Im Jahr 2001 kaufte ich mir meine erste Rap-CD: Die Juice Allstar Selection. Ein Sampler mit einem Haufen amerikanischer Rapper. Dank dieser CD lernte ich DMX, RZA, Xzibit, Common und viele mehr kennen, von denen ich vorher nie gehört hatte. Geprägt hat mich diese Anschaffung in jedem Fall. Der Könige ohne Krone-Sampler versucht Ähnliches mit der heutigen Deutschraplandschaft. Newcomer sowie etablierte deutsche Rapper stellen neue und zum Teil bereits veröffentlichte Tracks für den Sampler, der das Sommerloch etwas füllt, zusammen.

Wie bei Compilations so üblich, wird nicht jeder jedes Lied feiern. Dennoch wird hier für jeden Geschmack etwas dabei sein. Von straightem Battlerap etwa von Witten Untouchable (Tee in England) über Gesellschaftskritik von Cr7z (Neue Welt) bis hin zu spaßigem Punchlinerap á la Rockstah (Trevor Philipps).

Einige der Tracks haben sich das Recht auf eine besondere Erwähnung verdient. Antimärchen des Wuppertalers Prezident beispielsweise, auf dem eine ganz andere Art Representerrap vermittelt wird. Selbstreflektiv und -kritisch nimmt man Rapper selten wahr, ebenso wie sich hier die sprachlichen Bilder auf einem ganz anderen Niveau befinden.

Auch Silvio Vincents Remix zu dem vorher schon so düsteren Storytelling auf JAWs Elena lässt den Hörer aufhorchen und Gänsehautfeeling aufkommen. Ganz andere Atmosphäre wiederum kommt bei Ali As' Neuzeithippie oder Afrobs Was ist los auf. Hier stehen ganz klassisch Reimformen und Flow im Vordergrund, während die Beats zum Kopfnicken einladen.

"Wo sind denn nur all die bunten Farben?" (Maeckes auf Graustufenregenbogen)

Hier sind sie, vereint auf einer Platte. Wer bereit ist, sich mit offenen Ohren durch dieses Sammelsurium durchzuarbeiten, wird sicherlich neue Anreize und neue Artists für sich entdecken. Könige ohne Krone bietet die Chance, sich auf ein durchaus breites Spektrum an Deutschrapfacetten einzulassen, wenn man denn so will. Schlussendlich hat ohnehin jeder seine persönlichen Skip-Tracks auf der Platte, kann am Ende des Tages aber doch froh sein, etwa einen Marc Reis kennengelernt zu haben. Genauso wie ich damals 2001 bei KRS-One aufgehorcht habe und bis heute dankbar dafür bin. Unbedingt abchecken!

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Flers Bushido-Disstrack "Iris" könnte von Sentino geleakt werden

Flers Bushido-Disstrack "Iris" könnte von Sentino geleakt werden

Von David Molke am 21.04.2020 - 15:55

Sentino und Fler dissen sich weiterhin gegenseitig. Die neuesten Entwicklungen nach dem "Carrot Cake"-Disstrack von Sentino gegen Fler drehen sich jetzt um Flers unveröffentlichten Bushido-Disstrack, der "Iris" heißen soll. Den will Sentino nämlich in der Hinterhand haben und er spielt offenbar mit dem Gedanken, den Song einfach zu leaken.

Sentino vs Fler geht in die nächste Runde

Was bisher geschah: Sentino und Fler führen eine Art On-Off-Beziehung, die wieder in die destruktive Phase abgedriftet ist. Das heißt konkret, dass Sentino kürzlich einen ausführlichen Disstrack gegen Fler veröffentlicht hat, nachdem er davor bereits eine Disstrack-Hörprobe präsentiert hatte. Fler lässt das wie gewohnt nicht auf sich sitzen und pöbelt zurück. Ebenfalls wie gewohnt spielt sich das Ganze vor allem auf Instagram ab.

Darum geht's: Sentino beschuldigt Fler, dass der ihn nicht entsprechend für seine Mitarbeit an Flers Album "Atlantis" honoriert habe. Obwohl Sentino an insgesamt fünf Songs auf dem Album beteiligt gewesen sei, gebe ihm Fler einfach nicht sein Hak. Seinen Ursprung soll das erneute Hin und Her zwischen den beiden Rappern darin gehabt haben, dass Fler laut Sentino angeblich ein TV Strassensound-Interview zensieren ließ.

Sentino disst Fler mit fast zehnminütigem Track

Sentino hat gestern seinen fast zehnminütigen Fler-Disstrack "Carrot Cake" online gestellt. Eine erste Version mit Autotune-Einsatz ist nach eher verhaltenem Feedback hingegen wieder verschwunden...

Sentino hat angeblich an Flers Bushido-Disstrack "Iris" mitgeschrieben

Was ist jetzt neu? Aktuell machen wieder diverse Social Media-Posts die Runde, in denen sich Sentino und Fler gegenseitig beharken. Sentino lässt in diversen Insta Story-Posts zum Beispiel durchblicken, dass er an Flers bisher unveröffentlichtem Bushido-Disstrack namens "Iris" mitgeschrieben habe. Der sei gewissermaßen als zweiter Teil von Flers Bushido-Diss "Noname" geplant gewesen.

Als eine Art mögliches Beweisstück postet Sentino einen Throwback zum Fler-Livestream, in dem der den zweiten Disstrack mehr oder weniger angekündigt hat. Darin war offenbar Sentino im Hintergrund zu hören. Fler will davon aber jetzt nichts mehr wissen und postet seinerseits in der Maskulin-Telegram-Gruppe, niemand außer ihm habe an diesem erneuten Bushido-Disstrack mitgeschrieben.


Foto:

Screenshot: Sentino auf Instagram https://www.instagram.com/stories/sentinobln/

Flers 2. Bushido-Disstrack "Iris" soll bei Sentino noch in der Schublade liegen

Text womöglich geleakt: Sentino will nicht nur an dem Bushido-Disstrack von Fler mitgewirkt haben, sondern soll ihn auch noch in der Hinterhand haben. Der Rapper hat bereits in seiner Insta Story erklärt, er werde den Song vielleicht einfach leaken. Offenbar als Beweis, dass er wirklich daran mitgewirkt hat oder dafür, dass er den Song tatsächlich hat, postete Sentino jetzt einen Song-Text, der sich anscheinend um Bushido dreht.

Ob Sentino den Song jetzt in fertig aufgenommener Version oder einfach nur als Text vorliegen hat (und ob er den Track tatsächlich überhaupt auf Lager hat), bleibt dadurch natürlich immer noch offen. Fler hat auf die Text-Passagen jedenfalls noch nicht öffentlich reagiert, wie es aussieht. Fraglich bleibt gleichzeitig auch, wie es rechtlich um die Veröffentlichung eines solchen Songs bestellt wäre.


Foto:

Screenshot: Sentino auf Instagram https://www.instagram.com/stories/sentinobln/

Was haltet ihr von der ganzen aktuellen Nummer zwischen Fler und Sentino?

Fler rudert zurück: Jalil-Diss "unangebracht und nicht feinfühlig"

Fler steht wieder einmal im Kreuzfeuer der Kritik. Gegenüber allen, die ihm in den letzten Tagen Rassismus unterstellt haben, räumt er nun ein, mit seiner "Slave"-Line gegen Jalil übers Ziel hinausgeschossen zu sein. In einem Instagram-Post zeigt er sich geläutert und kündigt an, den Part gegen Jalil neu schreiben zu wollen.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!