Schon wieder Stress mit Nazis: Sylabil Spills Insta wurde von Rechten gehackt

Sylabil Spills Instagram-Account wurde offensichtlich von Nazis gehackt. Der Rapper hat die Kontrolle über seinen Account mittlerweile zum Glück wieder zurück. Zwischenzeitlich hatten die Faschos das Konto komplett mit ekelhaftem rechten Kram geflutet. Jetzt ist alles wieder gut, wie Sylabil Spill schreibt, aber es gibt noch haufenweise Screenshots von dem Nazi-Zeug.

Sylabil Spills Insta wurde von Rechten gehackt, aber er hat ihn zurück

Sylabill Spill wurde gehackt: Wer gestern auf dem Instagram-Profil von Sylabil Spill unterwegs war, dürfte sich ganz schön gewundert haben. Statt dem, was da normalerweise so passiert war nämlich weit und breit kaum noch etwas zu sehen. Statt Engagement für junge Sportler und gegen Rassismus waren dort die übelsten rassistischen Beleidigungen und Todesdrohungen zu sehen.

Wie genau das passiert ist und wer dahinter steckt, bleibt unklar. Was aber feststeht, ist, dass Sylabil Spill es ganz offensichtlich mit Nazis zu tun hatte, die seinen Instagram-Account und den seiner Jugend-Sport-Initiative Tracksrunner übernommen haben. Daraufhin wurden dort die widerlichsten Nazi-Beleidigungen verbreitet und unter anderem mehrere Bilder mit Galgenstrick gepostet.

Account wieder zurück: Seinen eigenen Account hat Sylabil Spill seit gestern Abend schon wieder zurück. In der Insta-Story bedankt er sich bei allen Menschen, die ihm dabei geholfen haben. Im Hinblick auf Tracksrunner sieht die Sache leider etwas anders aus: Seit heute Mittag ist der Instagram-Account komplett weg. Unter @tracksrunner1 könnt ihr dem neuen Konto folgen. Aber Sylabil Spill gibt die Hoffnung nicht auf, das Profil noch zurück zu bekommen, wie er in seiner Story schreibt.

Seid gewarnt: Hier könnt ihr einen Teil der Sachen sehen, die die Faschos gepostet haben

Security Check Required

(null)

Schon wieder Stress mit Nazis: Sylabil Spill kennt das Problem leider

Es ist nicht das erste Mal, dass Sylabil Spill mit Rechten aneinander gerät. Er hat mehrfach erklärt, quasi täglich zur Zielscheibe von Nazi-Beleidigungen und rassistischer Belästungen sowie von Drohungen zu werden. Die Problematik wurde durch sein Engagement für Jugendliche wohl nochmal deutlich verschärft.

Zuletzt hatte Sylabil Spiell aber immerhin einen erneuten Sieg über die Fascho-Spinner erringen können: Sein Crowdfunding für die Tracksrunner-Initiative war ein Erfolg und wurde unter anderem medienwirksam von Charlotte Roche unterstützt.

Sieg gegen Rassismus: Sylabil Spills Crowdfunding-Kampagne endet erfolgreich

UPDATE vom 04. März:Sylabil Spill hat es geschafft: Seine Crowdfunding-Aktion für die Förderung junger Sprint-Talente ist zu einem erfolgreichen Ende gekommen. Das Ziel von 15.000 Euro konnte erreicht werden...

Aber auch unabhänig davon und schon davor hat sich der Rapper immer wieder lautstark gegen Rassimsus, Diskriminierung und dergleichen stark gemacht. Wenn ihr also Ideen habt, wie er den gehackten Account wiederbekommen könnte, meldet euch via Instagram an Sylabil Spill, er hat um Mithilfe gebeten.

Instagram post by Tracksrunner * Apr 14, 2020 at 10:14am UTC

190 Likes, 8 Comments - Tracksrunner (@tracksrunner1) on Instagram

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

"Miesester Abschaum": Rassistischer Angriff auf Sylabil Spill macht fassungslos

"Miesester Abschaum": Rassistischer Angriff auf Sylabil Spill macht fassungslos

Von Michael Rubach am 28.01.2021 - 13:34

Sylabil Spill setzt sich lautstark gegen Rassismus und rechte Hetze ein. Damit eckt er offenbar dort an, wo dieses Gedankengut zuhause ist. Eine widerwärtige Botschaft wurde nun in einem Auto hinterlassen, das zu Spills Sportprojekt Tracksrunner gehört.

