Nach Fake-Vorwürfen: Asche will "jeden Einzelnen zur Rechenschaft ziehen"

Asches musikalische Antwort auf die von Mois erhobenen Vorwürfe zu seiner Identität steht weiterhin aus. Bevor der Alpha Music-Rapper seine Sicht in einem Track ausbreitet, schickt er eine Video-Ansage vorweg. In dieser wendet sich Asche speziell an all diejenigen Kolleg*innen, "die sich über Dinge äußern, von denen sie gar keine Ahnung haben."

Asche kündigt Rundumschlag an

Seit Tagen diskutiert gefühlt die gesamte Rapszene über Asches Lebensgeschichte. Manche reagieren amüsiert auf die Behauptungen von Mois, dass das Image eines aus dem Krieg geflohenen Tschetschenen frei erfunden sei. Anderen scheint es eher egal zu sein, wie viel Wahrheitsgehalt heutzutage im Werdegang eines Rappers steckt. Auch wird weiterhin die Frage aufgeworfen, ob das alles nicht ein Promospielchen sein könnte. Schließlich liegt das Kollaboalbum von Asche und Kollegah in nicht allzu weiter Ferne. Das Release von "Natural Born Killas" ist für den 22. Januar 2021 angesetzt.

Asche selbst erklärt nun, die Reaktionen auf die angebliche Enthüllung ganz genau verfolgt zu haben. Er kündigt an, nicht klein beigeben zu wollen und sich alle vorzuknöpfen, die sich in den letzten Tagen, "ohne überhaupt irgendetwas zu wissen", in die Debatte einschalteten. Er werde diese Episode in seiner Karriere wegstecken, wie er auch andere Tiefschläge weggesteckt hat. Seine Botschaft: "Mich kriegt ihr nicht klein."

"Viele spielen gerade Rechtsanwalt, viele spielen gerade Richter, viele ergötzen sich gerade und geben irgendwelche Kommentare ab, ohne überhaupt irgendetwas zu wissen. [...] Ich kenne zwei Dinge in meinem Leben: Kämpfen und Rappen. Und egal wie oft ich hingefallen bin, egal wie oft ich K.O. war, egal wie oft die Leute schon gedacht haben, ich steh nicht mehr auf. Ich bin immer wieder aufgestanden. Und dieses Mal werde ich dasselbe tun. Aber: Jeder Einzelne von euch, der sich geäußert hat. Jeder Einzelne von euch, der sich ergötzt hat. Ich werde jeden Einzelnen von euch dafür zur Rechenschaft ziehen. Stück für Stück. Schritt für Schritt."

Auch in der Telegram-Gruppe von Alpha Music hat sich Asche offenbar zu Wort gemeldet. Dort bezeichnet er die vergangenen Tage als ein "bisschen turbulent". Nach dem Drop seines Tracks sollen jedoch "keine Fragen offenbleiben". Ob dem so ist, dürfte schon bald klar sein. Hier könnt ihr das vollständige Video-Statement von Asche sehen:

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Nach Disses von Farid Bang: Monet192 mit Statement gegen Homofeindlichkeit

Nach Disses von Farid Bang: Monet192 mit Statement gegen Homofeindlichkeit

Von Michael Rubach am 30.09.2021 - 17:27

Auf Monet192 hatte es Farid Bang auf seinem aktuellen Album "Asozialer Marokkaner" besonders abgesehen. Der Schweizer Künstler hat die Disses aus Düsseldorf mit Humor genommen. Was Monet hingegen weniger funny findet, sind die Kommentare, die er seit den Seitenhieben des Banger Musik-Oberhaupts auf Social Media lesen muss.

Monet192 spricht sich gegen Homofeindlichkeit aus

Auf "Asozialer Marokkaner" bezeichnet Farid Bang seinen Kollegen unter anderem als "Tochter von Harald Glööckler“. Auch in seinen Feature-Parts widmet sich Farid mit Vorliebe dem Schweizer Künstler. In "Clubhouse" mit SSIO wird erneut die Männlichkeit (was auch immer das heute 2021 bedeuten mag) von Monet angezweifelt. Noch allzu oft wird das Nicht-Männlich-Sein mit Homosexualität gleichgesetzt.

"Nix gegen Frauen im Hip-Hop-Game / meine Lieblingsrapperin ist Monet"

In einem Interview bei den Kolleg*innen von 16Bars erklärte Farid, dass solche Fronts rein sportlicher Natur seien. Er könne mit der Musik von Monet schlichtweg nichts anfangen.

Nun meldet sich Monet192 (jetzt auf Apple Music streamen) in einer Instagram-Story zu Wort und nimmt noch einmal auf die Disses Bezug. So sei ihm im Nachhinein "einiges aufgefallen". Eine Beobachtung, die er in der Online-Welt gemacht hat:

"Es gibt erschreckend viele Menschen da draußen, die immer noch so abwertend über Homosexuelle sprechen und diese Menschen dementsprechend auch mobben."

Besonders auf Social Media erkenne er dahingehend ein Verhalten, das "echt krank" sei. Monet habe früher selbst solche beleidigenden Ausdrücke verwendet. Wie er einwirft, habe er "so ein schlechtes Wort" schon einmal benutzt. Er habe jedoch eingesehen, dass dies ein Fehler gewesen sei und sich entschuldigt. Seine Crew SickBaby und er würden sich für Werte wie "Toleranz und Gleichberichtigung" einsetzen.

"Es tut mir so leid, dass Homosexuelle immer noch so behandelt werden und das in der heutigen Zeit! Ihr habt mehr verdient. SickBaby steht für Toleranz und Gleichberechtigung. Love is Love!"


Foto:

via instagram.com/monet192

Für welche musikalischen Facetten Monet steht, können Fans bald wieder auf Albumlänge auschecken. Sein neues Projekt "Kinder der Sonne" soll am 26. November 2021 erscheinen. Vor wenigen Wochen droppte das Video zu "Sterne".

Monet192 - Sterne [Video]


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!