Banksy * Aug 15, 2018 at 4:00pm UTC

160.6k Likes, 3,230 Comments - Banksy (@banksy) on Instagram

Damit wäre das also auch geklärt. Banksy hält offenbar nichts von den Ausstellungen, die mit seinen Kunstwerken Geld verdienen. Erst vor Kurzem wurde ein Bild von ihm gestohlen, bei einer Ausstellung, die er auch nicht autorisiert hat.

Banksy-Kunstwerk im Wert von $45.000 offenbar gestohlen

Banksy erfreut sich so großer Beliebtheit, dass die Leute ihre Finger nicht von seinen Kunstwerken lassen können. Im wahrsten Sinne des Wortes...

Sein ehemaliger Agent, mit dem sich Banksy zerstritten haben soll, sieht die Sache aber völlig anders und erklärt, seiner Meinung nach gehöre Banksy beziehungsweise dessen Kunst gewissermaßen der Öffentlichkeit.

Identität endgültig enthüllt? Banksy soll ein berühmter Weltstar sein

Um Banksy beziehungsweise die geheime Identität des Künstlers ranken sich unzählige Mythen. Es gibt sogar wissenschaftliche Abhandlungen, die herausgefunden haben wollen, wer sich hinter den Werken verbirgt. Eine Theorie besagt, dass Banksy in Wirklichkeit ein ganzes Kollektiv - und nicht nur eine Person - sein soll.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Banksys neues Werk verbreitet nur auf den ersten Blick Weihnachtsstimmung

Banksys neues Werk verbreitet nur auf den ersten Blick Weihnachtsstimmung

Von Michael Rubach am 21.12.2018 - 14:40

Für Streetart-Star Banksy war 2018 ein ereignisreiches Jahr. Nachdem er erst vor ein paar Wochen zu einer kuriosen Verlosung aufgerufen hatte, ist nun ein neues Werk des anonymen Künstlers in Wales aufgetaucht. Was zunächst wirkt wie ein weihnachtlicher Gruß, enttarnt sich - wie so oft - als beißende Gesellschaftskritik.

Banksy zeigt erst einen Ausschnitt ...

Auf Banksys Instagram-Seite ist ein Video zu sehen, das harmlos beginnt. Der Zuschauer sieht einen Jungen, der mit seiner Zunge Schneeflocken fängt. Dazu läuft ein passendes Kinderlied. Auch ein Schlitten ist deutlich zu erkennen.

Ein scheinbar freundliches Setting, das Banksy dort an die Wand gebracht hat. Wer Banksy kennt, der weiß, dass diese Möglichkeit eigentlich schon im Vorhinein auszuschließen ist. Der weitere Verlauf des kurzen Clips bestätigt diese Einschätzung. Hinter der Ecke der Mauer lauert die Auflösung.



Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an


. . . . Season’s greetings . . .

Ein Beitrag geteilt von Banksy (@banksy) am

... und dann die bittere Wahrheit

Ein Kameraschwenker zeigt, dass die vermeintlichen Schneeflocken keine sind. Das Kind steht vielmehr im Aschregen. Aus einem brennenden Container steigt der Dreck in die Luft. Das zweiteilige Stencil hat Banksy nicht ohne Absicht in dem walisischen Ort Port Talbot platziert. Dort befindet sich eines der größten Stahlwerke Großbritanniens und somit eine Quelle für Umweltverschmutzung.

Gesteigerte Aufmerksamkeit erregte Banksy in den letzten Monaten mit einer geplanten Schredder-Aktion. Dabei wurde ein millionenschweres Werk des Künstlers während einer Auktion fast vollständig zerstört.

Kritik oder Teil vom Zirkus? Wieso Banksys Schredder-Aktion genial ist

An Banksy scheiden sich wieder mal die Geister: Freitagabend wurde ein Bild von ihm zuerst für über eine Million Pfund versteigert - und direkt im Anschluss zur Hälfte zerschreddert. Das Ganze hat übers Wochenende die Runde gemacht und für ordentlich Gesprächsstoff gesorgt.

Millionenschwere Panne: Wie Banksys Schredder-Aktion eigentlich ablaufen sollte


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)