6ix9ine gesteht in 9 Anklagepunkten & liefert angeblich Partner an die Polizei

Nachdem 6ix9ine bereits seit Mitte November sein Dasein im Gefängnis fristet, ist in den letzten Tagen wieder Bewegung ins Spiel gekommen. Bei einer für den 22. Januar angesetzten Anhörung hat der Rapper laut TMZ ausführlich Auskunft über seine Verstrickungen ins kriminelle Milieu gegeben. Er habe sich sich in allen neun Anklagepunkten für schuldig bekannt. Darüber hinaus soll er ehemalige Partner schwer belasten.

6ix9ine an Attentat auf Chief Keef beteiligt

Wie TMZ berichtet, sagte 6ix9ine vor Gericht, dass er sich im Herbst 2017 den Straßengangstern der Nine Trey Bloods angeschlossen habe. Um seinen eigenen Status innerhalb der Gruppe zu stärken, wollte er dabei helfen, einen Rivalen zu töten. Außerdem soll 6ix9ine sich dazu bekannt haben, hinter den Schüssen auf Chief Keef in New York im vergangenen Juni zu stecken:

"Ich habe eine Person dafür bezahlt, auf ein rivalisierendes Mitglied von Nine Trey zu schießen, um ihn zu erschrecken. Die Schießerei fand in Manhattan statt. Ich tat es, um mein eigenes Ansehen bei Nine Trey aufrechtzuerhalten oder auszubauen."

Im Juni 2018 feuerten Unbekannte am New Yorker Times Square Schüsse auf Chief Keef und seinen Cousin ab. Beide wurden bei der Aktion glücklicherweise nicht verletzt. Aufgrund des Beefs der beiden Rapper soll 6ix9ine schon früh eine Rolle in den Ermittlungen gespielt haben.

Auch der Vorwurf des Drogenhandels kam im Termin konkret zur Sprache. Unter anderem soll er 2017 ein Kilo Heroin verkauft haben. 6ix9ine räumt die Anschuldigungen ein:

"Ich entschuldige mich beim Gericht, bei allen, die verletzt wurden, bei meiner Familie, Freunden und Fans für das, was ich gemacht habe."

Zu 6ix9ines weiteren Strafdelikten gehören unter anderem Raub, Erpressung und Verstöße gegen das Schusswaffengesetz. 

Bis zu 47 Jahre Haft für 6ix9ine?

Für seine Vergehen könnte 6ix9ine eine Maximalstrafe von 47 Jahre Haft drohen. Durch die vermeintliche Kooperation mit den Behörden stehen die Chancen für eine deutlich mildere Strafe jedoch gut. In der Regel berücksichtigt die Staatsanwaltschaft dieses Entgegenkommen in ihrem Abschlussplädoyer.

Das endgültige Urteil wird für den 24. Januar 2020 erwartet. Bis zur Hauptverhandlung im September hat 6ix9ine nun keine Chance mehr, freigelassen zu werden.

Weitreichende Konsequenzen für 6ix9ine möglich

Zum Problem könnten für 6ix9ine zusätzlich diejenigen werden, die er mit seinen Aussagen belastet hat. Drei Personen aus seinem Umfeld sollen diese Woche festgenommen worden sein. Erst am Tag danach wurden die Details zum Gerichtstermin veröffentlicht. Außerdem soll er den Schützen des Angriffs auf Chief Keef verraten haben. Nun muss 6ix9ine fürchten, dass Mitglieder der Nine Trey Bloods versuchen könnten, ihn doch noch zum Schweigen zu bringen oder sich an ihm zu rächen.

Auch Sara Molina, 6ix9ines ehemalige Freundin und Mutter der gemeinsamen Tochter meldete sich zu Wort. Sie äußerte sich besorgt darüber, dass ihr Ex andere Leute ans Messer geliefert hat. Sie fürchtet nun auch, dass ihr oder ihrem Kind etwas passieren könnte: "Er hat nicht darüber nachgedacht, wie sich das auf andere auswirkt. Er denkt nur an sich selbst in der Situation."

