Nach Festnahme in Schweden: US-Stars solidarisieren sich mit ASAP Rocky

Die Verhaftung von ASAP Rocky in Stockholm hat das #FreeRocky-Movement losgetreten. Einige US-Stars haben zudem bereits ihre Konsequenzen aus dem Umgang mit Rocky gezogen: Tyler, The Creator, Lil Yachty und ScHoolboy Q werden wohl demnächst keine Reise ins skandinavische Land antreten.

ASAP Rocky sitzt nun seit fast einer Woche in Schweden fest. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Körperverletzung, nachdem sich Rocky und seine Entourage eine Auseinandersetzung mit vermeintlich aufdringlichen Verfolgern geliefert hatten.

Tyler, The Creator, Lil Yachty & ScHoolBoy Q: "Nie mehr Schweden"

Tyler, The Creator und Rocky trollen gerne herum und veralbern sich gegenseitig – wenn es aber hart auf hart kommt, sind die beiden Bros. Tyler verkündete via Twitter, dass für ihn ein Aufenthalt in Schweden nie mehr in Frage komme. Darüber hinaus skandierte er "Flacko Flacko Flacko".

Tyler, The Creator on Twitter

no more sweden for me, ever

Tyler, The Creator on Twitter

FLACKO FLACKO FLACKO

ScHoolboy Q und Lil Yachty teilen diese Ansicht und zeigen sich ebenfalls in Anbetracht der aktuellen Geschehnisse nicht mehr bereit, Schweden zu besuchen.

ScHoolboy Q on Twitter

I'm not goin nomo eitHer... #FLACKO https://t.co/oL0BUAjLIz

cookin up LB3 on Twitter

Me 3 will never hit Sweden again... #freeflacko https://t.co/LRXoxGJtM9

Auf dem Wireless London – Travis Scott fordert Freiheit für ASAP Rocky

Die große Bühne als Headliner beim Wireless Festival in London nutzte am Wochenende Travis Scott. Während seines Gigs rief er "Free Rocky" und erinnerte zugleich daran, dass sein Kollege eigentlich ebenfalls auf dem Festival auftreten sollte.

on Twitter

Travis Scott yelled "Free Rocky" during his Wireless set https://t.co/QSQSoSbxM1

Den Slot besetzte letztendlich J Hus. Auch das diesjährige Splash! Festival wird wohl ohne Rocky auskommen müssen, sollte sich nicht sehr kurzfristig etwas an der Gesamtsituation ändern.

Sheck Wes, der bei Travis unter Vertrag steht, schloss sich seinem Chef an und erzählte zudem noch eine persönliche Anekdote. Er schrieb, dass auch er und ein paar Homies aggressiv von der schwedischen Polizei angegangen worden zu sein. Die europäischen Beamten würden Exempel an ausländischen Besuchern statuieren wollen.

Sheck Jesus on Twitter

Police frisked me and the whole gang down in Sweden and stripped searched my mans with no consent and we just had too agree shit was wild aggressive , and that's fucked up . EUROPEAN countries police always just tryna make and use examples and on tourists that's unsturdy .

Sheck Jesus on Twitter

Free Rocky

ASAP Ferg informiert über Haftbedingungen

Nicht zuletzt steht der ASAP Mob hinter seinem wohl bekanntesten Gesicht. ASAP Ferg teilte seinen Followern auf Instagram mit, wie sich die Haftbedingungen wohl darstellen. Rocky werde demnach nicht zugestanden, mit der Außenwelt in Kontakt zu treten – keine Telefonate, keine Besuche. Falls es tatsächlich zu einer Verurteilung wegen Körperverletzung kommen sollte, drohen Rocky laut Ferg bis zu sechs Jahre Haft.

Das Portal TMZ charakterisiert die Zustände im Gefängnis unter Berufung auf eigene Quellen als "unmenschlich". Das Essen sei nicht genießbar, das Wasser verschmutzt und Rockys Zellennachbar würde mit Kot um sich schmeißen.

Gegenüber dem Magazin Pitchfork gab Rockys Anwalt gestern an, dass man fortlaufend an einer Verteidigungsstrategie für Rocky arbeite. Bis zum 19. Juli entscheidet die schwedische Justiz, ob noch mehr Ermittlungszeit benötigt wird. In diesem Fall drohen Flacko weitere zwei Wochen hinter Gittern.



Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an


#FREEROCKY

Ein Beitrag geteilt von ASAP Mob (@asapmob) am

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

UPDATE: DMX offenbar nicht mit Corona infiziert
DMX

UPDATE: DMX offenbar nicht mit Corona infiziert

Von Michael Rubach am 07.04.2021 - 10:43

UPDATE vom 8. April:

Wie das XXL Mag auf Twitter schreibt, wurde DMX doch nicht positiv auf das Coronavirus getestet. Eine anderslautende Meldung der Plattform VladTV sei falsch. Ein Update zum Gesundheitszustand des US-Rappers werde im Laufe des Tages erwartet.

Original-Meldung vom 7. April

Vergangenen Freitag erlitt DMX infolge einer Überdosis einen Herzinfarkt. In einem New Yorker Krankenhaus kämpft Dark Man X seither um sein Leben. Wie VladTV exklusiv berichtet, wurde die Rap-Legende dort nun auch noch positiv auf Covid-19 getestet.

DMX mit Covid-19 infiziert & weiterhin im Koma

Ausschließlich ausgewählten Familienmitgliedern ist es laut VladTV aktuell erlaubt, DMX an seinem Krankenbett zu besuchen. Wie TMZ außerdem anführt, sind einige Kinder der Rap-Legende in den letzten Tagen nach New York gereist, um ihrem Vater beizustehen. In einer der Meldungen des Portals wird der Zustand von DMX als "düster" und "unverändert" beschrieben. An anderer Stelle wird eine Quelle direkt mit den Worten zitiert: "Es sieht nicht gut aus."

Der Manager von DMX hat gegenüber TMZ kürzlich ein umfangreicheres Update zum Gesundheitszustand des US-Rappers gegeben und erklärt, was die nächste Schritte sein werden. Demnach entscheidet eine Reihe von Tests, wie es mit DMX weitergeht.

"DMX ist derzeit an lebenserhaltende Maßnahmen angeschlossen und liegt im Koma. Es gibt mehrere Personen mit ungenauen Informationen über seinen Zustand, die nicht hilfreich und produktiv sind. Morgen werden weitere Tests, die seine Gehirnfunktion betreffen, durchgeführt und seine Familie wird bestimmen, was von dort aus am Besten ist. Wir wissen die Gebete und die Unterstützung zu schätzen."

("DMX is currently on life support and in a coma. There are multiple people with inaccurate information about his well-being and it is not helpful and productive. Tomorrow he will undergo further tests on his brain function and his family will determine what's best from there. We appreciate your prayers and support.")

Travis Scott nennt seinen Lieblings-DMX-Track

Der Support für DMX ist enorm. Ob Eminem, Missy Elliott oder Rick Ross – die US-Szene betet für das Leben von X. Wiederum TMZ hat sich bei Travis Scott erkundigt, welchen Track der Legende er favorisiert. Er wählt "What's My Name" vom Album "...And Then There Was X". Nach Beantwortung der Frage bringt er noch seine Unterstützung für DMX zum Ausdruck, indem er "X For Live!" ruft.

Hunderte Menschen haben sich zudem in diesen Tagen vor dem New Yorker Krankenhaus versammelt, um DMX in dieser Situation Beistand zu leisten.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)