Kool Savas erklärt, woran das geplante Capital Bra-Feature vorerst gescheitert ist

Eigentlich sollte Mitte nächsten Monats auf Kool Savas' neuem Album "Aghori" ein gemeinsamer Track mit Capital Bra namens "Rapkiller" zu finden sein. Für diesen Freitag wurde der Track als Videosingle angekündigt, allerdings nicht zusammen mit Capi und Alies, sondern nur mit der Rapperin. Savas erklärte nun auf Instagram, dass das Feature mit dem Bratan leider geplatzt sei.

Kool Savas & Capital Bra: Feature abgesagt

Viele Fans fragten sich nach der Single-Ankündigung, wo denn nun der eigentlich angekündigte Capital stecke. Um etliche Fragen und Gerüchte aus dem Weg zu räumen, erklärte Savas in einer Instagram-Story, warum der Bra nicht mehr auf dem Track sei. So habe es kein Zerwürfnis der beiden gegeben und man habe sich auch nicht miteinander gestritten.

Der Grund für das geplatzte Feature sei der volle Terminplan beider Rapper gewesen und Savas' Wunsch, "Rapkiller" als Single zu veröffentlichen. Der Song sei schließlich einer seiner Lieblingstracks vom Album. Er selbst kenne diese Situation nur zu gut und habe ebenfalls bereits guten Freunden das Feature absagen müssen, weil es manchmal zeitlich einfach nicht hinhaue.

"Ja, es gibt eine ursprüngliche Version von dem Song. Ihr braucht mich jetzt auch nicht tot spamen, als wäre da irgendwas Schlimmes passiert. Mein Zeitplan und Capis Zeitplan, das hat einfach nicht gut miteinander funktioniert. [...] Manchmal ist das halt so. Das bedeutet nicht direkt, dass man Streit hat oder aufeinander abgefuckt ist, nur weil eine Single nicht funktioniert. Das wäre ja geisteskrank."

Kool Savas: Capital Bra ist einer der Top 10 Deutschrapper aller Zeiten

Kool Savas war bei Arias Apple Music Show "HYPED Radio" zu Gast und sprach unter anderem über die Top 10 Deutschrapper. Zu denen würde Capital Bra laut Savas definitiv dazugehören. Auch über sein anstehendes Album "Aghori" und den KitschKrieg-Song gemeinsam mit RIN unterhielten sich die beiden.

Savas stellt Feature mit Capital Bra in Zukunft in Aussicht

Ob die ursprünglich geplante Version eines Tages doch noch das Licht der Welt erblickt, verrät Savas nicht. Aber weitere Zusammenarbeiten zwischen KKS und Capital scheinen auf jeden Fall geplant:

"Bevor man jetzt sagt, man muss es auf biegen und brechen hinkriegen, wartet man lieber ab. Dann machen wir das ordentlich und schauen, dass der erste Song, den wir zusammen rausbringen auch knallt."

Zum Ende seines Statements empfiehlt Savas seinen Followern, die Wartezeit auf "Rapkiller" mit dem kürzlich erschienenen Track "Hell" von Capi und PA Sports zu überbrücken.

PA Sports ft. Capital Bra - Hell [Video]

Knapp einen Monat vor dem Release seines neuen Albums hat PA Sports sich mit Capital Bra für den Track "Hell" zusammengetan. Der Song ist die erste gemeinsame Zusammenarbeit der beiden Künstler und macht definitiv Lust auf mehr.Produziert wurde "Hell" von Chrizmatic.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Biz Markie ist verstorben – die Hiphop-Welt trauert
Tod

Biz Markie ist verstorben – die Hiphop-Welt trauert

Von Michael Rubach am 18.07.2021 - 13:17

Rapper, Producer, DJ und Beatbox-Pionier Biz Markie ist am vergangenen Freitag im Alter von 57 Jahren verstorben. Über die Todesursache erfolgten zunächst keine Angaben. Der Musiker kämpfe zuletzt mit einer Diabeteserkrankung. Freunde, Wegbegleiter und berühmte Fans haben sich im Angesicht der traurigen Nachricht auf Social Media zu Wort gemeldet.

Biz Markies Tod: Der "Clown Prince of Hiphop" verlässt die Bühne

Bereits Ende Juni gab es erste Meldungen darüber, dass Biz Markie verstorben sei. Diese wurden umgehend dementiert. Damals hieß es, dass sich der 57-Jährige "in medizinischer Behandlung, umgeben von Fachleuten" befinde, welche "hart daran arbeiten, die bestmögliche Gesundheitsversorgung zu bieten." Ein paar Wochen später ist die ursprüngliche Falschmeldung nun bittere Realität. In einem Statement, das verschiedenen US-Portalen vorliegt, erklärt Biz Markies Managerin:

"Mit tiefer Trauer verkünden wir, dass der Hiphop-Pionier Biz Markie heute Abend mit seiner Frau Tara an seiner Seite friedlich verstorben ist."

("It is with profound sadness that we announce, this evening, with his wife Tara by his side, hip hop pioneer Biz Markie peacefully passed away.")

Seine Karriere begann Biz Markie Mitte der Achtziger als Mitglied der Juice Crew und machte sich als Beatboxer einen Namen. In seiner Rapsolokarriere veröffentlichte er insgesamt fünf Studioalben. Sein letzte Platte "Weekend Warrior" erschien 2004. Mit "Just A Friend" gelang Biz Markie 1989 sein größter Hit. Der Track erreichte in den USA den Platin-Status und stieg bis auf Platz neun der Billboard Charts.

Der selbst ernannte "Clown Prince of Hiphop" bereicherte die Hiphop-Szene vor allem auch durch seinen Humor. Dieses Talent blieb der Film- und Fernsehlandschaft nicht verborgen. Unter anderem ist Biz Markie in dem Blockbuster "Men in Black II" zu sehen.

Kool Savas, Fler, Nas & mehr trauern um Biz Markie

Biz Markies Einfluss geht weit über die US-Grenzen hinaus. Fler zollt einer "wahren Hiphop-Legende" Respekt. Kool Savas, Frauenarzt oder Falk Schacht haben ebenfalls Tribut-Posts abgesetzt.

LL Cool J ist von der Todesnachricht emotional sichtlich mitgenommen. In einem Video zeigt sich die US-Rap-Legende mit Tränen in den Augen. Auch The Roots-Drummer Questlove stand Biz Markie nahe. Er erinnert in einem längeren Posting daran, was ihm Biz Markie alles beigebracht habe. Andere Größen der US-Szene wie Nas, Timbaland, Missy Elliott oder Ice Cube nehmen ebenfalls auf Social Media Abschied. Rest in Power!


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!