Wie kriminell sind Kollegah, Capital Bra & 187? Richter beurteilt Videos

Wie kriminell ist Kollegah, wie kriminell ist Capital Bra und wie kriminell sind SSIO oder Bonez MC von der 187 Strassenbande? Zumindest im Hinblick auf einzelne Aktionen versucht nun der Richter Andreas Müller diese Fragen zu klären. Bei Gzuz und dessen Videos sowie Aktionen war das schon hochgradig unterhaltsam und auch in der zweiten Runde macht das großen Spaß.

"Gefährliche Körperverletzung"? Richter beurteilt Aktionen von Kollegah & Bonez MC

Richter Andreas Müller schaut sich für Korner, das Videoformat von ARD und ZDF, nochmal einige Videos an. Zum Beispiel Kollegahs berühmt-berüchtigte Schlägerei auf der Bühne.

Für den Richter ist die Sache hier ganz klar: Seiner Meinung nach sei die Aktion völlig unverhältnismäßig und es handele sich dabei eindeutig um gefährliche Körperverletzung.

Die Weitergabe von Gras, die anscheinend in einem Video von Bonez MC zu sehen ist, findet der Richter ebenfalls grenzwertig. Auch wenn er sich selbst bereits mehrfach öffentlich für die Legalisierung stark gemacht hat.

Der bekannte Richter Andreas Müller gibt zu Bedenken, dass hier gleich mehrere Dinge zusammenkommen. Besonders große Probleme könnte es geben, wenn der Empfänger unter 18 ist.

"Etliche Tatbestände aus dem Betäubungsmittelgesetz: Einmal Besitz [...] dann ist es eine Abgabe, da geht es gar nicht um die Menge [...] Die Leute von 187 müssen ganz schön aufpassen."

"Die Abgabe von Cannabis, wenn man über 21 ist, an unter 18-Jährige [...] ist ein Verbrechenstatbestand, Mindeststrafe ein Jahr. Für sowas gehen die Leute in den Knast."

Wie kriminell ist Gzuz? Richter beurteilt Aktionen & Videos

Gzuz gilt bekanntlich als "hochentzündlich". Zusätzlich muss sich der Rapper wohl mehr Sorgen um sein Image bei der Polizei machen als viele seiner Kollegen, die noch nie in Berührung mit der Staatsmacht gekommen sind. Gleichzeitig hält sich das 187 Strassenbande-Mitglied aber vor allem auf seinen Social Media-Kanälen nicht gerade zurück, wenn es um kontroverse Aktionen geht.

SSIO, Capital Bra & Money Boy könnten vor Gericht mit blauem Auge davon kommen

Sowohl die Aktionen von Capital Bra und SSIO als auch die von Money Boy sieht der Richter deutlich weniger kritisch.

SSIO steigt angeblich zu einem Fremden einfach so an der Kreuzung ins Auto und will nach Hause gefahren werden. Was auf den ersten Blick ziemlich amüsant wirkt, könnte eventuell als Nötigung aufgefasst werden.

Capital Bras Scherzanruf bei der Polizei ist ebenfalls grenzwertig und eigentlich natürlich nicht erlaubt. Bis zu ein Jahr Freiheitsstrafe kann es für so etwas geben.

Money Boy belästigt eine Interviewerin und fasst sie an, was Richter Andreas Müller als "sexuelle Nötigung" und "moralisch nicht sauber" bezeichnet. Es gehe dabei allerdings trotzdem um die sogenannte "Erheblichkeit".

Gzuz, Bonez MC, Kontra K & mehr: Echte Tätöwierer bewerten Tattoos

Tattoos gehören für viele Rapper und Fans einfach dazu. Bonez MC, Gzuz, Kontra K, Casper, Olexesh, Schwesta Ewa, Yung Hurn und Sierra Kidd sind alle mehr oder weniger zutätowiert. Bei manchen sieht das ziemlich professionell aus, bei manchen weniger. Aber was sagen echte Tattoo-Profis dazu?

