Nash von der KMN Gang weiß wahrscheinlich, wovon er spricht, wenn er über "Hyänen" rappt. Die neue Single kommt mit einem Video um die Ecke, das mehr oder weniger autobiografisch sein dürfte. Der Beat stammt von Lucry und Suena. Der Track "Hyänen" gehört zu den beiden EPs "AP1" und "AP2", die Nash für Ende Juli und August angekündigt hat.

Nash - AP1

Nashs neue EP, die Erste: AP1...

Nash - AP2

Nashs neue EP, die Zweite: AP2...

15.07.2019 - 16:42

Jetzt abonnieren!

Erhalte regelmäßig eine Email mit neuer Musik. 
Egal ob alles, nur Deutschrap, nur US-Rap - ganz wie du wünschst!

Jetzt abonnieren ...

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Nach Trennungsgerüchten: Zuna bekennt sich zur KMN Gang

Nach Trennungsgerüchten: Zuna bekennt sich zur KMN Gang

Von Renée Diehl am 07.08.2021 - 15:01

Was 2016 gemeinsam begonnen hatte – Azet, Zuna, Nash und Miami Yacine enterten als KMN Gang den Deutschrap-Cosmos – scheint seit nunmehr anderthalb Jahren Geschichte zu sein. So lange ist es nämlich her, dass ein gemeinsamer Song der KMN-Mitglieder herauskam, oder man sie in ihren Insta-Storys gemeinsam sichtete. Zumindest Zuna scheint aber nicht vergessen zu haben, dass sie sich ihre – inzwischen – Solokarrieren einst gemeinsam aufgebaut haben und gibt auf Instagram ein klares Bekenntnis zu den anderen Jungs ab.

KMN Gang: Getrennt oder nicht? 

Es ging doch etwas chaotisch zu, seit immer wieder Trennungsgerüchte rund um die KMN Gang auftauchten. Bereits Ende 2020 verbrannte KMN-Member Nash eine goldene Schallplatte der Gang in einem Musikvideo. Wie sich allerdings herausstellte, störte ihn an der Platte einzig, dass darauf nur Zuna zu sehen war, während es sich eigentlich um ein Kollaboprojekt von Azet, Zuna und ihm gehandelt hatte. Zuna entschuldigte sich daraufhin dafür, dass nur sein eigenes Bild auf der ersten goldene Schallplatte der KMN Gang zu sehen war. So gab er gab drei neue Schallplatten mit je einem Bild von Azet, Nash und sich selbst in Auftrag. 

Nash erklärt, warum er die KMN-Platte verbrannt hat

Von Djamila Chastukhina am 14.06.2021 - 12:57 Dardan (jetzt auf Apple Music streamen) hat sich bereits 2016 durch den Hit "Wer macht Para?" mit Eno einen Namen gemacht. Seitdem sind die Klickzahlen immer weiter gestiegen und er ist immer bekannter geworden - und das obwohl er große Deals abgelehnt hat.

Außerdem sagte Zuna damals in einem Interview zum Status der Crew:

"Wir sind alle erwachsene Männer und keine kleinen Kinder mehr, die jetzt jeden Tag miteinander chillen müssen, um die Freundschaft zu beweisen."

Trotzdem herrschte zwischen Zuna (jetzt auf Apple Music streamen) und Nash wohl lange Funkstille. In einem Livestream im Januar diesen Jahres erklärte Nash, dass er und Zuna zwar nicht in Kontakt stünden, jedoch miteinander telefoniert und sich ausgesprochen hätten. Das klang zumindest schon mal danach, dass zwischen den beiden reinen Tisch gemacht wurde. 

Zuna gibt Hoffnung auf Reunion

Viel getan hat sich seither allerdings nicht – einzig Azet steht wohl noch in einem guten Verhältnis zu allen drei seiner Kollegen – sowohl zu Nash und Zuna, als auch zum vierten Mitglied der Gang, dem Dortmunder Miami Yacine. Ein neuer Instagram-Story-Post von Zuna lässt Fans allerdings hoffen. Hier zeigt er sein KMN Member-Tattoo auf der Hand und schreibt: 

"Egal wie und wo, ihr wisst wie die Namen eurer Väter sind. Azet, Nash, Miami Zuna."

Damit verweist er wohl darauf, dass er und die anderen KMN-Mitglieder 2016 durchaus Teil an einer Art Autotune-Revolution hatten. Nach französischen Vorbildern, wie beispielsweise PNL, machte die KMN Gang in Deutschland einen neuen Style populär, der seither einen maßgeblichen Anteil am kommerziellen Erfolg des Deutschrap hatte.

Ob und wie die KMN Gang nochmal geschlossen an alte Erfolge anknüpfen will, bleibt unklar. Jedoch eröffnen die Props, die Zuna an seine einstigen Wegbegleiter verteilt, durchaus die Möglichkeit, dass sich die Gang in Zukunft noch einmal zusammenraufen könnte. 


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)