R. Kelly erneut zu 20 Jahren Haft verurteilt
R. Kelly
 

 

R. Kelly wurde gestern, am 23. Februar in Chicago zu einer Haftstrafe von 20 Jahren verurteilt. Es ist das zweite Urteil im Fall R. Kelly, der bereits letztes Jahr in New York zu einer 30-jährigen Haftstrafe verurteilt wurde. Die zusätzlichen 20 Jahre Haft soll der ehemalige R'n'B-Künstler zu großen Teilen parallel absitzen. Damit erwartet ihn voraussichtlich ein zusätzliches Jahr hinter Gittern. 

20 Jahre zusätzlich: R. Kelly erneut verurteilt 

Der ehemalige Sänger wurde im September 2022 in sechs von 13 Anklagepunkten in Chicago für schuldig befunden, darunter Kinderpornografie und Missbrauch. Die Staatsanwaltschaft forderte ursprünglich weitere 25 Jahre Haft, die R. Kelly zusätzlich zu seiner bereits bestehenden Haftstrafe absitzen sollte. Damit hätten ihn eine insgesamt 55 Jahre lange Haftzeit erwartet. Die Staatsanwaltschaft bezeichnet den ehemaligen Musiker als serienmäßigen Sexualstraftäter, der keine Reue für sein "sadistisches" Verhalten gezeigt habe. 

Die Verteidigung plädierte darauf, R. Kelly "nur" zu zehn weiteren Jahren zu verurteilen, die er dann parallel absitzen würde. Ähnlich hat sich auch der verantwortliche Richter Harry Leinenweber entschieden. Eine der Verteidiger*innen von Kelly forderte im Hinblick auf das Alter ihres Mandanten keine zusätzliche Strafe zu verhängen. Er werde "wahrscheinlich ohnehin im Gefängnis sterben", habe so aber die Chance, im hohen Alter freizukommen, ohne eine Gefahr darzustellen. 

R. Kelly, eine "eine ernsthafte Gefahr für die Gesellschaft"

Vergangene Woche reichte die Staatsanwaltschaft bei dem US-Bezirksgericht ihre Empfehlung zu Kellys Strafbemessung ein. Sie erklärten dabei unter anderem, dass eine lebenslange Haftstrafe die einzige Möglichkeit wäre, um sicherzustellen, dass R. Kelly nicht wieder rückfällig wird.

Die Details dazu könnt ihr hier nachlesen:

Artist
Genre
Kategorie

Groove Attack by Hiphop.de