Petition für 6ix9ines Freilassung bekommt Support von Rap-Kollegen

Während 6ix9ine inzwischen seit Mitte November wegen diverser Delikte im Gefängnis sitzt, haben einige seiner Rapperkollegen jetzt ihre Fans um Unterstützung für den "Dummy Boy" gebeten. So sollen die Anhänger von A Boogie Wit Da Hoodie und Tory Lanez mit ihrer Unterschrift die Freilassung von 6ix9ine vorantreiben.

A Boogie Wit Da Hoodie – mit dem Tekashi 6ix9ine in jüngerer Vergangenheit mehrfach zusammenarbeitete – postete auf Instagram einen Screenshot und den Link zur Online-Petition "Free tekashi 6ix9ine". Darauf ist zu sehen, dass zum Zeitpunkt des Posts schon knapp 4000 Signaturen zusammengekommen waren.

#Free6ix9ine Sign the Petition. Link: https://www.change.org/p/willcornish11-free-tekashi-6ix9ine

193.6k Likes, 8,216 Comments - A-Boogie Wit Da Hoodie (@artisthbtl) on Instagram: "#Free6ix9ine Sign the Petition. Link: https://www.change.org/p/willcornish11-free-tekashi-6ix9ine"

Ins Leben gerufen hat die Aktion William Cornish, ein Fan des jungen Rappers.

Laut XXL und Complex beteiligte sich auch Tory Lanez, der ebenso auf 6ix9ines Debütalbum "Dummy Boy" als Gast an Bord ist, an diesem Aufruf. Mit den Worten "Everyboy Help My Man 6" versuchte er seine Gefolgschaft zu mobiliseren. Der Beitrag von Tory Lanez ist inzwischen zwar wieder gelöscht, aber für eine gewisse Aufmerksamkeit und Beteiligung dürfte der in jedem Fall gesorgt haben. Mittlerweile wurde die Aktion auf der Seite change.org 12.400-mal unterzeichnet. Die nächste Hürde liegt bei 15.000 Autogrammen.

In der Zwischenzeit bereitet 6ix9ines Anwalt angeblich eine Kaution in Höhe von 1,5 Millionen US-Dollar vor. Während der nächsten Anhörung am 22. Januar soll der Richter damit überzeugt werden, Daniel Hernandez, so der bürgerliche Name des Rappers, bis zum offiziellen Prozessauftakt aus der Haft zu holen. Die Fans hoffen offenbar, dass ihr Support dem Anwalt des Rappers bei dem Unterfangen helfen könnte. Gelingt dies nicht, dürfte 6ix9ine mindestens bis zum 22. September inhaftiert bleiben. Für diesen Tag wurde der voraussichtliche Starttermin für seinen Prozess festgesetzt.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Ex-Young Money-Rapper Flow wegen Doppelmord zu lebenslanger Haft verurteilt

Ex-Young Money-Rapper Flow wegen Doppelmord zu lebenslanger Haft verurteilt

Von David Molke am 15.05.2019 - 17:49

Der aus New Orleans stammende Rapper Flow muss offenbar für sehr lange Zeit ins Gefängnis. Er wurde gestern zu einer lebenslangen Gefängnisstrafe verurteilt, weil er 2015 einen Doppelmord an zwei Brüdern begangen haben soll.

Ehemaliger Lil Wayne-Schützling Flow muss über 100 Jahre ins Gefängnis

Flow stand bei Lil Waynes Young Money-Label unter Vertrag und war für eine Weile eine Art Protégé des Rappers. Bekanntheit erlangte er vor allem durch gemeinsame Songs mit Lil Wayne. Flow war zum Beispiel auch auf Lil Waynes "Sorry 4 the Wait" vertreten.

2015 hat er dann anscheinend einen Doppelmord begangen – oder zumindest wurde er dafür jetzt verurteilt, wie unter anderem NOLA berichtet. Zum Verhängnis wurde dem angeklagten Rapper offenbar, dass er sein Telefon am Ort des Vebrechens zurückgelassen haben soll und auf Kamera-Aufnahmen zu erkennen war.

Ein Mittäter wurde währenddessen für seine Rolle bei der Schießerei zu 20 Jahren Haft verurteilt. Der an dem Doppelmord offenbar Beteiligte soll zuerst von Flow beschuldigt worden sein, die Tat allein begangen zu haben, bevor er anscheinend gegen den Rapper ausgesagt hat.

Flow wurde nicht nur für den Doppelmord zu jeweils lebenslanger Haft verurteilt: Zusätzlich ist der Rapper diversen Berichten zufolge auch noch zu 30 Jahren für Verabredung zum Mord verurteilt worden. Dazu kommen nochmal 40 Jahre für Behinderung der Justiz sowie weitere 30 Jahre für die Verabredung zur Behinderung der Justiz.

Flow müsste also eigentlich zweimal lebenslänglich und anschließend nochmal 100 Jahre lang ins Gefängnis. Außerdem heißt es, dass er keine Möglichkeit habe, auf Bewährung freigelassen zu werden.

Allerdings kann er die Strafen wohl gleichzeitig absitzen, was dann wohl 'nur' lebenslänglich bedeutet. Das System in den USA verstehe, wer will.

US-Rapper YNW Melly droht offenbar die Todesstrafe

YNW Melly sitzt seit Februar im Gefängnis, weil er zwei Freunde ermordet haben soll. Ihm droht nun offenbar die Todesstrafe...

Die Ermordeten waren zwei junge Brüder

Die beiden Getöteten sollen zwei Brüder gewesen sein, die den Rapper Flow gut kannten. Einer war offenbar erst 18 Jahre alt und der andere 22 Jahre. Letzterer sei Rapper sowie bei Flows eigenem Label gesignt gewesen und hatte unter dem Namen MuddyCupBuddy wohl sogar gemeinsam mit ihm Musik aufgenommen.

Flow habe die beiden Brüder letztlich erschossen, weil er sie verdächtigte, Geld und Schusswaffen gestohlen zu haben. Sie sollten angeblich rund 8.000 US-Dollar aus dem Auto seiner Freundin entwendet haben.

Der Verurteilte hatte die Vorwürfe von sich gewiesen und die Morde auf den mittlerweile verstorbenen Cousin des Mitangeklagten geschoben. Aber er hat sich anscheinend schuldig bekannt, Polizisten belogen und versucht zu haben, die Ermittlungen zu behindern. 

Soulja Boy zu 240 Tagen Gefängnis verurteilt

Nachdem Soulja Boy beziehungsweise Big Draco mit allerlei kuriosen Statements und Ansagen zumindest medial eine Art Comeback feierte, muss er nun in den Knast.

Lil Wayne erzählt die heftigste Story bei den BET Awards

Lil Wayne war bei den BET Hiphop Awards 2018 zu Gast. Dort wurde er mit dem I Am Hip Hop-Award ausgezeichnet. Der Abend wurde schon vor einigen Wochen aufgezeichnet, jetzt sind die Performances und Cyphers online. Was neben einigen anderen Highlights besonders heraussticht, ist die Geschichte, die Lil Wayne in seiner Dankesrede droppt.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!