Über 300.000 Spotify-Zugangsdaten bei Hacking-Angriff gestohlen

Mit Spotify-Accounts lässt sich im Streaming-Zeitalter so einiges anstellen – das weiß Kai, das weiß Kool Savas, das weiß die Musikindustrie. Die Zugangsdaten für 350.000 Profile wurden bereits im Sommer von Hacker*innen ergaunert. Das berichteten nun diverse Branchenmedien wie Chip oder Computer Bild. Übermäßige Hacking-Skills mussten die Täter*innen bei ihrem Datenraub allerdings wohl nicht auspacken.

Nach Hacking-Attacke: Geklaute Kontodaten liegen offen herum

Wie hat der Hack mutmaßlich funktioniert? Die Täter*innen sollen Zugangsdaten-Kombinationen, die bereits im Internet standen, einfach bei Spotify ausgetestet haben. Bei diesem Cyber-Angriff habe ihnen eine Datenbank mit über 380 Millionen Einträgen zur Verfügung gestanden. Mit der Probier-Methode kamen sie bei dem Streaming-Dienst schließlich auf 350.000 Treffer.

Dann legten die Hacker*innen die erbeuteten Daten offenbar in einer Cloud ab – offen, ungesichert und für alle einsehbar. Ob dieser Schritt Absicht war, ist nicht überliefert. Spotify wurde allerdings relativ zeitnah auf den Datendiebstahl hingewiesen und konnte die Passwörter der betroffenen Nutzer*innen zurücksetzen. Es bleibt empfehlenswert, sich mit mehr als einer Mail-Passwort-Kombination durchs Internet zu bewegen.

Wer übrigens als Artist bereit ist, auf einen Teil seiner Streaming-Einnahmen zu verzichten, kann diese wohl demnächst in Reichweite investieren.

Auf Spotify können Artists bald für Reichweite bezahlen

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

"Er hat mich an den Start gebracht": 50 Cent gibt Liebe an Eminem

"Er hat mich an den Start gebracht": 50 Cent gibt Liebe an Eminem

Von Till Hesterbrink am 08.01.2021 - 14:23

50 Cents Hit "In Da Club" feiert seinen 18. Geburtstag und kann mittlerweile auch eine immense Anzahl an Aufrufen vorweisen. Zu diesem Anlass postete Fifty ein kleines Dankeschön auf Instagram und vergaß dabei auch nicht, wer ihn damals auf die Karte gesetzt hat.

50 Cents "In Da Club" feiert Geburtstag

Vor fast genau 18 Jahren erschien einer von 50 Cents größten Hits aller Zeiten: "In Da Club". Der Track sollte prägend für 50s Karriere sein und läuft bis heute überall rauf und runter. Laut eigener Aussage von Fifty wird der Song immer noch jede Woche über tausend Mal im Radio gespielt. So dürfte es also niemanden wundern, dass "In Da Club" auch einiges an Video-Aufrufen erreichen konnte. Mittlerweile sind es über eine Milliarde YouTube-Klicks für den Hit.

Die beeindruckende Marke erreichte 50 Cent bereits letztes Jahr und überraschte seine Fans dafür mit einer 4K-Version des Klassikers auf YouTube.

Zum Geburtstag des Tracks erinnerte 50 noch mal an diesen Erfolg und bedankte sich bei dem Mann, ohne den das Ganze wahrscheinlich in dieser Form nicht möglich gewesen wäre: Eminem.

"Ich sage Eminem, dass ich ihn liebe für das, was er für mich getan hat. Er hat mich an den Start gebracht."

("I tell Eminem i love him for what he did for me, he put me on.")

50 Cent hatte damals sein Major-Label-Debüt auf dem "8 Mile"-Soundtrack über Shady Records mit dem Track "Wanksta". 2003 erschien dann sein erstes Album "Get Rich Or Die Tryin'" unter anderem über Eminems Label und wurde ein riesen Erfolg. Eminem und Dr. Dre spielten auch im Video zur Lead-Single des Albums mit – "In Da Club". Der Rest ist wohl Geschichte.

Hier könnt ihr euch aus erster Hand anhören, wie es dazu kam, dass Eminem 50 Cent entdeckte und unter Vertrag nahm:

Eminem streitet mit Snoop Dogg

Eminem war in letzter Zeit vor allem wegen seines Hin-und-Hers mit Snoop Dogg in den News. Besonders aktuell scheint es also so, als würde 50 Cent mit seiner Nachricht an Em möglicherweise auch ein Zeichen setzen wollen. Er scheint schließlich eindeutig hinter Eminem zu stehen.

Eminem disst Snoop Dogg & 6ix9ine auf seinem neuen Album

Von Till Hesterbrink am 05.01.2021 - 12:48 Die belastete Beziehung zwischen Eminem und The Source-Miteigentümer Raymond " Benzino" Scott ist kein Geheimnis. Schon seit mittlerweile knapp achtzehn Jahren tragen die beiden ihren Streit in der Öffentlichkeit aus. Aktuell knallt es mal wieder richtig und auch andere Rap-Größen sind involviert.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!