Nach Verhaftung: Young Thug in sieben weiteren Punkten angeklagt

 

Young Thug sieht sich mit weiteren Anklagepunkten konfrontiert. Am Montag wurde der Rapper wegen des Vorwurfs schwerwiegender Bandenkriminalität in Atlanta verhaftet. Im Anschluss wurde sein Haus von den örtlichen Behörden untersucht. Dabei haben die Ermittler große Mengen an Waffen und Drogen gefunden. 

Young Thug: Drogen und Waffen in seinem Haus

Der WSB-TV-Reporter Michael Seiden begleitet und dokumentiert den gesamten juristischen Fall via Twitter. Dort veröffentlicht er nun auch neue Dokumente der Polizeibehörde aus Atlanta. Zusätzlich zu den ursprünglich erhobenen Anklagen auf Grundlage des RICO-Gesetzes (= Racketeer Influenced and Corrupt Organizations Act) wird sich Thugger demnach für sieben weitere Straftaten verantworten müssen. Diese beziehen sich auf die Drogen und Waffen, die bei seiner Hausdurchsuchung ausfindig gemacht wurden.

Ein Investigativ-Reporter des Senders WSB-TV kann genauere Details liefern. In dem Haus, in dem sich Young Thug während seiner Festnahme befand, hätten die Ermittler demnach knapp 1300 Gramm Marihuana sowie 31 Flaschen Hustensaft mit den Wirkstoffen Promethazin und Codein gezählt. Aufgrund der schieren Menge der Drogen wird ihm eine Handelsabsicht unterstellt.

Die Liste an gefundenen Waffen liest sich ebenfalls nicht zu Thuggers Gunsten: Mehrere Glock-Pistolen und sogar eine abgesägte Schrotflinte sollen sich in seinem Besitz befunden haben. Zwar ist der alleinige Waffenbesitz in den USA grundsätzlich erlaubt, in Verbindung mit anderen Straftaten können diese jedoch das Strafmaß erhöhen.

Gunna, der sich in Bezug auf das RICO-Gesetz durch die alleinige Zugehörigkeit zu YSL Records ebenfalls vor Gericht verantworten muss, hat sich am Mittwochmorgen freiwillig der Polizei gestellt.

Neben Young Thug und Gunna haben 26 weitere Personen, die in Verbindung zu Thuggers Label stehen, nun mit juristischen Konsequenzen zu rechnen. YSL Records wird von den Behörden als "kriminelle Straßengang" eingestuft, die Staatsanwaltschaft prangerte sogar "mafiöse Methoden" an. Der wohl schwerwiegendste Vorwurf: Young Thug soll einem Mordversuch zugestimmt haben.

Alle weiteren Informationen zu dem Vorfall kannst du dir hier durchlesen:

Genre
Kategorie

Groove Attack by Hiphop.de