Webvideopreis 2018: YouTuber Nimi, Bausa und Eko Fresh nominiert

Der Webvideopreis 2018 hat einiges an Rapcontent zu bieten. In diesem Jahr stammen gleich drei Nominierungen aus dem Deutschrapkosmos.

Auch wir von Hiphop.de sind zumindest indirekt nominiert. Der YouTuber Nimi hat es mit seiner extrem aufwendigen und sehenswerten Verfilmung des von Manuellsen geschilderten Treffens zwischen ihm, Arafat, Bushido und Kay One unter die Nominierten geschafft. Inzwischen hat Nimi drei Teile zu der legendären #waslos-Folge veröffentlicht. Nominiert ist der erste Part, in dem der wohl bekannteste Deutschrap-Interviewschnipsel aller Zeiten behandelt wird:

MANUELLSEN-SAGA (#1) I CAFE FULL I NiMi

Der 1.Teil der Manuellen-Saga! Nach kleineren Streitigkeiten mit Bushido & dem Abou-Chaker Clan macht sich Manuellsen auf den Weg in deren Café ! #ManuellsenSaga #CAFEFULL #NiMi Abonniert meinen Kanal! http://bit.ly/2uzGAZZ Folgt Mir auf: ►Instagram: http://bit.ly/2u704V0 ►Facebook: http://bit.ly/2vz2fP7 ►Snapchat: Nimi3000 Danke an die Classic Bar Darmstädter Str.

Ebenfalls unter den Nominierten sind Bausa und Regisseur Adal Giorgis mit dem Video zu "Was du Liebe nennst" sowie Eko Fresh und ebenfalls dessen Regisseur Can Özev mit dem Video zum gesellschaftskritischen Song "Aber". Abstimmen kannst du hier bis zum 23. November:

Die Nominierten 2018

Nominiert für den Webvideopreis 2018 sind ...

Immer automatisch die neusten Artikel zu Eko Fresh und Bausa bekommen! Abonniere jetzt unseren kostenlosen täglichen Deutschrap-Newsletter!

Der Webvideopreis wird seit 2011 von der European Web Video Academy vergeben und würdigt Webvideos, sowohl von Profis als auch von Amateuren. In der Deutschrapszene wurde der Preis vor allem durch Shneezins Auftritt 2014 bekannt. Kollegah räumte den Preis mit seinem zu der Zeit noch recht neuen Kanal "Bosshaft TV" in drei Kategorien ab und holte seinen damaligen Labelkollegen Shneezin auf die Bühne, der nicht lange fackelte und die Hosen runterließ:

Kollegah gewinnt Webvideopreis und Shneezin zieht blank

Bei der Verleihung des Webvideopreises 2014 im Capitol in Düsseldorf gewann Kollegah einen Preis, den er, wie er verkündete, seinem Sohn widmen wolle.Daraufhin betrat Shneezin von den 257ers die Bühne, fragte ob er sich ausziehen darf und zog blank.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

RAF Camora & Bausa vereinen ihre Labels zu Joint Venture

RAF Camora & Bausa vereinen ihre Labels zu Joint Venture

Von Till Hesterbrink am 16.09.2020 - 11:35

Wie die Musikwoche berichtet, verbinden RAF Camora und Bausa ihre Labels Ragucci & Boldt Holding und Two Sides zu einem Joint Venture. Man wolle Synergien nutzen und aus einer Freundschaft eine Zusammenarbeit machen.

RAF Camora & Bausa: Labels beschließen Joint Venture

Joint Venture heißt wörtlich übersetzt "Gemeinsames Wagnis", was vielleicht ein wenig dramatisch ist für das, was hier passiert. Ronny Boldt ist neben seiner Funktion als Geschäftspartner von RAF auch Manager der 187 Strassenbande. Two Sides hat mit Apache 207, der KMN Gang und Bausa selbst Künstler in einer ähnlichen Größenordnung. Mit einem Wagnis hat das relativ wenig zutun. Gemeint ist damit eigentlich die Kooperation und Nutzung gemeinsamer Ressourcen zweier Unternehmen für ein neues Projekt.

Wie genau die Zusammenarbeit aussehen soll, ist noch unklar. Der Fokus scheint auf der Entwicklung neuer junger Künstler zu liegen. RAF Camora und Ronny Boldt führen zusammen auch die RBK (Ragucci Boldt Künstleragentur). Über diese sprach er letztes Jahr mit dem Forbes Magazin:

"Manager sollten managen. Bei uns bleiben die Künstler die Chefs."

Ziel sei es, jeden Künstler eigenständig aufzubauen. Das Label soll dabei, anders als bei den Majors, im Hintergrund bleiben. Die Beiden nennen das "360-Grad-Künstlerbetreuung", denn es soll sich um jegliche Belange der vertretenen Artists gekümmert werden.

Schaut man sich die Künstler an, die von der RBK betreut werden, wird schnell deutlich, mit was für einem Powerhouse man es hier zutun hat. Yung Hurn und Mero werden beim Booking unterstützt. KC Rebell und die 187 Strassenbande werden komplett durch die RBK gemanagt. Die Besonderheit liegt nach eigenen Angaben auch darin, dass die Ragucci & Boldt selbst bei kleinen Künstlern maximal 50 % der Einnahmen beanspruchen. Bei Major Labels wären es 75 % bis 90 %.

Two Sides ist als Label bereits ein Joint Venture-Projekt mit Sony. Das von Bausa und Lucas Teuchner geführte Unternehmen vertritt mittlerweile ein paar der größten Künstler im Deutschrap wie Apache und auch reezy. Shindy und sein Label Friends With Money haben einen Vetriebsdeal mit Sony Music und arbeiten ebenfalls mit Two Sides zusammen.

Was Bausa über sein Label zu sagen hat, hört ihr hier:

Bereits letztes Jahr haben sich Two Sides und Ragucci & Boldt für die Liveagentur A Million Entertainment zusammengetan.

RAF Camora & Bausa: Lange Freundschaft

RAF Camora und Bausa haben eine lange Vergangenheit. Schon 2016 holte RAF den damals noch unbekannten Bausa auf die Winter-Version von "Palmen aus Plastik". Auch durfte Bausa auf der "Palmen aus Plastik"-Tour den Support-Act spielen. Lucas Teuchner von Two Sides sagt dazu:

"Vor über drei Jahren hat diese Freundschaft angefangen, nachdem Raf den Baui mit auf Tour genommen hat. Nun schließt sich für uns hiermit ein Kreis, und wir wachsen weiter zusammen."

Mittlerweile spielen beide Künstler ganz oben im Deutschrap mit. Bausa war es auch, der RAF Camora zuvorkam, Apache 207 unter Vertrag zu nehmen. Der Wiener hatte seine Augen ebenfalls auf den 2-Meter-Mann geworfen, hatte jedoch damals aufgrund der "Palmen aus Plastik 2"-Tour zu wenig Zeit.

Warum Apache 207 nicht von RAF Camora gesignt wurde

Von Till Hesterbrink am 21.08.2020 - 13:32 Groove Attack's back, alright! Die coolsten Songs dieses Freitags versammeln sich in unserer Playlist. Das Cover ziert diese Woche Rote Mütze Raphi. Die 18-jährige Newcomerin aus der Nähe von Koblenz hat mit "Heute" ihren erst zweiten Song gedroppt und trotzdem bereits 140.000 monatliche Hörer auf Spotify.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)