Jay-Z prangert Meek Mills Verurteilung an – mit einem flammenden Plädoyer in der New York Times

Es kommt nicht alle Tage vor, dass Jay-Z einen Artikel in der New York Times veröffentlicht. Eigentlich eine gute Sache, wenn so etwas passiert, aber es gibt einen traurigen Anlass dafür: Meek Mill wurde zu einer Haftstrafe verurteilt und dieses Urteil sorgt seit seiner Bekanntgabe für kontroverse Diskussionen.

Jay-Z macht seinem Unmut über das seiner Meinung nach ungerechte Urteil nicht zum ersten Mal Luft. Meek Mill erfährt aktuell eine Welle der Solidarität, viele Fans und Künstler unterstützen den Rapper öffentlich. In der New York Times erklärt Jay-Z noch einmal ausführlich, was er an der ganzen Sache kritisiert:

"Oberflächlich betrachtet könnte das hier wie die Geschichte von einem weiteren kriminellen Rapper aussehen, der nicht vernünftig wurde und jetzt wieder dort ist, wo er angefangen hat. Aber bedenkt Folgendes: Meek war ungefähr 19, als er für Anklagepunkte verurteilt wurde, die mit Drogen- und Waffenbesitz zu tun haben und er hat eine achtmonatige Strafe abgeleistet. Jetzt ist er 30, also war er quasi sein komplettes Erwachsenen-Leben auf Bewährung. Für ungefähr eine Dekade wurde er von einem System gestalkt, das den leichtesten Verstoß als Rechtfertigung dafür betrachtet, ihn wieder da drin einzusperren."

Jay-Z steht ihm bei: Meek Mill zu mehrjähriger Haftstrafe verurteilt

Meek Mill und das Gesetz - diese Geschichte bekommt eine unschöne Fortsetzung. Der als Robert Rihmeek Williams auf die Welt gekommene MC muss für zwei bis vier Jahre ins Gefängnis.

Jay-Z sieht das Ganze als ein strukturelles, systematisches Problem, das unter anderem auch durch blanken Rassismus bedingt ist. Meek Mill sei nur ein Beispiel, einer von vielen:

"Was mit Meek Mill geschieht, ist nur ein Beispiel dafür, wie unser Strafjustizsystem jeden Tag hunderttausende schwarze Menschen in die Falle lockt und belästigt. Ich habe das aus nächster Nähe erlebt, als ich im Brooklyn der 1970er und 1980er aufgewachsen bin."

Die Bewährungsstrafen verfehlen laut Jay-Z ihren eigentlichen Zweck. Anstatt als eine Art zweiter Chance dienen zu können, handele es sich vielmehr um eine Landmine. Ein einzelner, zufälliger Schritt in die falsche Richtung könne zu Konsequenzen führen, die dem Verbrechen überhaupt nicht angemessen seien.

Wie bei Meek Mill: Im Endeffekt werde der Rapper jetzt dafür ins Gefängnis geschickt, dass er sich zwei Verstöße geleistet hat. Beim einen wurde die Anklage fallengelassen, beim anderen Mal komplett abgelehnt. Die Entscheidung des Richters ignoriere außerdem sowohl die Empfehlungen der Staatsanwaltschaft, als auch die des Bewährungs-Helfers von Meek Mill.

"Denk darüber nach. Die Anklagen wurden entweder fallengelassen oder abgelehnt, aber der Richter schickt ihn trotzdem ins Gefängnis."

Welle der Solidarität: Meek Mills Inhaftierung stößt Justiz-Debatte an

Meek Mills relativ überraschende Inhaftierung löst in Amerika gerade einen Sturm der Entrüstung aus. Von Jay-Z über Rick Ross bis Schauspieler Kevin Hart - kaum jemand, der nicht an der Härte des Urteils zumindest zweifelt.

Jay-Zs Beitrag endet mit einem flammenden Plädoyer:

"Es ist an der Zeit, dass wir die zufällige Art und Weise dessen aufzeigen, wie Leute im Strafjustizsystem gefangen sind und jeden Tag bestraft werden. Das System behandelt sie als Gefahr für die Gesellschaft, überwacht sie ununterbrochen und verfolgt sie für die kleinsten Verstöße – mit dem Ziel, sie zurück ins Gefängnis zu stecken."

"Im Jahr 2015 war ein Drittel der 4,65 Millionen Amerikaner, die einer Form der Bewährung unterliegen, schwarz. Schwarze Menschen werden für Verstöße gegen die Bewährungsauflagen sehr viel öfter ins Gefängnis geschickt als weiße Menschen."

