6ix9ine ist vielleicht schon 2020 wieder frei – mit Zeugenschutz

6ix9ine könnte deutlich früher als erwartet wieder auf freiem Fuß sein. Einem neuen Dokument zum Gerichtstermin des Rappers am 23. Januar kann man detaillierte Infos über seine Vereinbarung mit der Strafverfolgung entnehmen. Darin heißt es, dass das Gericht 6ix9ine für keins der bereits gestandenen Verbrechen verfolgen will, sofern er brav alles liefert, was die Behörden von ihm wollen.

Anstelle des für diese diversen Straftaten verbindlichen Minimums von 47 Jahren hinter Gittern – eine lebenslängliche Strafe zu erteilen, wäre ebenfalls eine Option für das Gericht – könnte 6ix9ine durch diese Vereinbarung schon 2020 wieder frei sein. Die Urteilsverkündung ist nämlich für den 24. Januar angesetzt.

6ix9ine schon im Januar 2020 wieder frei?

Eine Haftstrafe wird natürlich nicht ohne Weiteres von (mindestens!) 47 Jahren auf Null reduziert. 6ix9ine hat sich an einige Verpflichtungen zu halten:

"Die Verpflichtungen des Angeklagten im Rahmen dieser Vereinbarung sind folgende: Dass er der Staatsanwaltschaft wahrheitsgetreu und vollständig alle Informationen über seine Aktivitäten sowie die Anderer preisgibt; dass er uneingeschränkt mit der New Yorker Polizei, der Sicherheitsbehörde für Alkohol, Tabak und Schusswaffen, dem Heimatschutz sowie jeglichen anderen Strafverfolgungsbehörden zusammenarbeiten wird; dass er der Kanzlei auf Nachfrage jedes Dokument zur Verfügung stellt; dass er wahrheitsgetreu vor dem Großen Geschworenengericht oder bei jeder anderen Gerichtsverhandlung aussagt; dass er die Kanzlei auf all seine Straftaten aufmerksam macht; und dass er keine weiteren Straftaten begeht."

("The defendant's obligations under this agreement are as follows: That he shall truthfully and completely disclose all information of the activities of himself and others to the U.S. Attorney's Office; that he will cooperate fully with the New York City Police Department, the Bureau of Alcohol, Tobacco and Firearms, Homeland Security Investigations, and any other law enforcement agency; that he shall attend all meetings of the Office; that he shall provide to the Office upon request any document; that he shall truthfully testify before the grand jury or at any trial; that he shall bring to the Office's attention all crimes which he has committed; and that he shall commit no further crimes.")

Deal mit der Justiz kann 6ix9ine retten – bei voller Kooperation

Auf gut Deutsch gesagt: Die Justiz hat 6ix9ine damit an den Eiern. Er darf sich keine Fehltritte mehr erlauben, die diese Vereinbarung noch gefährden könnten. Sollte er sich nämlich nicht daran halten, gilt wieder die verbindliche Mindeststrafe von 47 Jahren.

Dass für den Rapper zu einem späteren Punkt (womöglich schon jetzt) Zeugenschutz notwendig werden könnte, wurde bei der Verhandlung am 23. Januar ebenfalls festgehalten. Natürlich geht es bei der ganzen Geschichte darum, dass 6ix9ine seine gewalttätigen und kriminellen Partner bei den Nine Trey Bloods ans Messer liefert. Und selbstverständlich bringt es Probleme mit sich, wenn du vor Gericht über ehemalige Gang-Kollegen singst. Schon ohne die neuen Details fürchtete die Ex des Rappers um sich und die gemeinsame Tochter.

Lebensgefahr & Zeugenschutz nach der Haftentlassung?

Durch die Kooperation drohen nun dem Rapper und Gangster Kooda B, nach dem 6ix9ine seine zweite große Single benannt hat, zehn Jahre oder sogar lebenslängliche Haft. Die Nine Trey Bloods werden kein Verständnis dafür haben, dass 6ix9ine nach dem letzten Strohhalm greift, der ihm Dekaden in Gefangenschaft ersparen kann. Auf den Straßen gilt er nun als Ratte und im Netz ist immer häufiger der wenig schmeichelhafte Spitzname Snitch9ine zu lesen.

Die Zusammenarbeit mit der Judikativen und der Exekutiven sorgt sogar bei Rappern, die mit den Vorfällen nichts zu tun haben, für emotionale Statements. Boosie Badazz etwa sagt, er sei anfangs auf 6ix9ines Seite gewesen, da er niemanden "in diesem Käfig" sehen wolle. "Ratten" könne er allerdings nicht verzeihen. Ein umfangreiches Zeugenschutzprogramm scheint unumgänglich zu sein, wenn 6ix9ine im nächsten Jahr tatsächlich freikommen sollte.

"Ich weiß ja nicht, wie es in New York läuft, aber in Loisiana würde dich jemand in unter einem Monat nach deiner Entlassung umbringen."



Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an


WHEN YOU FIRST WENT TO JAIL I WAS LIKE FREE DUDE CAUSE I DONT LIKE TO SEE NO ONE N DAT CAGE LIKE DAT BUT ONE THING I DONT CONDONE OR SUPPORT IS RATS “YOU GOTTA SAY U A B!TCH A$$ N!GGAS WHO WAS JUST WAS PLAYING H0E GAMES WITH EVERYBODY YOU HAVE TO ADMIT ON WAX THAT YOU A H0E A$$ N!GGA FROM NOW ON (period)I AND I DO UNDERSTAND YO SITUATION N!GGA. I WAS FACING A NEEDLE. (Lethal injection) N AINT BEND BREAK R FOLD #realn!ggas like myself WE HATE RATS IDK ABOUT NEWYORK BUT N LOUISIANA U WILL BE MURDERED LESS THAN A MONTH AFTER YOUR RELEASE FRFR YOUR KIDS WILL BULLIED N SCHOOL FOR THE DECISION YOU MADE ,YOU PUT ALL YOUR FAMILY N GRAVE DANGER FOR LIFE CAUSE OF THIS BS, DID U THINK BOUT THEY SAFETY? Keep it u DONT care bout nothin but YOU SMH

Ein Beitrag geteilt von Boosie BadAzz (@officialboosieig) am

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

6ix9ine darf das Gefängnis vorzeitig verlassen

6ix9ine darf das Gefängnis vorzeitig verlassen

Von Michael Rubach am 03.04.2020 - 09:58

6ix9ine ist früher als gedacht aus dem Gefängnis entlassen worden. Er darf die restlichen Monate seiner Haftstrafe Zuhause absitzen. Das entschied nun ein New Yorker Richter.

Coronavirus: 6ix9ine wegen gesundheitlichen Bedenken in Hausarrest überstellt

Die Wucht des Coronavirus hat auch Amerika voll im Griff. 6ix9ines Gesundheit ist durch eine Vorerkrankung besonders durch das Virus gefährdet. Der Rapper hat Asthma und ein Gefängnis in New York bietet offenbar nicht den nötigen Schutz. Die Weltmetropole wird aktuell als "Zentrum der Coronakrise" in den Staaten beschrieben.

6ix9ines Anwalt Lance Lazzaro hat schon vor gut zwei Wochen per Brief auf eine vorzeitige Entlassung gepocht. Diesen Bestrebungen wurde jetzt stattgegeben. Der zuständige Richter wird in der New York Times folgendermaßen zitiert:

"Angesichts des erhöhten medizinischen Risikos, das die COVID-19-Pandemie für Herrn Hernandez darstellt, gibt es außergewöhnliche und zwingende Gründe, die Haftstrafe von Herrn Hernandez zu reduzieren"

("In light of the heightened medical risk presented to Mr. Hernandez by the COVID-19 pandemic, there are extraordinary and compelling reasons to reduce Mr. Hernandez’s sentence")

Nie mehr New York? Welche Maßnahmen 6ix9ine nach dem Knast ergreifen will

Für 6ix9ine ist New York offenbar ein zu heißes Pflaster. Der noch inhaftierte Rapper will wohl nach seiner Entlassung, nicht an den Big Apple zurückzukehren. Laut dem Portal TMZ arbeitet er momentan an einer Art Exit-Strategie, um mit seiner Familie fernab der US-Metropole in Sicherheit leben zu können.

6ix9ine darf seinen neuen Aufenthaltsort nur in speziellen Fällen verlassen. Als Ausnahmen gelten beispielsweise Arzt- oder Anwaltsbesuche. Diese Ausflüge aus dem Hausarrest sind jedoch genehmigungspflichtig. Außerdem wird der Rapper mit einem GPS-Tracker ausgestattet. 

Insofern der Tracker ausfallen sollte oder sonstige Schwierigkeiten bei der Ortung auftreten, muss 6ix9ine für einen Videochat zur Verfügung stehen. So berichtet es TMZ.

Ursprünglich sollte 6ix9ine im August aus dem Gefängnis entlassen werden. Er war zu insgesamt zwei Jahren Haft verurteilt worden. Durch eine umfangreiche Zusammenarbeit mit den Behörden entging 6ix9ine einer höheren Strafe. Ihm wurden unter anderem Drogenhandel, versuchter Mord und Raub vorgeworfen. Vielleicht bietet der Hausarrest 6ix9ine genügend Zeit, um sich mit den Klagen zu beschäftigen, die zwischenzeitlich gegen ihn eingereicht worden sind.

6ix9ine mit mehreren Millionen-Klagen konfrontiert

6ix9ine wird höchstwahrscheinlich im August in die Freiheit entlassen. Dem Rapper drohen jedoch direkt wieder ein paar juristische Auseinandersetzungen. Gleich zwei Parteien fordern offenbar Millionen von dem noch Inhaftierten. 6ix9ine soll durch eine Racheaktion dafür verantwortlich sein, dass eine unbeteiligte Frau verschiedene Verletzungen davongetragen hat. Das behauptet das mutmaßliche Opfer.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!