Wie Rapperkollegen zuletzt 6ix9ines Begnadigung mit einer Petition unterstützten, kannst du hier nachlesen.

Petition für 6ix9ines Freilassung bekommt Support von Rap-Kollegen

Während 6ix9ine inzwischen seit Mitte November wegen diverser Delikte im Gefängnis sitzt, haben einige seiner Rapperkollegen jetzt ihre Fans um Unterstützung für den "Dummy Boy" gebeten. So sollen die Anhänger von A Boogie Wit Da Hoodie und Tory Lanez mit ihrer Unterschrift die Freilassung von 6ix9ine vorantreiben.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Pop Smoke: Neue Details zum Mord bekannt
Tod

Pop Smoke: Neue Details zum Mord bekannt

Von Michael Rubach am 20.02.2020 - 11:10

UPDATE vom 20. Februar:

Wie TMZ nun unter Berufung auf das Material der Überwachungskameras berichtet, steht der Tod von Pop Smoke womöglich nicht in Zusammenhang mit einem Raubüberfall. Stattdessen würden die Bilder auf eine gezielte Tötung des Rappers hindeuten. Drei der vier Täter hätten vor dem Haus gewartet, während der mutmaßliche Todesschütze durch die Hintertür hineingelangte. Es gebe laut TMZ bisher keine Anzeichen dafür, dass bei der Tat Wertgegenstände erbeutet worden sind.

Original-Meldung vom 20. Februar:

Bevor Pop Smoke komplett durch die Decke gehen konnte, wurde er gestern bei einem Raubüberfall aus dem Leben gerissen. Langsam kommen weitere Details zum Tatgeschehen ans Tageslicht. Es gibt Hinweise darauf, dass der New Yorker Rapper die Täter versehentlich zu sich geführt haben könnte.

Hat Pop Smoke seine Mörder selbst angelockt?

Es wird vermutet, dass Pop Smoke die Aufmerksamkeit seiner Mörder durch eine unvorsichtige Aktion auf sich gezogen hat. In seiner Facebook-Story leakte er vor dem Verbrechen wohl ohne groß darüber nachzudenken seine Adresse. Er zeigte dort ein paar Geschenk-Tüten von Luxus-Designer Mike Amiri. Dabei war auch die genaue Anschrift seines Aufenthaltsortes gut sichtbar. Diese unüberlegte Handlung könnte ihm zum Verhängnis geworden sein.

Mehr Täter als ursprünglich berichtet

Entgegen erster Berichte wurde Pop Smoke offenbar nicht von zwei, sondern von mindestens vier maskierten Männern überfallen. Das gehe aus Aussagen von Zeugen hervor, welche die Aufnahmen der Überwachungskamera kennen. Des Weiteren heißt es bei TMZ, dass die Alarmanlage des Anwesens nicht angeschaltet gewesen sei.

Kindheitsfreund verteidigt sich gegen Unterstellungen

Mike Dee, der seit Kindheitstagen mit Pop Smoke befreundet war, wehrt sich auf Instagram entschieden gegen Mutmaßungen, er habe seinen Homie gezielt verraten. Auch er hatte die genaue Adresse des Rappers wohl im Vorfeld öffentlich gemacht. In einem Statement schreibt er, dass er nicht ausdrücken könne, wie groß der Schmerz sei, den er gerade fühle. Die Leute sollen sich im Internet nicht zu Ermittlern aufspielen, wenn sie überhaupt nicht wissen, was abgehe.

Es wirkt so, als wäre Pop Smoke durch eine Verkettung mehrerer unglücklicher Umstände ums Leben gekommen. Sein neues Tape "Meet The Woo 2" chartete erst vor wenigen Tagen auf Rang #7 in den Billboard Charts. Viele sahen in dem 20-Jährigen eine frische Version von 50 Cent. Einer hoffnungsollen Karriere wurde ein jähes Ende gesetzt.

Meet The Woo 2 (Deluxe)

We and our partners use cookies to personalize your experience, to show you ads based on your interests, and for measurement and analytics purposes. By using our website and our services, you agree to our use of cookies as described in our Cookie Policy.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!