Verschwörungstheorie reloaded: Brite behauptet, 2Pac aus Amerika gebracht zu haben

Um 2Pacs Tod ranken sich seit Jahrzehnten Verschwörungstheorien. Der Brite Michael Nice bietet neues Futter für die Leute, die nicht so recht an das Ableben des US-Rappers glauben wollen.

Er behauptet, einer der Drahtzieher bei 2Pacs Flucht aus den Staaten gewesen zu sein. Er habe in den Neunzigern als Sicherheitsmann für die Black Panther Party gearbeitet. Als er und andere Sicherheitskräfte bemerkt hätten, dass es für Pac gefährlich werden würde, hätten sie ihn außer Landes gebracht.

Tupac sei nach den Schüssen am 7. September zwar verletzt, aber trotzdem stabil genug gewesen, um nach Barbados zu fliegen. Es habe sich wie die Flucht aus einem Gefängnis angefühlt. Angekommen in der Karibik wären sich Nice, 2Pac und alle weiteren Helfer glücklich in die Arme gefallen.

Damit stützt Michael Nice eine der beliebteren Verschwörungstheorien um Tupac Shakur. Diese besagt, dass der Rapper seinen Tod vorgetäuscht habe und bis heute ein Undercover-Leben auf Kuba führe.

Michael Nice Behauptungen sind natürlich stark anzuzweifeln. Der Mann möchte ein Buch und einen Film mit der ganzen "Wahrheit" verkaufen. Seine Thesen werden größtenteils von britischen Boulevard-Blättern wie der Sun aufgegriffen. Er spricht zwar von Fakten, aber legt keine stichhaltigen Beweise vor. Nach dem Erscheinen seines Buches wäre es allerdings unmöglich, seine Story anzuzweifeln.

Nice wäre für diese schwierige Operation ausgesucht worden, weil er eine unbekannte Person gewesen sei. Durch diesen Status wäre er als vertrauenswürdig eingestuft worden. Wer sich auf den Wahnsinn von Michael Nice einlassen will, kann sich hier das komplette Video mit seinen wilden Theorien anschauen. Der Werbeaspekt für seine anstehenden Projekte kommt dabei nicht gerade zu kurz.

2PAC IS ALIVE MOVIE & BOOK DEAL STRUCK AS MICHAEL NICE MAKES WORLD NEWS

Michael Nice the man who helped 2pac Escape to Cuba via Barbados has just revealed why he has been holding back all this time. See links below ...

Tupac Shakur wurde am 7. September 1996 angeschossen. Er verstarb sechs Tage später in einem Krankenhaus in Las Vegas. Sein damaliger Label-Manager Suge Knight steht aktuell vor einer 28-jährigen Haftstrafe wegen Totschlags:

Suge Knight muss wohl für 28 Jahre ins Gefängnis

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

2Pacs Asche geraucht? Outlawz-Mitglied erklärt, wieso 2Pac das angeblich wollte

2Pacs Asche geraucht? Outlawz-Mitglied erklärt, wieso 2Pac das angeblich wollte

Von David Molke am 21.06.2020 - 15:32

2Pacs Asche wurde nach seinem Tod angeblich von einigen Outlawz-Mitgliedern in einem Joint geraucht. Die Legende gibt es schon eine kleine Ewigkeit und die Gerüchte darum reißen nicht ab. Auch wenn immer noch nicht feststeht, ob das wirklich so passiert ist, erklärt einer der angeblich Beteiligten jetzt, wieso das mystische Ritual abgehalten wurde und dass 2Pac es selbst so wollte.

Mitglieder der Outlawz haben nach 2Pacs Tod angeblich seine Asche geraucht

Wie in How High? Ähnlich wie im Film mit Method Man und Redman sollen einige Mitglieder der Rap-Gruppe Outlawz angeblich 2Pacs Asche in einem Joint geraucht haben. Ob er ihnen dann auch als Geist erschienen ist, wurde aber leider nicht überliefert. Die ganze Story ist sowieso relativ fragwürdig.

Es gibt Zweifel: Die Story klingt wirklich eigentlich zu kurios, um wahr zu sein. Aber es sollen schon seltsamere Dinge passiert sein, wenn Rapper und Drogen zusammengekommen sind. 2Pacs Mutter Afeni Shakur hat zu der Story jedenfalls schon vor einiger Zeit ihre Zweifel geäußert.

Es wirkt auch einigermaßen unklar, wie genau die Asche des verstorbenen 2Pac an seiner Familie vorbei geschmuggelt worden sein soll. Zusätzlich gibt es wohl die Aussage von einigen Outlawz-Membern, dass sie das geraucht hätten, was sie zu diesem Zeitpunkt für 2Pacs Asche gehalten hatten.

Outlawz-Member EDI Mean erklärt, wieso 2Pacs Asche geraucht wurde

2Pac wollte es angeblich: Der Rapper hat wohl nicht nur im Song "Black Jesus" davon gerappt, sondern auch mit seinen Homies von den Outlawz persönlich darüber gesprochen.

"We die clutchin' glasses, filled with liquor bombastic/Cremated, last wish is n*ggas smoke my ashes."

Laut E.D.I. Mean habe 2Pac ihnen erklärt, woher die Idee kam und dass sie eine echte, ernsthafte Konversation zum Thema Asche rauchen hatten. Er habe davon geredet, wie abgefahren er das fände. Worüber man sich halt so unterhelte, wenn man jung und high ist.

Ritual von Native Americans? Wie E.D.I. Mean weiter erklärt, habe 2Pac die Idee durch einige Native Americans bekommen, die mit ihm zur Schule gegangen seien. Hier könnt ihr euch das neue E.D.I. Mean-Interview von Vlad TV anschauen:

Mehr 2Pac-News:


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!