MoTrip & Ali As reagieren auf Ghostwritingvorwürfe von 3Plusss

Vor ein paar Tagen kritisierte 3Plusss neben anderen Rappern auch MoTrip dafür, als Feature auf dem Album von Xavier Naidoo vertreten zu sein. Der Rapper spielte damit auf die rechten Verschwörungstheorien an, mit denen der erfolgreiche Sänger immer wieder in Verbindung gebracht wird. Jetzt rückt MoTrip noch stärker in den Fokus der Kritik, denn 3Plusss unterstellt ihm unter anderem, nicht der Verfasser seiner Raptexte zu sein.

Tweet von MoTrip ist der Ausgangspunkt des Streits

Die Auseinandersetzung begann mit dem Teilen eines Tweets von MoTrip, der "liebe Grüße an alle 'Rapper'" schickte, "die noch nie einen guten Song gemacht haben." Diese Aussage kann auch eine direkte Antwort auf die ebenso sarkastischen Shoutouts von 3Plusss an die Rapper sein, die auf Xavier Naidoos Album zu hören sind.

3Plusss schien sich jedenfalls angesprochen zu fühlen, denn er teilte den Tweet und warf MoTrip vor, seinen größten Hit nicht selbst geschrieben zu haben.

MoTrip äußert sich zu den Vorwürfen

MoTrip entscheidet sich, auf diese Provokation einzugehen. Dabei gibt er auch an, selbst der Ghostwriter einiger Interpreten zu sein, anstatt für sich einen zu brauchen. Der Tweet ist auf MoTrips Profil nicht mehr zu sehen. Doch das Internet vergisst nicht. So ist zudem noch die Reaktion von 3Plusss online, der einen weiteren Vorwurf ergänzt.

Dazu teilt 3Plusss diesen Tweet und gibt dabei einen Hinweis darauf, welchen Hit er denn zuvor gemeint haben könnte. Er macht außerdem Ali As als den angeblichen Schreiber von MoTrips Texten aus.

3Plusss bekräftigt seine Vorwürfe um ein Feature mit Xavier Naidoo

Im Anschluss macht 3Plusss noch einmal deutlich, dass es ihm wohl vor allem um das Feature auf dem Album von Xavier Naidoo geht. Er richtet Fragen an den Rapper, die Bezug auf die Aussagen des Mannheimer Sängers aus der Vergangenheit nehmen.

Er setzt nach, indem er ein Bild von Ali As teilt und ihm unterstellt, keine "gema credits" für die an MoTrip verkauften Parts zu erhalten.

Ali As zeigt sich solidarisch mit MoTrip

Ali As meldet sich wiederum auf Instagram zu Wort und steht seinem ehemaligen Kollabopartner zur Seite. Seine Argumente sind dabei weit weniger sachlich als die seines Kollegen.

Auch auf diese Antwort geht 3Plusss auf seinem Twitterprofil ein und fragt seine Follower, wie sie Twitter als Beruf finden würden. Anschließend erwähnt er die enttäuschende Chartplatzierung für "Mohamed Ali" sowie den Twitteraccount von Ali As:

"2500 euro für paar cosby memes und sich mit lustigen avataren in dm gruppen austauschen. klingt besser als platz 43." [sic]

Leider war das noch nicht alles, was Ali As zu der Thematik zu sagen hat. Während er es weiterhin nicht lassen kann, 3Plusss ständig als "H*rensohn" zu beleidigen, mischt sich ein homofeindlicher Unterton in seine Aussage. Durch die Beschriftung seines Bildes, in der er betont, dass 3Plusss an einem Sonntag an andere Männer denken würde, unterstellt er indirekt, dass die Sexualität eines Menschen zu der Bewertung des Streits irgendetwas beitragen könnte. Des Weiteren wirkt die Aussage "Ich hoffe, ich treffe ihn bald mal" wie eine Drohung.

Auch darauf reagiert 3Plusss auf seinem Twitterprofil.

Es wirkt, als würde MoTrip den Streit mit Lyrics aus seinem Song "Malcolm mittendrin" beenden wollen.

Jedoch lässt es 3Plusss noch nicht auf sich beruhen. Er teilt den Tweet mit den Worten:

"wow, coole line. von dir?"

