Shindy geht mit Label-Streit an die Öffentlichkeit

 

Shindy hat zum zweiten Mal die Promophase für sein kommendes Album "In meiner Blüte" gestartet. Warum überhaupt ein neuer Anlauf nötig war, wurde auf dem diesjährigen Openair Frauenfeld ein wenig klarer. Shindy ist dort nicht gut auf das von ihm mitgegründete Label Friends With Money zu sprechen gewesen. Auch abseits der Festival-Bühne deutet einiges darauf hin, dass "Drama" das vorerst erste und einzige Shindy-Album über Friends With Money bleiben wird.

Friends With Money: Shindy behauptet, dass ihm eine Million zusteht

Im Herbst 2021 verkündete Shindy, dass er sein fünftes Soloalbum "In meiner Blüte" nicht wie geplant herausbringen könne. Dazu gab er an, "in mehr als fragwürdigen Vertragsverhältnissen" zu stecken. Ins Detail ging der Bietigheim-Bissinger nicht. Bei seinem Gig auf dem Frauenfeld legte Shindy nun offen, dass es auf finanzieller Ebene Probleme mit dem Label gäbe. Für diese Botschaft textete er eine Stelle von "Affalterbach" um. Friends With Money droppt dort in den Lyrics keine Champion-Kollektion mehr, sondern schuldet Shindy eine stattliche Summe.

"Ausgaben wegen Fashion wie die Vogue /
Und ihr Missgeburten dachtet, ich wär broke /
Friends with Money schuldet mir eine Million /
Ba-Babyblauer Samt auf meinem Thron"

Auf Shindys neuer Single "Hot Summer" heißt es außerdem, dass er nicht auf Friends angewiesen sei. Denn: "Superstars brauchen keine Freunde". Auch von einem Deal ist auf dem Track die Rede, der Shindy sechs Millionen eingebracht haben soll.

"Ich sign' Sechs-Millionen-Deals –
Ich bin so selfmade, DIY, Art Attack /
Oh mein Gott, ich hab' den Milliardär-Starterpack"

Alles neu bei Shindy?

Dass sich bei Shindy etwas bei den Strukturen geändert hat, ist offensichtlich. Der von OZ und Nik D produzierte Track "Hot Summer" erschien beispielsweise auf einem frisch angelegten YouTube-Kanal. Auch bei Streaming-Diensten stellt sich die Lage neu dar. Statt Friends With Money wird schlicht Shindy als Quelle des Songs angeführt. Die Zusammenarbeit mit Sony Music besteht jedoch offenkundig weiterhin. Vor wenigen Jahren wurde eine "langfristige Vertriebspartnerschaft" mit dem Major abgeschlossen.

Neuerungen gibt es auch bei der Schindler & Klöpfer Kulturgüter GmbH, welche die Markenrechte an Friends With Money hält. Hier wurde kürzlich eine neue Geschäftsanschrift eingetragen. Der Verkauf der "In meiner Blüte"-Premiumboxen wird indes über eine Seite abgewickelt, die bei den Kontaktinformationen auf die Berliner Agentur Major Movez verweist. Vieles deutet also auf einen Umbruch bei Shindy hin. In der Musikwoche erklärte er 2019 noch, dass er sich mit seinem Label einen "langjährigen Traum erfüllt" habe. Ein Traum, der nun allem Anschein nach zumindest auf Eis gelegt wurde – wenn nicht sogar geplatzt ist.

Artist
Kategorie

Groove Attack by Hiphop.de