187 Strassenbande: Politik & Kirche wehren sich gegen Auftritt in Rottenburg

Am Samstag (18. August) soll die 187 Strassenbande beim Rottenburger Sommer-Open-Air auf dem Eugen-Bolz-Platz auftreten. Das sorgte bei den Fraktionen des lokalen Gemeinderates für reichlich Empörung. Die Texte seien beleidigend, voll von unnötiger Gewalt und Menschenverachtung. 

Wie der Schwarzwälder Bote berichtet, hatten die Politiker des baden-württembergischen Rottenburgs angeblich keinerlei Mitspracherecht bei der Auswahl der Künstler gehabt, die in diesem Jahr auf dem Festival auftreten. Das erklärte Fraktionssprecher Emmanuel Peter der Linken. Der Stil der Strassenbande trage dazu bei, dass die Sprache in den sozialen Medien immer verletzender werde und mitleidlos sei.

Die Ratsfraktionen der Stadt am Neckar von CDU, SPD, Linken und Grünen distanzieren sich nun deshalb öffentlich von der Einladung der Hamburger Jungs. Aus organisatorischen Gründen sei es jedoch für eine Absage des Konzerts trotz aller Bemühungen zu spät.

Birgit Reinke, Pressesprecherin der Stadt, sagte, dass es der Stadt nicht zustünde, eine Zensur zu betreiben. Allein der Konzertveranstalter würde entscheiden, welche Bands bei dem Open Air auftreten. 

Kirche ebenfalls gegen 187-Auftritt

Der Generalvikar des Bistums Rottenburg-Stuttgart Dr. Clemens Stroppel äußert sich eindeutig empört:

"Rottenburg und der Eugen-Bolz-Platz haben einen solchen Auftritt nicht verdient."

Für die Zukunft fordern Grüne und Linke, dass ein Mitwirkungsrecht des Gemeinderats bei der Verpflichtung von Musikgruppen gilt, die innerhalb des Regierungssitzes auftreten.

Der Politiker Eugen Bolz, nach dem der Platz benannt ist, sei "als Nazi-Gegner gegen genau solche menschenverachtende[n] Haltungen und Reden aufgestanden, wie sie jetzt von '187 Straßenbande' verbreitet würden", heißt es in einer Pressemitteilung der Diözese Rottenburg Stuttgart.

Um zu wissen, dass den Rappern seit dem Beginn ihrer Karriere ein schlechter Ruf vorauseilt, muss man kein eingefleischter Hiphop-Fan sein. Es ist nicht das erste Mal, dass eine Diskussion um die moralische Vertretbarkeit der Musik angeheizt wurde. Erst kürzlich wurde den Jungs der AStA Sommerfestival-Auftritt von der Uni Paderborn gestrichen. Festival-Veranstalter Marc Oßwald findet das unverständlich. Er weist jegliche Kritik zurück. Dem Schwarzwälder Boten sagte er, dass die Texte zwar sexistisch, aber eben Teil der Jugend-Subkultur seien.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Lel, was ist das wieder für ein heuchlerischer Schwachsinn. Wenn die Musik so menschenverachtend ist, sollte man mal endlich aufhören, solche Missgestalten als Künstler zu bezeichnen und deren Musik verbieten. Anschließend sollte man diese Uhrenkinder wegen Volksverdummung wegsperren.

"Lel"

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Gzuz wollte sich wohl heute Nacht mit Fler boxen

Gzuz wollte sich wohl heute Nacht mit Fler boxen

Von HHRedaktion am 18.06.2020 - 16:56

Zwischen der 187 Strassenbande und Fler liegt immer noch Spannung in der Luft. Heute Nacht stand Gzuz offenbar unter Storm und so gab es in seiner Insta Story vier Entladungen, die äußerst explizit Fler im Fadenkreuz hatten.

Gzuz wollte eine "Match" mit Fler in Berlin

In der ersten von vier Stories, in denen Gzuz Fler dreimal als "H*rensohn" bezeichnete, stand der folgende Text:

Hätte gerne ein MATCH mit FLER

Bin in deiner HOOD

Wo und wann du willst ich komm hin

Fler solle sich grade machen und könne auch "mit Rücken" oder "mit Mama" kommen. "Ich hol deine Zähne sowieso raus", schrieb Gzuz außerdem.

Als Deutschrap-Beobachter fragt man sich auf den ersten Blick, warum Gzuz plötzlich aus der Bedeckung wieder auf Fler geht, nachdem der Konflikt zumindest in der Öffentlichkeit kein Thema mehr war. Außerdem hielt er sich auch weitgehend zurück, als sein Freund und Kollabopartner Bonez sich letztes Jahr den zum Meme gewordenen Ritzen-Beef leistete.

Mittlerweile sind die Beiträge aus der Story gelöscht und man kann nur noch sehen, wie Gzuz samt Gang den Geburtstag von 187-Mitglied Frost feierte. Auf einen kurzen Clip, in dem Gazo auf Pashanims "Shababs botten" abgeht, folgt eine Story aus einem Stripclub namens Tabu Bar, der in Berlin-Charlottenburg liegt. Google Maps sagt, der Weg von dort zur Billy-Wilder-Promenade dauert im Berufsverkehr knapp 30 Minuten.

In so ausgelassener Stimmung haben schon viele Menschen Stories gepostet, die sie im Nachhinein vielleicht doch lieber für sich behalten hätten. 

Fler reagiert auf Gzuz' Herausforderung

Auf einen Twitter-User, der einen Zusammehang zwischen der Party und den Story-Beiträgen sieht, reagierte Fler heute Nacht zunächst mit einigen lachenden Emojis.

Vor wenigen Minuten gab es dann auch – wie zu erwarten – eine Antwort auf Instagram. Fler sagt, er wäre dabei, wenn es vor dem Fight eine Doping-/Drogenkontrolle gäbe.

Der Ursprung des Beefs zwischen Fler und 187 ist relativ gut dokumentiert. Hier geht's zur gesamten Vorgeschichte:

Beef mit der 187 Strassenbande: Fler spricht über die Hintergründe

"Specki", "Fettbacke", "Schweinenase" - Fler und Bonez MC beschmeißen sich fortlaufend öffentlich mit Schmutz. Eine sportliche Konfrontation der Streithähne im Ring oder Käfig scheint aktuell in weiter Ferne zu liegen. Wo dieser Beef aus Flers Sicht seinen Anfang nahm, erklärt er nun in einem Instagram-Post, den Bonez nicht lange unkommentiert lässt.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (2 Kommentare)

Register Now!