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Arafat Abou-Chaker soll Anschlag auf Kollegah und Farid Bang geplant haben

Arafat Abou-Chaker soll Anschlag auf Kollegah und Farid Bang geplant haben

Von Anna Siegmund am 08.08.2019 - 11:23

Kaum hat man das Gefühl, es wird ruhiger um Arafat Abou-Chaker, gibt es Neuigkeiten von dem Clan-Chef. Ging es zuletzt noch um einen Polizeieinsatz auf seinem Grundstück, berichtet die Bild-Zeitung nun über die Eskalation des Konflikts des Abou-Chaker-Clans mit Farid Bang und Kollegah. Es sollen Anschläge auf die beiden Rapper geplant worden sein.

Auf Bushido sollte es wohl auch einen Anschlag geben

Die Hinweise sollen wohl von V-Leuten stammen. Nicht nur Farid Bang und Kollegah seien als mögliche Ziele genannt worden. Laut Informationen der Bild-Zeitung sollten auch Bushido und Veysel K. aus Rache für die Trennung von Abou-Chaker angegriffen werden.

Es heißt dort außerdem, dass gegen Arafat Abou-Chaker aktuell "wegen versuchter Anstiftung zum Totschlag, zur schweren räuberischen Erpressung, versuchter Anstiftung zum Menschenraub und versuchter räuberischer Erpressung" ermittelt werde.

Im Zuge der Ermittlungen sollen Kollegah, Farid Bang sowie weitere mögliche Ziele der geplanten Angriffe zu ihrem Verhältnis zu Arafat Abou-Chaker und dem Clan befragt werden.

Arafat Abou-Chaker meldet sich auf Instagram

Auch wenn es in der Berichterstattung heißt, Arafat Abou-Chaker gebe zu den aktuellen Vorwürfen kein Statement ab, lässt sich der Clan-Chef doch zu einem Kommentar in seiner Instagram-Story hinreißen. Dort bezeichnet er speziell die Aussagen um angebliche V-Männer als "Lügen".

Konflikt zwischen Kollegah, Farid Bang & EGJ-Lager mit langer Geschichte

Die Vorwürfe gegen den Abou-Chaker-Clan sind lediglich der Höhepunkt der Geschichte um den Konflikt von Farid Bang, Kollegah und den damaligen Verantwortlichen des Labels Ersguterjunge.

Der Streit schaukelte sich immer weiter hoch. So beispielsweise als Kollegah im Zuge seiner Imperator-Tour einen Stopp in Berlin ankündigte. Im EGJ-Lager reagierte man darauf mit Drohungen.

Wenig später im Juni 2017 fand der Konflikt einen erneuten Höhepunkt. Auf einem Hiphop-Festival kam es zu einer Auseinandersetzung von Kollegah und dem Ersguterjunge-Camp.

Auch auf "JBG 3" war es nicht schwierig, zahlreiche Anspielungen bezüglich des Streits zu finden. Damals bliebe eine Reaktion von Bushido zunächst aus, bis er sich schließlich doch äußerte.

Bushido äußert sich erstmals zu den Disses von Kollegah und Farid Bang auf "JBG 3"

Das kommt unerwartet. In einem neuen Artikel der BILD äußert sich Bushido zum ersten Mal über vier Monate nach dem Release von "Jung Brutal Gutaussehend 3" zu den darauf enthaltenen Disses gegen ihn.Bushido habe die Beleidigungen einordnen können und verweist darauf, dass dies Teil der Hiphop-Kultur sei.

Er sagt unter anderem:

"Ich konnte ihre Beleidigungen einordnen, da ich weiß, dass es beide nicht persönlich meinen und eines Tages vor meiner Tür stehen. Es ist Teil der Hip-Hop-Kultur, auch wenn es für mich ziemlich eklig war."

Diese Aussage scheint nicht auf Arafat Abou-Chaker zuzutreffen. Dieser steht nicht zum ersten Mal unter Verdacht, einen Anschlag geplant zu haben. Auch die Vorbereitung einer Säureattacke auf die Frau von Bushido wird mit seinem Namen in Verbindung gebracht.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (1 Kommentar)