"Überteuert": Was Farid Bang für ein 50 Cent-Feature zahlen sollte

 

Farid Bang auf Twitch: In einem Live-Stream hat die Community beim Banger Musik-Boss mal nachgehorcht, ob ein Track mit 50 Cent kommen könnte. Für eine satte Stange Geld wäre dies wohl schon möglich gewesen.

Farid Bang macht Preis für 50 Cent-Part öffentlich

Farid Bang hat nach eigenen Angaben bereits probiert, einen Track mit Fifty einzutüten. Die Preisvorstellungen auf der US-Seite habe der Düsseldorfer jedoch als "überteuert" wahrgenommen. Die genaue Summe, die das Camp von 50 Cent für einen Part einstreichen wollte, fällt Farid nicht auf Anhieb ein. Einen Anruf später kann er die konkrete Forderung aus Übersee schließlich nennen. Lediglich die Währung bleibt offen. Was Farid (jetzt auf Apple Music streamen) zudem klarstellt: Bei dem Preisangebot war ein gemeinsames Musikvideo nicht inklusive.

"200.000 ohne Video, Leute. Das schon hart oder?!"

Farid Bang nennt sein teuerstes US-Feature

In dem Stream plaudert Farid noch ein wenig weiter aus dem Nähkästchen. So sei eigentlich geplant gewesen, für den Song "Scarface" ein Video in Atlanta mit Rick Ross zu drehen. Hier habe allerdings Corona den Plan durchkreuzt. Bei der Zusammenarbeit mit French Montana für "Maghreb Gang" musste Farid bisher offenbar am tiefsten in die Tasche greifen. Das Feature habe ihm aber "auch am meisten eingebracht", wie er erklärt.

Farid Bang hat in den letzten Jahren immer wieder mit bekannten US-Rappern gemeinsame Songs herausgebracht. So stehen in seiner Vita unter anderem auch Kollabos mit The Game ("Nurmagomedow") und 6ix9ine ("International Gangstas").

Kategorie

Groove Attack by Hiphop.de