"In Pennsylvania sind hunderttausende Menschen auf Bewährung. Ungefähr die Hälfte der Menschen in den Stadt-Gefängnissen in Philadelphia ist nur wegen Verstößen gegen Bewährungsauflagen dort. Wir könnten buchstäblich Gefängnisse schließen, wenn wir die Menschen auf Bewährung fairer behandeln würden."

Wie siehst du das? Stimmst du Jay-Z zu?

Opinion | Jay-Z: The Criminal Justice System Stalks Black People Like Meek Mill

This month Meek Mill was sentenced to two to four years in prison for violating his probation. #FreeMeek hashtags have sprung up, and hundreds of his fans rallied near City Hall in Philadelphia to protest the ruling.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

6ix9ine darf das Gefängnis vorzeitig verlassen

6ix9ine darf das Gefängnis vorzeitig verlassen

Von Michael Rubach am 03.04.2020 - 09:58

6ix9ine ist früher als gedacht aus dem Gefängnis entlassen worden. Er darf die restlichen Monate seiner Haftstrafe Zuhause absitzen. Das entschied nun ein New Yorker Richter.

Coronavirus: 6ix9ine wegen gesundheitlichen Bedenken in Hausarrest überstellt

Die Wucht des Coronavirus hat auch Amerika voll im Griff. 6ix9ines Gesundheit ist durch eine Vorerkrankung besonders durch das Virus gefährdet. Der Rapper hat Asthma und ein Gefängnis in New York bietet offenbar nicht den nötigen Schutz. Die Weltmetropole wird aktuell als "Zentrum der Coronakrise" in den Staaten beschrieben.

6ix9ines Anwalt Lance Lazzaro hat schon vor gut zwei Wochen per Brief auf eine vorzeitige Entlassung gepocht. Diesen Bestrebungen wurde jetzt stattgegeben. Der zuständige Richter wird in der New York Times folgendermaßen zitiert:

"Angesichts des erhöhten medizinischen Risikos, das die COVID-19-Pandemie für Herrn Hernandez darstellt, gibt es außergewöhnliche und zwingende Gründe, die Haftstrafe von Herrn Hernandez zu reduzieren"

("In light of the heightened medical risk presented to Mr. Hernandez by the COVID-19 pandemic, there are extraordinary and compelling reasons to reduce Mr. Hernandez’s sentence")

Nie mehr New York? Welche Maßnahmen 6ix9ine nach dem Knast ergreifen will

Für 6ix9ine ist New York offenbar ein zu heißes Pflaster. Der noch inhaftierte Rapper will wohl nach seiner Entlassung, nicht an den Big Apple zurückzukehren. Laut dem Portal TMZ arbeitet er momentan an einer Art Exit-Strategie, um mit seiner Familie fernab der US-Metropole in Sicherheit leben zu können.

6ix9ine darf seinen neuen Aufenthaltsort nur in speziellen Fällen verlassen. Als Ausnahmen gelten beispielsweise Arzt- oder Anwaltsbesuche. Diese Ausflüge aus dem Hausarrest sind jedoch genehmigungspflichtig. Außerdem wird der Rapper mit einem GPS-Tracker ausgestattet. 

Insofern der Tracker ausfallen sollte oder sonstige Schwierigkeiten bei der Ortung auftreten, muss 6ix9ine für einen Videochat zur Verfügung stehen. So berichtet es TMZ.

Ursprünglich sollte 6ix9ine im August aus dem Gefängnis entlassen werden. Er war zu insgesamt zwei Jahren Haft verurteilt worden. Durch eine umfangreiche Zusammenarbeit mit den Behörden entging 6ix9ine einer höheren Strafe. Ihm wurden unter anderem Drogenhandel, versuchter Mord und Raub vorgeworfen. Vielleicht bietet der Hausarrest 6ix9ine genügend Zeit, um sich mit den Klagen zu beschäftigen, die zwischenzeitlich gegen ihn eingereicht worden sind.

6ix9ine mit mehreren Millionen-Klagen konfrontiert

6ix9ine wird höchstwahrscheinlich im August in die Freiheit entlassen. Dem Rapper drohen jedoch direkt wieder ein paar juristische Auseinandersetzungen. Gleich zwei Parteien fordern offenbar Millionen von dem noch Inhaftierten. 6ix9ine soll durch eine Racheaktion dafür verantwortlich sein, dass eine unbeteiligte Frau verschiedene Verletzungen davongetragen hat. Das behauptet das mutmaßliche Opfer.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)