MoTrip hat "100%" des Textes von "So wie du bist" geschrieben

Die Fans fragen bei Twitter nach Belegen für die Behauptungen von 3Plusss. Diese lassen bislang noch auf sich warten. Geht es 3Plusss allerdings tatsächlich nur um den Track "So wie du bist", ist es kein Geheimnis, dass der Song in Kooperation mit dem Berliner Produzententeam Beatgees entstanden ist.

Update: Wie MoTrip auf Instagram mitteilt, stammt der Text zu "100%" aus seiner Feder. Das gelte auch für jeden seiner anderen Texte. Das Produzentteam Beatgees habe ausschließlich den Beat zu "So wie du bist" beigesteuert.

Die meisten Nutzer*innen scheint sich dennoch ein Statement von MoTrip zu wünschen. Denn leider entzieht sich der Rapper im Zuge des Streits der inhaltlichen Diskussion um das Feature mit Xavier Naidoo. Die Entgleisungen von Ali As stehen noch einmal auf einem ganz anderen Blatt.

Update2: MoTrip sieht keinen Grund, sich "zu rechtertigen". Trip würde "jederzeit wieder mit einer lebenden Legende wie Xavier Naidoo arbeiten".

Auf eine Nachfrage, die Unverständnis darüber äußert, warum 3Plusss so gegen MoTrip schieße, fasst der Rapper das Geschehen noch einmal zusammen und bemängelt ebenfalls die fehlende Auseinandersetzung mit seiner Kritik an einem Xavier-Naidoo-Feature.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

MoTrip, Kontra K, Chefket: 3Plusss kritisiert Xavier Naidoos Feature-Gäste

MoTrip, Kontra K, Chefket: 3Plusss kritisiert Xavier Naidoos Feature-Gäste

Von Anna Siegmund am 20.07.2019 - 15:15

3Plusss ist für seine gesellschaftskritischen Aussagen bekannt und legt im Deutschrapkosmos gerne mal den Finger in die Wunde. Auch zur Veröffentlichung des neuen Albums von Xavier Naidoo "Hin und weg" hat der Rapper etwas zu sagen:

Die ironischen Shout-Outs gehen an den Mannheimer Newcomer-Rapper Klotz, MoTrip, Kontra K sowie Chefket, die allesamt auf dem Album des Sängers vertreten sind. Auch Juju arbeite für ihr Album "Bling Bling" erst vor Kurzem mit Xavier Naidoo zusammen. Sie wird durch den Tweet nicht direkt angesprochen, da sie nicht auf "Hin und weg" vertreten ist. Dennoch meint der Kern des Tweets sicher auch Features außerhalb des aktuellen Albums des Mannheimers.

Xavier Naidoo als rechter Verschwörungstheoretiker?

Warum kritisiert 3Plusss ein Feature mit dem erfolgreichen Künstler so vehement? Seit Jahren wird Xavier Naidoo mit der rechten Szene in Verbindung gebracht. Ein Auftritt vor einer rechtspopulistischen Gruppe, die sich "Reichsbürger" nennt, sorgte für erste Spekulationen. Des Weiteren verbreitet er die Theorie, dass Deutschland kein freies Land sei, da es geheime Vereinbarungen mit den USA gebe und diese Deutschland überwachen dürften.

Die Vorwürfe, rechtspopulistisch zu sein sowie auch weitere Vermutungen, Xavier Naidoo sei homophob, weist der Sänger stets von sich. Auch befreundete Künstler des Sängers wie Kool Savas entkräften die Kritik an Xavier Naidoo regelmäßig. Es ist auch nicht ausgeschlossen, dass sich die beiden Künstler nach 2012 noch einmal für ein gemeinsames Album ins Studio begeben.

Kool Savas mit Infowelle: "Gespaltene Persönlichkeit 2", neues Signing, Track mit Money Boy, Kollabopläne & US-Feature

Kool Savas läutet die Promophase für sein neues Album "KKS" mit einer satten Portion Infos ein. In seiner Instagram-Story hat Savas auf viele Fanfragen mit klaren Ansagen anstatt mit leeren Phrasen reagiert. Ob Features für 2019, mögliche Signings oder Kollabopläne - Savas liefert relativ unmissverständliche Antworten.

