Antisemitischer Twitter-Rant: Gegen Grime-Star Wiley wird ermittelt

Grime-Star Wiley muss sich ein neues Management suchen. Nach einer Reihe antisemitischer Posts auf Twitter und Instagram, in die der UK-Rapper auch Drake einbezog, stellte sein bisheriger Manager John Woolf klar, dass er keine Grundlage mehr für eine Zusammenarbeit mit dem "Godfather of Grime" sieht.

"In unserer Gesellschaft gibt es keinen Platz für Antisemitismus"

Antisemitische Äußerungen: Wiley hetzt auch gegen Drake

Wiley bezeichnete in seinem Twitter-Rant Juden unter anderem als "Schlangen" und "Feiglinge". Darüber hinaus verglich er den rassistischen Ku-Klux-Klan mit der jüdischen Gemeinschaft. So sehe er zwei Gruppen von Menschen, die bisher niemand herausgefordert habe: Juden und den Ku-Klux-Klan. 20 Jahre im Business hätten Wiley gelehrt, warum dies so sei. In Wileys Welt ist es ganz einfach: "Rednecks sind der KKK und jüdische Leute sind das Gesetz."

Des Weiteren erklärte der Brite auch, dass Juden die Musikindustrie kontrollieren würden und bediente viele weitere antisemitische Stereotype. So seien Juden auch für die systematische Ausbeutung der schwarzen Community verantwortlich. Auf seine Ansichten verwies Wiley als "Black History Lesson". Der Grime-MC, der nicht gerade als großer Fan von Drake gilt, schloss den Kanadier ebenfalls in seinen Ausbruch mit ein. Dieses System sei für jemanden wie Drake geschaffen. Drakes Mutter ist Jüdin. Auch hat Drizzy eine jüdische Schule besucht.

Wiley fällt dieses Jahr nicht das erste Mal mit extrem irritierenden Äußerungen auf. Verschwörungen der großen Sorte erkannte er schon im Mai, als er das Coronavirus als "Kontrollmethode" einstufte. Im aktuellen Fall wurde er kurrzeitig von Twitter gebannt. Am Samstag-Vormittag twitterte er jedoch, dass er zurück sei. Allein auf der Plattform kommt Wiley auf fast 500.000 Follower.

Antisemitische Tweets: Polizei ermittelt gegen Wiley

Wie The Guardian berichtet, haben sich bereits die Behörden eingeschaltet. Die Polizei lässt in einem Statement verlauten, dass man die Berichte über Antisemitismus sehr ernst nehme und aktuell das relevante Material bewerte.

Gegenüber der Daily Mail machte Wileys nun ehemaliger Manager noch einmal ausführlich klar, dass er absolut nichts mit den Äußerungen seines vormaligen Klienten zu tun haben möchte.

"Um hier ganz klar zu sein. Ich unterstütze oder dulde nicht, was Wiley heute online in irgendeiner Form gesagt hat. Ich bin ein stolzer jüdischer Mann und ich bin zutiefst schockiert und traurig, aber was er gesagt hat. Ich spreche angesichts der heutigen Tweets mit Schlüsselfiguren in meiner Gemeinde. Dieses Verhalten und diese hasserfüllte Rede sind für mich nicht akzeptabel. "

Wiley machte Anfang des Jahres vor allem durch ein musikalisches Battle gegen Stormzy von sich reden. In rasanter Abfolge lieferten beide Grime-Rapper neue Diss-Tracks.

Disstracks im Generationskonflikt: Stormzy antwortet UK-Legende Wiley

Mit Stormzy und Wiley sind zwei der größten Player in der Grime-Szene gerade nicht gut aufeinander zu sprechen. Und statt es komplett in einem nicht enden wollenden Social-Media-Gezanke auszutragen, liefern die Kontrahenten nun Disstracks ab. Nachdem sich die Konfrontation auf Twitter anbahnte, ist Wiley der Erste, der mit einem Track aus der Deckung kommt.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Nach Eminems Diss: Fast-Food-Kette lacht über Machine Gun Kelly

Nach Eminems Diss: Fast-Food-Kette lacht über Machine Gun Kelly

Von Till Hesterbrink am 24.10.2020 - 12:53

Eminem und Machine Gun Kelly haben 2018 einen der wohl prominentesten Beefs der letzten Jahre geführt. Beide Seiten veröffentlichten Diss-Tracks, die bei den Fans gut ankamen und eine Diskussion entfachten, wer denn nun gewonnen hätte. Die Fast-Food-Kette Wendy's machte jetzt auf Twitter bekannt, dass es für sie nur einen klaren Gewinner gäbe: Eminem.

Wendy's stichelt gegen MGK nach Eminem-Disstrack

Wendy's hat das Marketing-Game der letzten Jahre verstanden und führt unter den großen Unternehmen einen der aktivsten Twitter-Accounts. Mit fast vier Millionen Followern und knapp 200.000 abgesetzten Tweets gibt es kaum etwas, zu dem sich Wendy's nicht äußert – und die Antworten haben es häufig in sich.

Dunkin' (Donuts) veröffentlichte vor Kurzem ein Foto, auf welchem eine Mitarbeiterin vor eine Wendy's Filiale steht mit einem Schild, welches besagt, dass würzige Donuts deutlich besser wären als würzige Nuggets. Das lässt Wendy's nicht auf sich sitzen und hinterfragt, wie gut diese Donuts sein können, wenn man sie aus dem Namen des Unternehmens streicht.

Ein Follower, wohl so beeindruckt von dem Konter, zählt Wendy's zu den Top 5 Dingen, die selbst Eminem nicht dissen würde. Wendy's bittet ihn daraufhin, Eminem nicht herauszufordern. Um sich davon zu erholen, bräuchte man erst ein "Pop-Punk-Album" und ihres sei noch nicht fertig. Eine klare Anspielung auf Machine Gun Kellys kürzlich erschienenes "A Ticket To My Downfall".

Beef zwischen Eminem & Machine Gun Kelly

2018 droppte Eminem sein zehntes Studioalbum "Kamikaze". Auf dem Track "Not Alike" rechnete er mit Machine Gun Kelly ab, der Jahre zuvor auf Twitter erklärt habe, er fände Eminems Tochter Hailie äußerst attraktiv. Zu diesem Zeitpunkt war sie 16 Jahre alt. MGK antwortete nur zwei Tage nach dem Album-Release von Kamikaze mit seinem eigenen Disstrack "Rap Devil". Eine klare Anspielung auf Eminems "Rap God".

Wiederum elf Tage später droppte Eminem seinen zweiten Diss gegen MGK: "Killshot".

Viele waren sich uneinig darüber, ob dieses Hin und Her mit einem klaren Sieger geendet hätte. In einer von uns geführten Umfrage kamen 11.000 Fans zu dem Ergebnis, dass Eminem den Beef gewonnen hätte, obwohl Kelly wohl mehr davon profitiert hätte.

MGK vs. Eminem: Das Urteil der Fans zu Disstracks & Sieger (Umfrage-Ergebnis)

Wir haben in unserer Umfrage mehr als 11.000 Stimmen zum Beef von Machine Gun Kelly und Eminem in fünf Kategorien gesammelt. Wenig überraschend geht ein Großteil der Votes an Eminem - egal ob es sich um Beat, Punches, Musik oder den Gesamtsieg handelt.

Rapper Young Thug hingegen bezeichnete MGK kurz nach dem Beef, als den Einzigen, der Eminem in einem Beef besiegt hätte. Auch The Game befand Machine Gun Kelly in diesem Fall für siegreich, allerdings nur mit einem knappen Vorsprung.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)