Farid Bang - Killa (Review)

Farid Bang hat sein bisher bestes Soloalbum veröffentlicht. Behaupte ich mal und verlasse mich für die anderen auf mein Gedächtnis. Asphalt Massaka hatte als Debüt natürlich noch mehr Überraschungsfaktor. Die Härte der miesen Witze über unschuldige deutsche Sprechgesangsartisten war damals krass, heute setzt man sie beim Banger vorraus. Asphalt Massaka habe ich zum ersten Mal gehört, als ich 2008 mit Rooz auf dem Weg zu Azad in Frankfurt war. Wie das im Düssel-Dorf so ist, trafen wir Farids Manager auf der Straße. Die beiden wollten auch nach Frankfurt, also fuhren wir zusammen. Auf der Rückbank spielte mir Farid sein erstes Album vor, das bald erscheinen sollte. Okay, der beleidigt jetzt also auf respektloseste Weise Leute, mit denen ich mich eigentlich gut verstehe. Was sagt man dazu? Muss das sein, Farid? Aber es ist schon ziemlich witzig. Nach der Fahrt hatte ich das Gefühl, dass das wirklich was werden kann, mit Farids Karriere. Schon irgendwie geil, was der da macht. Mobbing-Musik mit Wortwitz.

Bei Killa hatte ich befürchtet, dass es viele Hörer ******e finden würden. Nicht ******e im Sinne von objektiv schlecht. Farid hat mir mal eine Vorabversion eines Songs gezeigt. Inzwischen sitzt er nicht mehr mit mir auf der Rückbank, sondern fährt irgendeine schöne, ****e Dealerkarre. Der Song war gut, aber Trap-Beats mit Autotune-Hook? Vielleicht erinner' ich mich falsch, aber ich behaupte das jetzt mal, im Sinne einer guten Story. Also: Wird das jetzt kommerziell? "Ne. Die Hooks werden kommerziell, die Texte extra hart." Okay. Ob das klappt?

Wenn man es sich jetzt anhört: ja. Das Album klingt nicht kommerziell, es ist hart. Es wird öfter mal gesungen. Die Beats sind amerikanisch. Nur vom Style her (abgesehen von Ohne Bang von Yung Fokus und Big Blizz), aber wenn man's nicht wüsste, würde man auch glauben, dass sie wirkich aus den Staaten kommen. Das belgische Street Fabulous-Team, Juh-Dee, Joshimixu und Shuko legen einwandfreie Bretter unter die Müttersprüche. Der Disco MMA-Beat hätte auch auf Jeezys Thug Motivation sein können. Nicht "elektronische Tanzmusik-Trap", sondern "Dirty-South-Beats-Trap". Falls noch jemand Probleme damit hat, zu verstehen, was heute Trap ist. Auf jeden Fall voll mein Ding.

Im Comet Skit finde ich den "schöne Melodie, harter Text"-Kontrast, aber das ist was anderes. Das ist ironisches Kitschgesinge, das ist immer eine gute Idee und der Inhalt ist wie früher: Total asozial, so über die Frau eines anderen abzuziehen. Leider aber lustig, was soll man da machen? Heimlich lachen und öffentlich mit dem Journalistenzeigefinger wedeln, wa? Okay. Lass sowas doch, Farid. Ansonsten gibts halt bei Killa (produziert von Juh-Dee) die Effekte auf den Rap-Parts. Wenn man den Song alleine hört und nicht vorher drei Weezy-Alben auf Lunge gezogen hat, fragt man sich, was das soll. Im Albumkontext geht das voll klar. Farid singt bei Mütter in der Trennungsphase eine Bridge vor die Hook, dann gehts zurück in den Club und Farid ****t weiter Mütter. Bang Bang Bang Bang. Ich warte darauf, das in Düsseldorf im Club zu hören.