Das neue Album des Mannheimers verzichtet auf kontroverse Themen. Es bleiben dennoch deutliche Zweifel durch seine Songtexte, die Rede vor offensichtlich rechtsgesinnten Menschen am Tag der Deutschen Einheit und weitere Aussagen in Interviews. 

3Plusss' Aussage wird kontrovers diskutiert

Die Reaktionen unter dem Tweet sind zwiegespalten. Neben vollkommener Zustimmung, sind auch User*innen unter dem Tweet zu finden, die die Haltung des Rappers ablehnen.

Es wird auch über die Beweggründe der Rapper spekuliert. Unwissen wird da zum Beispiel als Argument genannt. Und das scheint gar nicht so abwegig zu sein, denn auch in den Kommentaren waren sich einige User*innen nicht darüber bewusst, mit welchen Aussagen Xavier Naidoo in Verbindung gebracht wird.

Zuletzt übte 3Plusss Kritik an Gabalier, Naidoo & Meuthen

Schon vor einigen Tagen teilte der Rapper einen Tweet von Jörg Meuthen, der für die AfD in das Europaparlament eingezogen ist. In diesem bedankte sich der Politiker bei dem Gesangsduo aus Xavier Naidoo und Andreas Gabalier und lobte die Künstler als "phantastische Kombination aus herrlicher Musik und so kraftvoller wie wichtiger Botschaft".

Wer sich den Songtext des Tracks "A Meinung haben" anhört, wundert sich nicht, dass sowohl Xavier Naidoo als auch der selbsternannte "Volksrock'n'Roller" Andreas Gabalier bereits mit rechten Ansichten und Verschwörungstheorien in Verbindung gebracht wurden. 3Plusss teilt die Begeisterung des AfD-Politikers nicht und ergänzt seinen Tweet mit der sarkatischen Anmerkung, sich sehr auf "Xavas 2" zu freuen.

Rapper nicht gerade bekannt für rechte Gesinnung

Die Features auf "Hin und weg" möchten gar nicht zu den Vorwürfen passen, die Xavier Naidoo um seine Gesinnung gemacht werden und aufgrund derer er auch darauf verzichten musste, Deutschland beim Eurovision Songcontest zu vertreten.

Chefket setzt sich beispielsweise aktiv gegen Rassismus ein und sorgte erst vor ein paar Wochen für Aufsehen, als er den Verantwortlichen von "Fridays for Future" vorwarf, ihn aufgrund einer rassistischen Einstellung nicht auftreten zu lassen.

Chefket kritisiert Fridays for Future nach Konzertabsage

Von Anna Siegmund am 01.07.2019 - 14:40 Wir leben im 21. Jahrhundert und die Gesellschaft diskutiert darüber, ob es legal sein sollte, ertrinkende Menschen aus dem Mittelmeer zu retten. Die Kapitänin des Rettungsschiffes "Sea-Watch 3" hat diese Frage mit einem klaren "Ja" beantwortet und rettete über 50 Geflüchtete, die ohne ihre Hilfe vermutlich im Mittelmeer ertrunken wären.

Wen darf man featuren, wen nicht?

Eine ähnliche Diskussion wie Xavier Naidoo entfachte auch Shirin David, als sie mit dem offen homofeindlichen YouTuber Mert vor der Kamera stand. Verhilft sie damit nicht einem Mann zu Reichweite, der sich in Raptexten und YouTube-Videos gegen trans- sowie homosexuelle Menschen äußert? Für ihr neuestes Feature "On off" steht mit Gims ebenfalls ein Rapper an ihrer Seite, der in der Vergangenheit durch Homofeindlichkeit auffiel. Hier blieb der große Protest bisher aus, aber es stellt sich dennoch die Frage, ob ein*e Künstler*in ein Recht darauf verwirken kann, ein akzeptables Feature zu sein. Wie lange muss eine Aussage her sein? Was darf gesagt worden sein? Gibt es auch "unverzeihliche" Ansichten? Eine Diskussion, die 3Plusss mit seinem Tweet auslösen kann und die wichtig ist – egal, was man von seiner Aussage halten mag.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (1 Kommentar)

Register Now!