Eingeschlagene Scheibe & rassistische Beleidigung: Sylabil Spill zeigt seine Realität

Auf Instagram teilt Sylabil Spill das Foto eines beschädigten Wagens. Zwischen den Scherben der eingeschlagenen Scheibe liegt auf der Fahrerseite ein Zettel mit einer rassistischen Beleidigung. Viele Künstler*innen der Deutschrapszene zeigen sich unter dem Post einfach nur schockiert.

Für Megaloh steckt "miesester Abschaum" dahinter und Micel O. schreibt von einem "Krieg", den Sylabil Spill da führen würde. Besonders die Feigheit einer solchen Aktion wird von Yassin sowie Farhot betont. Viele weitere Künstler*innen wie unter anderem Mine, Fatoni, Manuellsen oder Shadow030 zeigen sich ebenfalls angeekelt, entsetzt und fassungslos.

Mit dieser Aktion haben die Attacken auf Sylabil Spill eine neue Dimension erreicht. Scheinbar bleibt es nicht mehr bei Beleidigungen und Drohungen im Internet. Der Bonner Rapper muss sich mit all dem herumschlagen, weil er sich gegen Rassismus einsetzt – eine zutiefst bedrückende Erkenntnis in Deutschland 2021.

Am Dienstag hatte sich Sylabil Spill in einer von Hiphop.de organisierten Clubhouse (hier mehr zur gehypten App) Diskussionsrunde ausführlich zum Thema Rassismus und den Angriffen auf ihn und seine Tracksrunner-Gruppe geäußert. Mit dabei waren Tierstar, Gier, 257ers-Produzent Voddi, der Politiker und Rapper Ismael Hares sowie die Journalisten Malcolm Ohanwe (ARD, ZDF) und Julian Brimmers ("We Almost Lost Bochum - Die Geschichte von RAG"). Moderiert wurde die Runde von Toxik und Mascha.

"Okapi": Sylabil Spill verarbeitet den Rassismus musikalisch

In letzter Zeit trägt der Bonner Künstler seine eigenen rassistischen Erfahrungen auch vermehrt musikalisch nach außen. Die drei Singles "Sensible Inhalte", "Racial Profiling", "1+1=0" spiegeln seinen Alltag. Das dazugehörige Album "Okapi" sei für Spill ein "Verarbeitungsprozess", wie er im aktuellen Interview bei TV Strassensound offenlegt. Es sei eine schonungslose Darstellung seiner Lebensrealität.

"In der Vergangenheit ist mir sehr, sehr viel passiert. Ich rappe das nacherzählend, um das a) für mich zu verarbeiten und b) um den Menschen klarzumachen, dass Rassismus, Racial Profiling oder generell Diskriminierung – diese Dinge scheißen auf deinen Status, die scheißen auf deinen Kosmos, wo du bist. Wenn du bestimmte Eigenschaften erfüllst, wirst du geracialprofiled, dann wirst du rassistisch angegangen. Mir ist es wichtig, dass ich in erster Linie den Menschen erzähle, was passiert ist und deshalb schreib ich das. Ich erfinde nichts."

Zuletzt ist Sylabil Spills Instagram Page mal wieder durch seinen antirassistischen Kampf in Mitleidenschaft gezogen worden. Den Account habe man seiner Einschätzung nach aufgrund seines Engagements "komplett runtergefahren". Zuvor äußerte sich der Rapper dort kritisch zu Dieter Nuhr und Serdar Somuncu.

Ein erneuter Hack-Angriff vor ein paar Monaten führte dazu, dass menschenverachtende Bilder auf Spills Account zu sehen waren. Im Vorfeld habe er unfassbar viele "Hassmails" erhalten. Obwohl er seinen Konflikt mit Rechtsradikalen als "f*cked up" beschreibt, scheint er sich nicht von seinem Weg abbringen zu lassen.

Seine Athlet*innen von Tracksrunner waren nicht das erste Mal von Anfeindungen betroffen. Eine erfolgreiche Crowdfunding-Kampagne im Frühjahr 2020 zeigte jedoch, dass Sylabil Spill auch einiges an Unterstützung hinter sich weiß. Wer Tracksrunner finanziell supporten möchte, kann hier spenden.

Sieg gegen Rassismus: Sylabil Spills Crowdfunding-Kampagne endet erfolgreich

UPDATE vom 04. März:Sylabil Spill hat es geschafft: Seine Crowdfunding-Aktion für die Förderung junger Sprint-Talente ist zu einem erfolgreichen Ende gekommen. Das Ziel von 15.000 Euro konnte erreicht werden.Explizit bedankt sich Spill bei der Moderatorin, Schauspielerin und Autorin Charlotte Roche. Sie habe das Ganze durch eine "sehr, sehr großzügige Spende" beendet, wie der Bonner Rapper auf Instagram erklärt.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)