Sprich: Farid hat seine Idee fürs Albumkonzept sehr gut umgesetzt. Ich finde den Sound für Farid perfekt. Heute Morgen zum Aufstehen zum ersten Mal gehört und es half beim Wachwerden. Ich bin auch froh, dass Farid sich konstruierte Tränendrüsen-Balladen gespart hat. Soll er lieber Mütter ****en. Heute erschien das Video zu Zeitmaschine mit Julian Williams, einem der ruhigen Songs. Super Hook, die Idee ist nicht neu, aber gut umgesetzt. Ich kann den Song auch hören, ohne zuzuhören. Wenn ich zuhöre, werde ich nicht zugesülzt. Was Farid sagt, klingt, als würde es es meinen. Und neben traurigen Gedanken zu Ex-Freundinnen und der Familie sagt er auch mal: "Hätte ich eine Zeitmaschine - keine Frau bekäme von mir ein Stück Liebe". Die anderen Kuschelnummern Ohne Bang und Dein Weg sind genau so. Glaubhaft, super produziert und eine gute Abwechslung auf dem Album.

Jetzt wollt ihr natürlich eine sachliche Leistungsbewertung des MCs. Die Beats sind zeitgemäß ausproduziert, was vom Rapper verlangt, mehr zu tun, als zwei mal 16 für die Strophen und einmal 8 für die Hook runterzurattern. Das macht Farid, er addlipt und singt ein bisschen, wechselt den Flow oder lässt sich Effekte auf die Stimme legen für eine gute Hook. Ich finde, Farid war technisch nie in der Top 5, aber er ist in der Top Irgendwas. Was ihn ausmacht, liefert er sowieso: die Sprüche und die arrogante, asoziale Attitüde. Der Typ, der andere fertig macht und sich dabei über sich selbst kaputt lacht. Wahrscheinlich wollt ihr, dass Sprüche sich mehrfachreimen und doppeldeutig vergleichen. Das ist bei Farid spätestens seit JBG 1 so. Farid klingt heute weniger wie ein zweiter Kollegah, als das zwischenzeitlich der Fall war. Ich finde nicht, dass Kollegah ihn auf den Featuresongs in den Schatten stellt, die beiden sind einfach verschiedene Rapper mit verschiedenen Stärken.

Nicht so gut? Das hunderste Bitte Spitte fand ich bei Release nicht mehr spannend, die anderen Spits auf dem Album machen aber Spaß. Die Punchlines und kleinen Lifestyle-Beschreibungs-Thematiken reichen generell, damit die Texte irgendeinen Inhalt haben und Stimmung rüberbringen. Der Testosteronspiegel steigt. Den Rest besorgen Beats, Stimme und Attitüde. "Du fragst dich, warum ich schnell fahre, Pelz trage - Lambo neben ML parke, im Nobelhotel schlafe - Reis' durch die Weltkarte - nicht weil es mir gefällt, sondern um zu zeigen, dass ich Geld habe." Find ich gut.

Die Features passen und bringen Abwechslung, so soll's sein. KC Rebell, Summer Cem und Majoe machen ihr Ding gut. Mit den alten Kollegen Eko Fresh und Ramsi Aliani gibts noch mal gute Trap-Romantik, auch wenn nur representet wird. Bushido ****elt auf Goodfellas über den Beat im schwarzen "Lamm. Borgini.", kommt aber korrekt hart. Dasselbe gilt für Tony Yayo. Der Killa Remix mit Majoe, Hamad45, Musiye und Kurdo bringt richtig Abwechslung. La Fouine funktioniert voll. Die Amis, N.O.R.E. und Tony Yayo, sind wie bei fast jeder Deutsch-US-Koop Fremdkörper, aber auch mit ihnen hat das Album nicht zu viele Features.

Also: Farid hat sein bisher bestes Soloalbum veröffentlicht. Und das sollte jetzt laut aufgedreht aus Autos ballern, zum Fitness mitgenommen werden und im Club laufen, wo dazu Frauen ihre Ehre verlieren und zugekokste Nachwuchsgangster mit einem Butterfly ihre Zukunft versauen. Killa.

Bewertung: 8 von 10

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

"Ich soll gef*ckt werden": Fler muss im November wohl vor Gericht

"Ich soll gef*ckt werden": Fler muss im November wohl vor Gericht

Von Till Hesterbrink am 20.10.2020 - 15:59

Fler hat sich mit der Bild-Zeitung getroffen und über eine wohl am 4. November anstehende Gerichtsverhandlung unterhalten. Ihm sollen wohl insgesamt 23 Vorwürfe in sechs Anklagen gemacht werden. Die Staatsanwaltschaft fordert zwei Jahre Gefängnis für Flizzy und das ohne die Möglichkeit auf Bewährung. Außerdem soll ein Strafbefehl über 54.000 Euro gestellt worden sein.

