Shirin David: DSDS-Rückkehr trotz früherer Spannungen?
Shirin David mit Hand am Kopf

 

Die finale Staffel von Deutschland sucht den Superstar steht an. Dafür hat RTL sogar Dieter Bohlen reaktiviert. Die Bild will wissen, was sich der Pop-Titan für den 20. Geburtstag des Castingshow-Dinos überlegt hat. Dazu gehört offenbar eine handverlesene Auswahl der Jury. Zum einen soll es Pietro Lombardi richten. Zum anderen steht Shirin David hoch im Kurs. Dieser Personalplan mag überraschen. Die Nummer-1-Künstlerin hat in einem Track ihres letzten Albums "B*tches brauchen Rap" nicht allzu positiv auf ihre persönliche DSDS-Geschichte zurückgeblickt.

Dieter Bohlen wünscht sich Shirin David für DSDS-Jury

Die Bild brachte vor Tagen Pietro Lombardi und Shirin David als die erklärten Wunschlösungen am Jury-Pult ins Spiel. Mit dem 30-jährigen Sieger der achten DSDS-Staffel lag man schon einmal richtig. Inzwischen ist Pietro Lombardi offiziell dabei.

Anders ist die Lage bei Shirin David. Nach Informationen der Bild habe die Rapperin "nicht auf Anhieb zugesagt". Dieter Bohlen müsse noch seinen Charme einsetzen, heißt es weiter. Die Jury soll insgesamt nur aus drei Personen bestehen. Gast-Juroren seien in den Live-Shows aber nicht ausgeschlossen.

Sowohl Pietro Lombardi als auch Shirin David haben bereits Erfahrungen hinter dem Jury-Tisch bei DSDS gesammelt. Und genau das macht Shirin David in ihrem Track "Bramfeld Storys" zum Thema.

"Schlimmste Zeit": Shirin David über DSDS

In dem Story-Teller "Bramfeld Storys" lässt Shirin David ihren Karriereweg Revue passieren. Dabei spielt auch DSDS eine Rolle. Gemeinsam mit Dieter Bohlen, Schlagersängerin Michelle und Scooters H.P. Baxxter bildete sie für die 14. Staffel das Jury-Gespann (Ausstrahlung 2017). Offenbar keine sonderlich positive Erfahrung. Shirin David schildert Einflussnahme:

"Sitz' bei DSDS und beurteil' in den Castings
Aber die reden mir rein in die Frisur – 'Änder dein'n Haarschnitt!'"

Dem ausstrahlenden Sender unterstellt sie auf dem Track des Weiteren, Hetze betrieben zu haben. Mit Jury-Chef Dieter Bohlen lief es daher wohl auch nicht so harmonisch ab.

"Scheinbar war ich zu blond für Michelle und H.P. Baxxter /
Bisschen Beef mit Dieter, nur weil RTL gehetzt hat"

Auch seien ihre Aussagen verdreht worden: "Neins wurden zu Jas und meine Jas wurden zu Neins." Immerhin sei dies die "beste Schule" gewesen – doch ebenso "die schlimmste Zeit". Inwiefern solche Momente im Jahr 2022 noch nachwirken, dürfte Einfluss auf die Entscheidungsfindung der 27-Jährigen haben.

RTL hat sich gegenüber der tz.de noch nicht weiter in die Karten schauen lassen: "Alle Details zur großen Finalstaffel von Deutschland sucht den Superstar werden wir rechtzeitig vor Sendungsbeginn im Frühjahr 2023 bekanntgeben", lässt der Kölner Sender erklären.

Auch Bushido wurde einst schon für einen Platz am Jury-Pult in Betracht gezogen.

Kategorie

Groove Attack by Hiphop.de