Shirin David & DSDS: Entscheidung steht fest

 

Zur kommenden Jubiläumsstaffel von Deutschland sucht den Superstar galt Shirin David als Wunschbesetzung für die Jury. Doch RTL muss sich offenkundig nach einer Alternative umsehen. Die Rapperin hat sich gegen eine erneute Teilnahme an dem Format entschieden, an dem sie schon um 2017 herum mitwirkte. Das berichtet nun die Bild unter Berufung auf eigene Informationen. Dabei wollte sich RTL das Engagement der 27-Jährigen wohl einiges kosten lassen.

Shirin David: DSDS-Absage trotz "einer angeblichen Rekordgage"

Das Nein zur Castingshow wurde laut Bild am gestrigen Mittwoch kommuniziert. Die Entscheidung sei "nach langem Tauziehen" gefallen. Speziell Dieter Bohlen habe für die Rückkehr der Künstlerin plädiert – trotz unter anderem der DSDS-Abrechnung auf dem Track "Bramfeld Storys".

Das Management von Shirin David bestätigte demnach auf Anfrage, dass es zu keinem DSDS-Comeback kommen werde. Auch reichlich Stellen hinter dem Komma hätten zu keinem Umdenken geführt: "RTL überlegte, ihr angeblich eine Summe von bis zu einer Million Euro zu zahlen", schreibt die Bild.

Doch eine andere Frau hat Dieter Bohlen nicht gekorbt. So soll die Sängerin Leony Teil der kommenden Staffel sein. Der Vertrag sei "schon unterschrieben" worden. Das neue Jury-Mitglied hat eine gemeinsame Vergangenheit mit Dieter Bohlen. So wirkte sie 2020 an einer Cover-Version des Modern Talking-Songs "Brother Louie" mit.

Ebenfalls zur Jury um Pop-Titan Dieter Bohlen gehört Pietro Lombardi.  Ein Platz ist damit offenbar noch frei. Entgegen früheren Meldungen ist man sich beim Springer-Blatt nun ziemlich "sicher", dass "die Jury der Jubiläumsstaffel aus vier Stars bestehen soll". RTL hüllt sich dahingehend in Schweigen.

Leony rappt zwar nicht, aber ist auch für Deutschrap-Fans keine Unbekannte. So ist sie beispielsweise an der Seite von Kontra K und Sido auf dem Chart-Hit "Follow" zu hören.

Kategorie

Groove Attack by Hiphop.de