Erster Rapper will Impf-Pflicht für Konzerte einführen

Wer auf Rap-Konzerte gehen will, muss dafür in Zukunft vielleicht eine Impfung gegen den Coronavirus vorweisen können. Das will zumindest Lupe Fiasco verpflichtend so einrichten. Der Rapper sagt, es sei zukünftig eine Voraussetzung, um auf seine Konzerte gehen zu dürfen. Er scheint damit der erste Künstler zu sein, der so etwas wirklich ernsthaft ins Spiel bringt.

Impf-Pflicht? Lupe Fiasco setzt Corona-Impfung bei Konzerten voraus

Während in manchen Ländern dieser Welt schon wieder Festivals gefeiert werden können, weil es einfach gar keine Covid 19-Fälle mehr gibt, sieht es in Deutschland oder den USA noch ganz anders aus. Bald sollen aber die ersten Impfstoff-Dosen verteilt werden, was dabei helfen dürfte, möglichst schnell wieder zur Normalität zurückkehren zu können.

Vor allem Musiker*innen beschäftigt die Problematik natürlich ganz besonders, weil sie in den letzten Monaten beinahe gar keine Konzerte spielen und Auftritte absolvieren konnten. Jetzt meldet sich der wahrscheinlich erste Rapper zu Wort, der fordert, Corona-Impfungen verpflichtend zu machen: Wer Lupe Fiasco live sehen will, braucht bald wohl eine Covid 19-Impfung.

Das schreibt der Rapper jedenfalls auf Instagram und er scheint das auch durchaus ernst zu meinen. Jedenfalls wird seine Aussage kontrovers diskutiert, was angesichts des für viele Menschen immer noch heiklen Themas keine allzu große Überraschung darstellen dürfte. Die Lupe Fiasco-Fans scheinen sich deswegen auch sehr uneins zu sein.

Lupe Fiasco widmet sich der Kritik einiger Impf-Gegner*innen auch direkt persönlich und fordert sie zum Beispiel auf, ihm Alternativen zu nennen.

Kool Savas setzt sich für Corona-Impfungen ein

Kool Savas will sich nicht nur gegen Covid 19 impfen lassen, sobald es die Möglichkeit dazu gibt. Der Rapper setzt sich mit einem langen und ausführlichen Statement auch generell für die Impfungen ein...

Könnten Covid 19-Impfungen verpflichtend für Rap-Konzerte werden?

Könnte das Schule machen? Allzu fern liegt der Gedanke nicht, dass etwas Derartiges in Zukunft öfter diskutiert werden wird. Egal, ob es um's Einkaufen, den Kinobesuch, Reisen, Festivals oder Konzerte geht. Zunächst dürften aber sowieso erstmal gar nicht genug Impf-Dosen für alle Menschen verfügbar sein. Aktuell wird darum darüber debattiert, wer zuerst geimpft werden sollte. Laut dem Spiegel empfiehlt die Stän­dige Impf­kom­mis­sion des Robert Koch-Instituts, die Prioritäten so zu setzen, dass zunächst ältere Menschen und dann Menschen in Gesundheitsberufen zuerst geimpft werden können.

Corona-Impfungen: Stiko gibt Empfehlung ab - DER SPIEGEL - Wissenschaft

Wer soll zuerst gegen Corona geimpft werden? Die Stän­dige Impf­kom­mis­sion des Robert Koch-Instituts hat einen Entwurf vorgelegt. Eine Impfung zum Schutz gegen das Coronavirus wird nicht mehr lange auf sich warten lassen. Noch im Dezember, spätestens aber im kommenden Jahr rechnen Experten mit den ersten verfügbaren Impfdosen.

Dementsprechend sind wir von einer möglichen Impf-Pflicht für Konzert-Besuche wohl noch sehr weit entfernt, falls sie überhaupt jemals kommen sollte. Vorerst stellt sich viel eher die Frage, wie sichergestellt werden kann, dass nicht nur die Reichen und Priviligierten durch Impfungen geschützt werden, sondern die ganze Welt.

Vor allem sollten auch diejenigen geimpft werden können, die kein Geld haben, Patent-Lizenzen oder den Impfstoff selbst zu bezahlen. Dazu findet ihr zum Beispiel hier jede Menge Infos:

Impfstoff und Verteilungsgerechtigkeit: You first, me second

Wer bekommt den Impfstoff gegen Covid-19 zuerst? Impf-Prioritäten müssen an universelle Menschenrechte gekoppelt sein. Pünktlich zum Advent erreichen uns ermutigende Nachrichten: Die Zulassung der ersten neu entwickelten Anti-Covid-19-Impfstoffe ist beantragt. Sobald die Zulassung auf der Basis der üblichen Kriterien von Sicherheit und Wirksamkeit erfolgt ist, kann spätestens zu Beginn des nächsten Jahres mit umfangreichen Impfkampagnen begonnen werden.