Fler sieht Verhältnis zu Arafat in der Schuld

Schon als die Vorwürfe gegen Fler das erste Mal laut wurden, behauptete er, die Anschuldigungen seien völlig überzogen. Der eigentliche Grund, warum so massiv gegen ihn vorgegangen würde, sei seine Beziehung zu Arafat Abou-Chaker.

Bereits zu Beginn dieses Monats hatte der Fler uns gegenüber erklärt, es gehe bei der ganzen Sache auch darum, ihn mundtot zu machen.

"Ich hab mich ein bisschen eingesetzt für Arafat. Die wollten mich wegen Raub in den Knast stecken, obwohl das vielleicht eine Sachbeschädigung gewesen ist. [...] Man merkt halt, da ist so viel Ego im Spiel, bei den Bullen. Das ist so ein Ego-Ding und jeder der sich irgendwie auf die Seite [von Arafat] stellt, kriegt auf den Deckel."

Er sei aber von der Unschuld Arafats überzeugt und würde daher auch für ihn einstehen. Nach Fler wäre vieles, was man in den Medien über Arafat lesen würde, komplett aufgebauscht. Aus ihm würde eine Art "Al Capone" gemacht, obwohl er sich legal verhalten würde.

Gegen Arafat Abou-Chaker läuft aktuell ein Prozess unter anderem wegen Bedrohung und Freiheitsberaubung, in welchem Bushido Nebenkläger ist.

Bushido soll angeblich vor Gericht gelogen haben

Bushido und Arafat Abou-Chaker streiten sich seit geraumer Zeit vor Gericht. Am 11. Verhandlungstag, der am Montag stattgefunden hat, ging es wohl vor allem um eine Razzia auf dem sagenumwobenen Grundstück in Kleinmachnow - und darum, wer wann und wie genau von dieser Durchsuchung Wind bekommen hat.

Im Interview mit der Bild führt Fler weiter aus, dass das LKA und das zuständige Polizeirevier ihn "auf dem Kieker" hätten. So würde er in einem völlig unverhältnismäßigem Maße kontrolliert und seine Wohnung durchsucht, obwohl es sich bei seinen Vergehen lediglich um geringfügige Straftaten handele

Mitte des Jahres wurde ein Haftbefehl gegen Fler ausgestellt, da er ein RTL-Kamerateam beraubt haben soll. Diesen Haftbefehl musste die Staatsanwaltschaft zurückziehen, da der Tathergang nicht sachgemäß beschrieben wurde, entschied ein Ermittlungsrichter. Auch eine gegen Fler gerichtete Telekommunikationsüberwachung wurde als rechtswidrig eingestuft.

Strafbefehl über 54.000 Euro & Anklage für Flers Verlobte

Des Weiteren habe Fler einen Strafbefehl über 54.000 Euro erhalten, da er angeblich Teile der Ermittlungsakte zum aktuellen Abou-Chaker-Prozess veröffentlicht haben soll. Allerdings habe er diese Dinge in Wirklichkeit lediglich retweetet. Gegenüber der Bild verurteilte er dies als "Staatsschikane".

Auch gegen seine Freundin wurde Anklage erhoben. Sie soll damals das "Fanboy"-Video gefilmt und verbreitet haben.

Daran, dass die Ermittlungen gegen ihn fair ablaufen, hätten sowohl Fler als auch dessen Anwalt große Zweifel. Trotzdem wolle sich Flizzy nicht unterkriegen lassen:

"Aber ich gehe lieber aus Protest in den Knast, als dem Staat mein Geld zu geben."

Die Staatsanwaltschaft fordert eine Strafe von zwei Jahren für Fler, ohne die Möglichkeit auf Bewährung.

Fler könnte eine mehrjährige Haftstrafe drohen

Fler muss sich mal wieder mit der Justiz rumschlagen. Gestern postete er auf Instagram, dass er vor einem Berliner Gericht in 20 Fällen angeklagt wird. Dafür wurde ein erweitertes Schöffengericht einberufen, welches nur hinzugezogen wird, wenn die Staatsanwaltschaft mit einer Haftstrafe von mindestens zwei Jahren rechnet.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)