Weiterer Mordverdächtiger im Fall XXXTentacion verhaftet

Vor etwa drei Wochen wurde XXXTentacion im Alter von nur 20 Jahren mit mehreren Schüssen getötet. Nun hat die Polizei offenbar einen weiteren dringend Tatverdächtigen festgenommen.

Dabei handelt es sich um den 22-jährigen Michael B., der einer der Männer gewesen sein soll, die am 18. Juni auf XXXTentacion schossen. Michael B. wird Mord ersten Grades zur Last gelegt, das schwerwiegendste Tötungsdelikt in den USA. Schon Anfang Juli wurde er wegen Drogendelikten angeklagt.

Michael B. ist nach Dedrick D. W. der zweite Mordverdächtige. W. wurde bereits wenige Tage nach dem Vorfall festgenommen und wird ebenfalls des Mordes ersten Grades beschuldigt. Der Aufenthaltsort von Robert A., dem dritten Verdächtigen, ist der Polizei nach wie vor unbekannt.

Erst vorgestern wurde bekannt, dass XXXTentacion vor seinem Tod einen großen Labeldeal abschloss:

XXXTentacion hat vor seinem Tod offenbar einen $10 Mio-Deal unterschrieben

XXXTentacion ist leider viel zu früh gestorben. Trotzdem gibt es wohl auch in Zukunft noch neue Musik von dem Rapper: Laut der New York Times soll XXXTentacion noch vor seinem Tod einen Zehn-Millionen-Dollar-Deal für sein nächstes Album unterschrieben haben ...

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

XXXTentacions Tod wird zum Witz: Comedian empört US-Szene

XXXTentacions Tod wird zum Witz: Comedian empört US-Szene

Von Robin Schmidt am 21.07.2019 - 14:26

Vor rund einem Jahr kam XXXTentacion bei einer Schießerei in Miami ums Leben. Während seine Freunde und Familie sowie die Rap-Welt um den gerade mal 20 Jahre alt gewordenen Rapper trauern, scherzt die Komikerin Dina Hashem nun in ihrem Comedy-Programm über XXXTentacions Tod. 

XXXTentacions Tod für makabere Scherze missbraucht

Auf dem Twitterkanal des amerikanischen Senders Comedy Central wurde am 19. Juli ein kurzer Clip aus Dina Hashems Bühnenshow veröffentlicht. Darin ist zu sehen, wie sie vor Publikum über XXXTentacion spricht. Dabei erinnert sie aber keineswegs an den Rapper, sondern nutzt die tragischen Umstände seines Todes für Witze auf seine Kosten. Das Video wurde inzwischen bei Twitter gelöscht. Hier kannst du dir das Video noch anschauen:

Comedy Central Makes Fun Of XXXTentacion's Death.. | @gnfu_mayday

SUBSCRIBE, DROP A LIKE, COMMENT, & SHARE This Channel Is Hosted By 20 Year Old Public Figure / Music Artist "Myaday Hester" Aka "Mayday NoChill Limitz". The CEO Of The Record Label "GNF Entertainment" & Leader Of The Organization "GNFU" {Give No F*cks Unit}.

Zunächst fragt sie in die Runde, ob noch jemand um XXXTentacion trauere. Anschließend beginnt sie mit ihrem makaberen Scherz:

"Er ist ein Rapper, der ermordet wurde, er ist jetzt tot. Er wurde erschossen, er war auf dem Weg ein Auto mit 50.000 Dollar in bar zu kaufen und jemand hat ihn erschossen und das Geld genommen. Das ist sehr tragisch, aber ich denke auch, dass es ein sehr guter Venmo-Werbespot wäre. Das war das erste, was ich dachte, als ich das hörte. Sowas wie 'Ich habe kein Venmo, ich sollte mir Venmo zulegen.'"

Bei Venmo handelt es sich um einen mobilen Zahlungsdienst von Pay Pal. Kunden können Geldbeiträge per Handy-App an andere überweisen. 

Rap-Kollegen attackieren Komikerin in den sozialen Netzwerken

Aus dem Publikum sind nach Dina Hashems Vergleich einige Lacher zu hören. Den zweifelhaften Humor der Komikerin finden allerdings längst nicht alle lustig. Einige Rap-Kollegen von XXXTentacion kritisieren Hashem scharf für ihre Aussagen. 

DJ Scheme, der XXXTentacion als DJ supportete, tweetete: "F*CK THIS P*SSY *SS H*E". Der eindeutige Tweet wurde inzwischen gelöscht und der DJ erhielt eine einwöchige Sperre bei Twitter dafür, wie er bei Instagram bekanntgab: 



Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an


Well fuck Twitter lmfaooo

Ein Beitrag geteilt von DJScheme (@djscheme) am

Vergleichsweise harmlos dagegen fiel das Statement von Ski Mask The Slump God aus. Der Feature-Partner von XXXTentacion schrieb: "Schaut euch alle diesen Clown an" und verlinkte dabei den Auftritt von Hashem. 

Weiter aus holte da schon Joyner Lucas, der in einem emotionalen Post an die Hinterbliebenen von XXXTentacion erinnerte und der Komikerin vor Augen hielt, dass solch ein Tod auch ihr oder einem ihrer Familienmitglieder hätte widerfahren können:



Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an


So let me get this straight.... The assassination and murder of 20 year old xxx would make a good Venmo commercial @dinahashem_ ? Are u fucking kidding me? This is someone’s son. Someone’s father. He was 20 years old and got stripped of his life way before his time. Period. There’s nothing funny about that shit. I appreciate comedy and I love a good laugh. But WTF is so funny about this mans death? Nothing is funny about that. 4 armed men rushed him and killed him because they wanted what he worked hard for. This man took care of his entire family. Now he’s tragically gone and you choose to make a joke out of that shit?? That could of been you. That could of been your father or brother. Smh then you got the audacity to issue that weak ass statement and you didn’t even apologize to his family or his fans. And fuck whoever thought that shit was funny and laughed at your dumb ass too. You don’t want anybody to feel badly? Well it’s too late hoe. your cancelled and you barely started. If anybody following this hoe unfollow her. Long live king @xxxtentacion

Ein Beitrag geteilt von Joyner Lucas (@joynerlucas) am

"Dieser Mann kümmerte sich um seine ganze Familie. Jetzt ist er tragischerweise weg und du willst einen Witz aus dieser Scheiße machen? Das könntest du gewesen sein. Das könnte dein Vater oder Bruder sein."

Abschließend forderte er die Leute auf, Dina Hashem ab sofort nicht mehr zu folgen. 

Dina Hashem gibt Erklärung zu Witzen über XXXTentacion ab

Die Komikerin hat sich inzwischen mit einem Statement zu den Scherzen zu Wort gemeldet:

"Ich habe nicht versucht, die Gefühle von jemandem zu verletzen. Das ist nie das, was ich will. Ich bin eine Komikerin und benutze Witze, um dunkle Themen weniger schmerzhaft zu machen. Aber mir ist auch klar, dass das nicht jeder so fühlt und ich möchte auch nicht, dass sich jemand schlecht fühlt. Dieser Witz wurde rausgeschnitten und wird nicht im Fernsehen ausgestrahlt." 

Von einer konkreten Entschuldigung an Familie und Freunde von XXXTentacion fehlt in ihrem Post allerdings jede Spur. 


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)