Falls ihr euch fragt, was es eigentlich genau mit dem mRNA-Impfstoff auf sich hat und wie sicher der ist, werdet ihr hier in diesem Zeit Online-Artikel fündig. Ansonsten könnt ihr euch auch noch dieses Video anschauen, in dem erklärt wird, wieso die Impfung das Erbgut nicht verändert:

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

UPDATE: Jeremih nach Corona-Erkrankung aus Krankenhaus entlassen

UPDATE: Jeremih nach Corona-Erkrankung aus Krankenhaus entlassen

Von Michael Rubach am 06.12.2020 - 13:27

UPDATE vom 6. Dezember:

Jeremih hat seine Corona-Erkrankung offenbar weitestgehend überstanden. Der RnB-Sänger, der zeitweise auf der Intensivstation beatmet werden musste, darf sich inzwischen zu Hause auskurieren. Gegenüber dem Portal TMZ hat er ein Statement abgegeben und sich auch im Speziellen für die Unterstützung von 50 Cent, Diddy und Chance The Rapper bedankt.

"In erster Linie möchte ich Gott und dem unglaublichen Team von Ärzten und Krankenschwestern im Northwestern Memorial Hospital für die Rettung meines Lebens danken. Ich werde für immer dankbar sein. Ich möchte auch meiner Familie und meinen Freunden für all ihre Gebete und Genesungswünsche danken. Ich bin überwältigt vor lauter Dankbarkeit. Ein besonderer Dank geht an Chance The Rapper, 50 Cent und Diddy für ihre Liebe und Unterstützung."

("First and foremost, I would like to thank God and the incredible team of doctors and nurses at Northwestern Memorial Hospital for saving my life. I will be forever grateful. "I would also like to thank my family and friends for all their prayers and well wishes. I'm overwhelmed with gratitude. A special thanks to Chance The Rapper, 50 Cent and Diddy for their love and support.")

Original-Meldung vom 15. November:

Wenn selbst 50 Cent nicht mehr nach Witzen zumute ist, muss die Situation ernst sein. RnB-Künstler Jeremih, der mit Songs wie "Birthday S*x", "Don't Tell Em" oder "Oui" vor ein paar Jahren riesige Erfolge feierte, liegt nach Medienberichten aktuell auf der Intensivstation. Nach einer Infektion mit Covid-19 wird er offenbar in einem Chicagoer Krankenhaus beatmet.

Jeremih soll um sein Leben kämpfen

Gemäß Informationen von TMZ können aktuell keine günstigen Prognosen für Jeremih gestellt werden. Quellen mit "direktem Wissen über die Situation" sollen erklärt haben, dass es dem Sänger nicht gut gehe. Unklarheit herrscht allerdings darüber, seit wann sich Jeremih im Krankenhaus befindet. Außerdem ist unbekannt, wann er positiv auf das Coronavirus getestet wurde. In einem Update ergänzt TMZ, dass sich die Lage des 33-Jährigen zusätzlich verschlechtert habe.

Am Samstag tauchten auf Social Media erste Hinweise zu Jeremihs Krankheitsverlauf auf. Selbst Troll-König 50 Cent, der auf Jeremihs Platin-Single "Down On Me" (2010) als Feature auftritt, wendet sich mit ungewöhnlich ernster Ansprache an die Öffentlichkeit.

50 Cent, Meek Mill & Chance The Rapper beten für Jeremih

Die Meldung um den schlechten Gesundheitszustand von Jeremih hat sich inzwischen weitreichend herumgesprochen. Chance The Rapper, Big Sean und Meek Mill rufen auf Social Media zum Beten auf. 50 Cent lässt in seinem Post sogar die Werbehashtags für seine TV-Shows oder Branson Cognac weg.

Auch wenn Jeremih in letzter Zeit vielleicht nicht mehr in der vordersten Reihe des RnBs unterwegs war, lieferte er kontinuierlich Musik. Im Mai 2020 veröffentlichte er gemeinsam mit NeYo den Track "U 2 Luv". Ebenso ist er auf dem aktuellen Album von DJ Khaled auf dem Track "You Stay" zu hören. 2018 erschien mit "MIH-TY" ein Kollaboalbum mit Ty Dolla $ign.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!