Missbrauchsvorwürfe: Nika Irani soll versucht haben, Samra zu erpressen

Triggerwarnung: Der folgende Artikel beschäftigt sich mit sexualisierten Gewalthandlungen und deren Folgen für Betroffene. Dies kann belastend sein und retraumatisierend wirken.

Ein Rapper mit dem Namen Damar hat ein Video veröffentlicht, im welchem er mit der Influencerin Niki Irani über die von ihr erhobenen Missbrauchsvorwürfe gegenüber Samra spricht. Den Aufnahmen ist zu entnehmen, dass das Erotikmodel Samra erpressen wollte.

Nika Irani bestätigt offenbar Erpressungsversuch

Damar schickt auf Instagram vorweg, dass er mit seinem Video aufklären wolle und mit "Mitleid und Mitgefühl" an das Thema herangegangen sei. Allerdings habe er festgestellt, dass "manche Sachen gar nicht der Wahrheit entsprechen" würden.

In den darauffolgenden Szenen ist Nika Irani zu sehen, wie sie auf die Situation rund um Samra eingeht. Jungs aus ihrem näheren Umfeld hätten ihr bereits vor längerer Zeit dazu geraten, Samra zu erpressen. Das Videomaterial erweckt den Anschein, dass sie diesem Vorschlag auch nachgekommen ist: "Dann hab ich das gemacht und jetzt hat er einen Screenshot."

Die Aufnahmen sind offenkundig heimlich entstanden. Damar kündigt zudem an, noch umfangreicheres Material online zu stellen, sollte Nika Irani nicht bereit sein, "die Wahrheit einzuräumen". Im Hinblick auf die konkreten Tatvorwürfe gegenüber Samra bringt das Video keine neuen Erkenntnisse.

Freundinnen von Nika Irani haben sich ebenfalls via Instagram zu Wort gemeldet. Sie schreiben dort, dass das Treffen mit Damar vor einem Monat stattgefunden habe. Dieser soll die Aufnahmen zusammengeschnitten und Aussagen verfälscht haben. Mit dem jetzigen Leak rufe Damar nach Aufmerksamkeit.

Nika Irani selbst hat ihr Instagramprofil auf privat gestellt. Kürzlich erklärte sie in ihrer Story, dass sie Drohungen erhalten würde. Man wolle sie dazu bringen, sich "als unzurechnungsfähig zu melden", damit sie den kommenden Prozess gegen Samra verliere.

Von Samras Anwälten wurde unlängst eine einstweilige Verfügung gegen Nika Irani erwirkt. Das Model darf vorerst nicht mehr behaupten, dass der Deutschrapper sie vergewaltigt hätte. In einem noch stattfindenden Strafprozess werde sie dennoch für ihr Recht kämpfen. So teilten es Nika Iranis Anwälte mit.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Kanye West soll Drakes Privat-Adresse geleakt haben

Kanye West soll Drakes Privat-Adresse geleakt haben

Von Michael Rubach am 23.08.2021 - 16:22

Kanye West hat im aktuellen Streit mit Drake einen Gang hochgeschaltet. Auf Instagram postete Ye ein Bild, welches die Privatadresse von Drake (jetzt auf Apple Music streamen) offengelegt haben soll. Das Internet meint, eine Reaktion von Drake auf diesen Move erkannt zu haben.

Wird Kanye West von Drake ausgelacht?

Heute konnte man auf Kanye Wests Instagram-Account wohl die Privatadresse von Drake sehen. Auf einem Screenshot war offenbar Drakes Anschrift in seiner Heimatstadt Toronto deutlich sichtbar. Die persönlichen Daten wie Straßenname und Hausnummer sind auf folgendem Tweet verfremdet.

Ende 2018 rantete Kanye schon einmal auf Twitter gegen Drake. Es kann bei solch wilden Postings nicht ausgeschlossen werden, dass Kanyes bipolare Störung eine tragende Rolle spielt. Drake hat sich bis lang nicht konkret zu Kanyes Verhalten geäußert. Allerdings fährt er in seiner Insta-Story auffällig amüsiert durch die Nacht.

Kanye West vs. Drake: Beef vor Release

Was ist vorgefallen? Drake hat seinen Part auf dem kürzlich releasten Trippie-Redd-Track "Betrayal" ziemlich überraschend dafür genutzt, um Kanye zu dissen. So kenne Drake diese 44-Jährigen oder 45-Jährigen, mit denen er Beef habe, kaum. Kanye West ist aktuell 44 Jahre alt. Diesen spricht Drake außerdem direkt an und erklärt, dass dessen Entscheidungen keinen Einfluss auf sein eigenes Handeln haben würden – das Album "Certified Lover Boy" kommt scheinbar zu einem unumstößlichen Zeitpunkt.

"I done done it all, it's like I'm Shawty Lo (Shawty) / All these fools I'm beefin' that I barely know / Forty-five, forty-four (Burned out), let it go / 'Ye ain't changin' shit for me, it's set in stone"

Kanye West postete in seinen IG-Feed anschließend den Screenshot eines Gruppenchats. Dort sieht es wiederum so aus, als hätte Kanye eine Ansage an Drake formuliert. In dem Chat ist zu lesen, dass sich der Nachrichtempfänger "nie mehr erholen" werde. Ebenfalls erkennbar: Kanyes Homie Pusha T wurde zu der Konversation hinzugefügt. Dieser hatte in seinem Drake-Diss "The Story of Adidon" (2018) unter anderem enthüllt, dass der kanadische Superstar bereits Vater ist.

Sowohl Kanye West als auch Drake planen 2021 ein neues Album zu veröffentlichen. Kanye Wests "Donda" und Drakes "Certified Lover Boy" wurden in der Vergangenheit mehrfach verschoben. Nun könnten sie 2021 im gleichen Zeitraum erscheinen. Auf Yeezys "Donda" kommt es dabei wohl zu einer großen Reunion.

"Wie Moses und Jesus": Kanye West & Jay-Z auf "Donda" wieder vereint


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)